Wenn Sie schwanger sind oder versuchen, ein Baby zu bekommen, denken Sie daran, auf Ihre Zähne zu achten! Tatsächlich können Ihnen die Hormone während dieser besonderen neun Monate einen Streich spielen. Wir beantworten Ihre Fragen.

Während der Schwangerschaft wirken sich   zwei Phänomene auf Ihre Zähne aus: hormonelle Veränderungen und Ernährungsumstellungen. Sie können dazu führen große Zahnprobleme:   Erbrechen die den Zahnschmelz schwächen, einen ausgeprägteren Geschmack für Zucker , die Tendenz zu knabbern die fördern können Hohlräume ... Wie von Dr. Christophe Lequart, Zahnarzt und Tür Nach dem ufsbd, diese Probleme " stehen nicht in direktem Zusammenhang mit der Schwangerschaft, sondern sind eine Folge der Schwangerschaft ".

Risiken für Zähne und Zahnfleisch während der Schwangerschaft

Hier sind die Zahnprobleme, die Frauen während der Schwangerschaft haben können.

Zahnfleischentzündung

Hormonelle Veränderungen neigen dazu zu , Zähne und Zahnfleisch schwächen. Dies liegt daran, dass der Östrogenanstieg während der Schwangerschaft das Zahnfleisch anfälliger für den Säuregehalt des Zahnbelags macht. Die Zahnfleischentzündungen ( Gingivitis ) treten dann häufiger auf, was zu Schmerzen, Blutungen und manchmal in den seltensten Fällen auch zu Zahnfehlstellungen führt .

Schwangerschafts-Gingivitis, die einzige direkte Inzidenz einer Schwangerschaft

Es gibt eine ernstere Form der Gingivitis: Schwangerschafts-Gingivitis "die, einzige direkte Auswirkung der Schwangerschaft auf die Mundgesundheit" laut Dr. Lequart. „Während der Schwangerschaft entwickeln sich Hormone und einige werden im Zahnfleisch angereichert, was zu Zahnfleischbluten und -schwellungen führen kann, die sogar die Zähne bedecken können. Dies wird als Epulis bezeichnet , ergänzt Dr. Descroix. „Es ist ein gutartiger Tumor der Mundschleimhaut, ein bisschen so, als würde das Zahnfleisch wachsen. Wir vermeiden Eingriffe, weil die Gefahr einer Blutung besteht und in den meisten Fällen wächst er nach. Man muss nur Geduld haben., auch wenn es nicht sehr ästhetisch ist, es regrediert natürlich nach Geburt ".

Die Parodontitis

Eine unbehandelte Gingivitis kann zu einer ernsteren Erkrankung, der Parodontitis, führen . Bei einer Parodontitis können sich die Bakterien im ganzen Körper ausbreiten und Entzündungen bis zur Plazenta verursachen. „Wenn eine Schwangere an einer schlecht behandelten Parodontitis leidet, besteht bei einem Baby mit geringem Gewicht die Gefahr einer Frühgeburt“, warnt Dr. Lequart. Parodontitis kann auch zu Präeklampsie führen.

Karies

Während der Schwangerschaft Frauen ändern oft ihre Essgewohnheiten (insbesondere Verlangen nach mehr Zucker) und oft neigen zu Übelkeit und Erbrechen. Diese Veränderungen führen manchmal zu einer Zunahme von Hohlräumen .

Die anderen Risiken

Wie bei Parodontitis können durch Zahnbelag verursachte Bakterien in den Blutkreislauf zur Plazenta gelangen und dort Geburtshormone (Prostaglandine) aktivieren, insbesondere im ersten Schwangerschaftstrimester. Das Hauptrisiko dieses Phänomens ist die Frühgeburt. Darüber hinaus kann eine Zahnfleischerkrankung eine Ursache für den Bluthochdruck während der Schwangerschaft aufgrund von selbst sein Präeklampsie.

„Ein Kind, ein Zahn“: Was braucht Calcium in der Schwangerschaft?

Sie haben sicherlich schon das Sprichwort „ein Kind, ein Zahn“ gehört, dem die Vorstellung zugrunde liegt, dass der Fötus die Kalziumreserven seiner Mutter zur Deckung seines Bedarfs nutzt. "Das ist falsch   !", beruhigt Dr. Vianney Descroix. „ Zahnkalzium gehört nicht zur mobilisierbaren Reserve“. Die Zähne werdender Mütter sind daher nicht "brüchiger". Der tägliche Bedarf von schwangeren (oder stillenden) Frauen muss jedoch bis zu 1 Gramm gedeckt werden.

