Ihr Baby ist jetzt 2 Monate alt und sein Appetit beginnt möglicherweise zu regulieren. Manche Säuglinge wachen nachts weniger auf, um nach Essen zu fragen. Welche Änderungen gibt es diesen Monat? Wie viele Mahlzeiten isst Ihr Kind? Die Antworten des Kinderarztes Alain Bocquet.

Zu diesem Zeitpunkt wiegt Ihr Kind durchschnittlich 4,7 kg. Es wird nur mit Mutter- oder Säuglingsmilch nach Ihrer Wahl gefüttert. Die Anzahl der Mahlzeiten hängt von jedem Kind ab. Es liegt an den Eltern, sich dem Rhythmus ihres Babys anzupassen.

Stillen mit 2 Monaten

Sie haben sich für das Stillen entschieden. Wissen Sie, dass Muttermilch die ideale Nahrung für Neugeborene ist. Von Fachleuten empfohlen, enthält es die Menge an Nährstoffen, die perfekt auf die Bedürfnisse von Säuglingen abgestimmt ist. Sie wird daher leichter und schneller verdaut als Milchnahrung. Mit 2 Monaten erfolgt die Fütterung nach Bedarf, dh das Kind schreit, wenn es hungrig ist.

Die stillende Mutter muss auf ihre Ernährung achten, um die schädliche Aufnahme ihres Babys zu begrenzen. Durch seine Umwelt und seine Ernährung kann es verschiedenen Giftstoffen ausgesetzt sein ( endokrine Disruptoren , Schwermetalle, Pestizide usw.), alle diese Elemente sind in seiner Milch enthalten. Einige Hinweise:

  • Vermeiden Sie es, Ihr Geschirr mit Aluminium abzudecken oder Aluminiumtöpfe und -pfannen mit Teflonbeschichtung zu verwenden
  • Erhitzen Sie Ihre Lebensmittel nicht in Plastikbehältern in der Mikrowelle
  • Bevorzugen Sie Bio
  • Es ist zu vermeiden, dass bestimmte Fische möglicherweise PCB (Aal, Barbe, Brasse, Karpfen, Wels) oder Methylquecksilber mit sich bringen: Schwertfisch, Marlin, Siki, Hai und Neunauge
  • Der Verzehr von wilden Raubfischen muss eingeschränkt werden: Seeteufel (Seeteufel), Wolf (Wolfsbarsch), Bonito, Kaiser, Granatapfel, Heilbutt, Hecht, Dorade, Rochen, Säbel, Thunfisch...

Der Preis und die Anzahl der Flaschen nach 2 Monaten

Im Durchschnitt trinkt das Kind zu diesem Zeitpunkt 6 Flaschen Milch 1 Alter von 120 ml (Wassermenge, in die Sie 4 gestrichene Messlöffel Säuglingsmilch für das erste Alter hinzufügen). Manche Kinder trinken weniger Flaschen, aber in größeren Mengen (5 x 150 ml zum Beispiel). Nach der Appertschen Regel sollte die tägliche Milchdosis einem Zehntel des Babygewichts entsprechen, zu dem 200 bis 250 hinzuaddiert werden. Wenn Ihr Baby 4,7 kg wiegt, ist die Operation eindeutig wie folgt: (4700/10) + 200 bis 250 = 670 bis 520 ml Milch pro Tag. Denken Sie daran, dass es am wichtigsten ist, Ihren Appetit zu respektieren. Dies sind nur Benchmarks. Ihr Kind kann morgens oder abends auch mehr oder weniger trinken. Hören Sie auf ihn und zwingen Sie ihn nie, eine Flasche auszutrinken. Der Genussgedanke muss schon in jungen Jahren vermittelt werden, um das Risiko einer späteren Neophobie (Verweigerung bestimmter Lebensmittel) zu begrenzen. Erwäge, Wasser zwischen den Flaschen anzubieten.

Wichtige Punkte : Führen Sie keine anderen Lebensmittel vor dem Alter von 4 Monaten ein und ignorieren Sie niemals die Hygiene. Die Flasche sollte immer sauber sein, muss aber nicht sterilisiert werden. Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie es zubereiten. Und halten Sie niemals eine Flasche bereit für die nächste Mahlzeit, um die Vermehrung von Bakterien zu vermeiden.

Nahrungsergänzung mit Vitamin D

Während seines Wachstums sollte das Kind mit Vitamin D ergänzt werden. Dies fördert die Aufnahme von Kalzium und ermöglicht seine Fixierung auf den Knochen. Ob gestillt oder nicht, Ihr Kind erhält eine Tagesdosis. Es ist zu beachten, dass Kinder, die mit Säuglingsmilch gefüttert werden, weniger ergänzt werden, da Vitamin D Teil der Zusammensetzung von Säuglingsanfangsnahrung ist.

Pflanzenmilch: zu vermeiden!

Ob Sie Vegetarier sind oder Ihr Kind auf Kuhmilcheiweiß (COPA) allergisch ist, achten Sie auf seine Ernährung.

Geben Sie Ihrem Baby niemals die pflanzlichen "Säfte" (Kastanien, Mandeln, Soja, Kokos, Reis usw.), die fälschlicherweise "Milch" genannt werden und in den Gesundheitsregalen von Supermärkten oder im Internet zu finden sind. Es besteht ein echtes Risiko einer Unterernährung, da ihre Zusammensetzung den Bedarf von Neugeborenen nicht deckt. Entscheiden Sie sich für pflanzliche Säuglingspräparate, wie sie beispielsweise in Apotheken auf Reis- oder Sojaproteinbasis zu finden sind. Sie sind für Kinder geeignet, die Kuhmilchproteine ​​nicht vertragen. Sie können auch Milch mit hydrolysiertem Kuhprotein (PLV) wählen. Dieser Prozess ermöglicht es, die PLVs (riesige Moleküle) unter der Wirkung von Enzymen in winzige Stücke zu zerlegen, um ihre allergene Kraft zu brechen, während ihre Nahrungsaufnahme erhalten bleibt.

In Frankreich gibt es 8 PLV-Hydrolysate, die aus zwei Familien bestehen: Caseinhydrolysate und lösliche Proteinhydrolysate. Da Reisproteinhydrolysate nur in Italien, Spanien und Frankreich verkauft werden, werden PLV-Hydrolysate von internationalen Empfehlungen für Allergiker als Erstlinientherapie empfohlen. Wenn PLV-Hydrolysate von der Sozialversicherung erstattet werden, sind Reisproteinhydrolysate laut Alain Bocquet wirksam, kostengünstiger und werden von Kindern wegen ihres Geschmacks mehr geschätzt.

Denken Sie daran : Säuglingsanfangsnahrung auf Sojabasis ist selten geworden; von ihnen wird dringend abgeraten, da Soja Phytoöstrogene enthält. Dies sind endokrine Disruptoren. Darüber hinaus raten internationale Empfehlungen von Soja vor dem Alter von 6 Monaten ab.