Wenn ein Zahn fehlt, ist die Brücke eine der angebotenen Lösungen, um ihn zu ersetzen. Was ist eine Brücke? In welchen Fällen sollten Sie diese Option wählen? Was ist seine Lebensdauer? Die Antworten von Dr. Raphael Bettach, Zahnarzt.

Was ist eine Zahnbrücke?

Brücke ist die englische Übersetzung des Wortes Brücke. Eine ist ein Satz zusammengefügter Zahnkronen Zahnbrücke, der einen fehlenden Zahn zwischen zwei Zähnen ersetzen soll“, erklärt der Spezialist.

Ihre Aufgabe ist es daher, einen fehlenden Zahn fest zu ersetzen.

Wir nennen "Brückenpfeiler" die beiden Zähne neben dem fehlenden Zahn und "Brückenzwischenraum" den fehlenden Zahn.

Es gibt zwei Arten von Zahnbrücken:

  • Dento-gestützte Brücken: Die beiden Abutments der Brücke sind echte Zähne, die noch im Mund vorhanden sind und die geschnitten und manchmal devitalisiert werden müssen, um die Brücke dort zu befestigen
  • Implantatgetragene Brücken: Die beiden Abutments der Brücke sind Zahnimplantate.

„Eine Brücke kann nur vollständig dento- oder vollständig implantatgetragen sein: Sie dürfen die beiden Methoden auf keinen Fall mischen und haben ein Abutment, das ein natürlicher Zahn ist, und ein zweites Abutment, das ein Zahnimplantat ist“, betont Dr. Bettach.

Video. Welches Implantat nach dem Verlust eines Zahnes wählen?

In welchen Fällen?

Die Brücke mit dem Zahnimplantat sind Lösungen, die einen fehlenden Zahn ersetzen. Da jedoch die Pfeilerzähne beschnitten und manchmal devitalisiert werden, ist die Wahl der Brücke keine erste Wahl. Es ist beispielsweise nicht ratsam, wenn die beiden benachbarten Zähne des fehlenden Zahns gesund und in gutem Zustand sind.

, erklärt Raphael Bettach.

Wenn das Setzen eines Implantats kontraindiziert ist und/oder die beiden Pfeilerzähne bereits stark geschädigt sind, kann die Wahl der Brücke dann gerechtfertigt sein.

Wie geht die Pose?

erforderlichen Schritte Zahnbrücke hängen von mehreren Faktoren ab, das klassische Schema sieht jedoch wie folgt aus:

  • Beim ersten Termin behandelt und reinigt der Behandler zunächst den zahnlosen Bereich. Dann er bei devitalisiert Bedarf die Wurzeln der Nachbarzähne, die die Brücke tragen, und rekonstruiert dann die devitalisierten Zähne. Anschließend werden die Pfeilerzähne „beschnitten“, damit sie die Brücke aufnehmen können. Auf die beiden Pfeiler werden schließlich eine Brücke oder zwei provisorische Kronen gesetzt, um die beiden Pfeilerzähne der Brücke zu schützen
  • Der zweite Schritt besteht darin , Eindruck oder sogar optischen zu machen, der vom Orthopädietechniker verwendet wird, um die maßgeschneiderte Brücke herzustellen
  • Wenn die Brücke fertig ist – in der Regel eine Woche später – ist der letzte, sehr schnelle Schritt, die Brücke im Büro zu platzieren. Wenn die Brücke retuschiert oder angepasst werden muss, kümmert sich der Zahnarzt darum und wenn sie perfekt sitzt, kann er sie dann im Mund kleben.

Manchmal werden die Dinge komplizierter und es wird ein Schritt hinzugefügt. " Wenn zum Beispiel die beiden Pfeiler der Brücke nicht genügend Halt haben, müssen wir einen oder mehrere "falsche Stümpfe" anfertigen, die die Form kleiner Pfosten haben, sogenannte Einlegekerne ", so der Spezialist..

Lebensdauer einer Zahnbrücke

Die durchschnittliche Dauer einer Brücke beträgt zwischen 7 und 15 Jahren. Aber wenn die Wurzeln gut sind und keine infektiösen oder mechanischen Probleme, kann eine Brücke mehr als zwanzig Jahre halten“ vorliegen, ergänzt Dr. Bettach.

Tarif und Erstattung

Der Preis einer Brücke hängt von mehreren Parametern ab: dem Material, dem Praktiker, der Region, in der er trainiert, den Belastungen im Zusammenhang mit seiner Praxis usw.

Aber seit dem 1. Januar 2020 hat die Sozialversicherung einen Rahmen für die Zahnpflege festgelegt, der auf bestimmte Prothesen anwendbar ist, genannt Zero RAC ( Remainder at zero charge ). Dieser Null-RAC kann bestimmte Brücken betreffen, abhängig von der Lage des zu behandelnden Zahns, der Art des zu behandelnden Zahns und den verwendeten Materialien. Es ermöglicht dem Patienten, für seine Brücke nichts zu bezahlen.

Andere Brückentypen sind von einem sogenannten moderaten ABR betroffen, der Patient muss sich dann an den Kosten für die Realisierung und den Einbau beteiligen.

„Schließlich sollten Sie wissen, dass die Sozialversicherung eine Zahnbrücke nur dann erstattet, wenn mindestens einer der beiden Nachbarzähne des fehlenden Zahns bereits beschädigt ist “, präzisiert der Chirurg.