Bevorzugen Sie kalziumreiche Lebensmittel wie Milchprodukte (Käse, Joghurt, Milch usw.) oder bestimmte Trockenfrüchte wie Mandeln, Haselnüsse oder Feigen.

Gehen Sie während der Schwangerschaft regelmäßig zum Zahnarzt

Das erste, was Sie tun sollten, um Zahnprobleme während der Schwangerschaft zu vermeiden, ist die Vorbeugung. Wenn Sie regelmäßig nachbeobachtet werden, können Sie die Probleme besser antizipieren vor der Schwangerschaft: regelmäßige Zahnsteinentfernung zur Schonung des Zahnfleisches, Kontrollen beim Zahnarzt auf gesunde Zähne.

Seit 2014 zahlt die Krankenkasse ab dem 4. eine mündliche Untersuchung zu 100 % Schwangerschaftsmonat und bis zum 12. Tag nach der Geburt. Er versteht:

  • Eine Anamnese.
  • Eine mündliche Prüfung.
  • Eine Aktion der Prävention und Aufklärung in der Mundgesundheit.
  • ergänzt werden eines Pflegekurses und durch die Einrichtung.

"Dieser Termin ist wichtig", betont Dr. Descroix. Schwangerschaft ist die richtige Zeit um auf Prävention Nachrichten passieren, weil Frauen mehr Aufmerksamkeit auf ihre Gesundheit sind, auf ihre Umwelt und alle die in ihrem Lebensstil, könnten den Fötus auswirken“.

Haben Sie die richtigen Mundhygienepraktiken

Es ist auch wichtig , die Regeln der Mundhygiene zu befolgen : zweimal täglich die Zähne putzen, Zahnseide verwenden , Naschen vermeiden, die Einnahme von topischem Fluorid fördern... Und laut Dr. Descroix ist die beste Art, Fluorid zu verwenden, Zahnpasta mit 1500 ppm dosiert.

Erbrechen und Säure

Wiederholtes Erbrechen schwächt die Zähne aufgrund der Säure. Das Risiko: Karies und Schwächung des Zahnschmelzes. Bei Übelkeit und Erbrechen „ist es ideal , den Mund mit klarem Wasser mit einem Teelöffel Bikarbonat zu spülen, um die Säuren zu neutralisieren und 45 Minuten mit dem Zähneputzen zu warten “, rät   Christophe Lequart.

Darf ich während meiner Schwangerschaft Zahnpflege machen?

Wenn während der Schwangerschaft etwas schief geht, keine Panik! Zahnpflege ist während dieser Zeit nicht kontraindiziert zahnärztliches, Lokalanästhesie und Röntgen sind sicher. Zahnärzte hingegen beschränken sich lieber auf die Behandlung kleiner Notfälle wie Karies, Infektionen oder gar Abszesse. Wenn an einem Zahn mehr Wehen stattfinden sollen, wird der Eingriff nach der Geburt verschoben.  

Radiologische Untersuchungen während der Schwangerschaft zugelassen

Zwar werden Röntgenstrahlen während der Schwangerschaft so weit wie möglich eingeschränkt, das Institut für Strahlenschutz und nukleare Sicherheit sieht jedoch keinen Grund, einer Schwangeren eine solche Untersuchung zu verweigern. Laut Dr. Lequart "ist der Mund ziemlich weit von der fetalen Zone entfernt und heutzutage verwendet man für diese Röntgenuntersuchungen immer mehr digitale Sensoren, die 10 Mal weniger Strahlen aussenden als die Filmradios". Vorsichtshalber und zur Beruhigung der werdenden Mutter kann sie während der Untersuchung mit einer schützenden Bleischürze bedeckt werden.

Welche Behandlungen während der Schwangerschaft?

Als letztes sollten Sie auf Medikamente achten, wenn Sie mit Zahnschmerzen zu kämpfen haben. Die überwiegende Mehrheit der Medikamente wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen und entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen , Aspirin oder Piroxicam sind formal kontraindiziert. Verwenden stattdessen Sie Doliprane, das sicher ist.

auch Antibiotika verschreiben, wenn Sie eine Infektion haben, und oft ist Amoxicillin die beste Wahl.