Angst, ihre Unabhängigkeit zu verlieren, sich nicht mehr zu vermissen, die Fehler des anderen zu erleiden oder das elterliche Muster zu reproduzieren... Es gibt viele Gründe, die langjährige Paare dazu bewegen, nicht zusammen zu leben. Woher kommen diese Bedenken? Kann ein Paar bestehen, ohne zusammenzuleben? Ist dies manchmal die beste Lösung, um in der Beziehung aufzublühen? Erfahrungsberichte und Standpunkt von Pascal Anger, Paartherapeut.

Nein, wir werden nicht zusammen leben

Thomas*, 29, ist seit fünf Jahren mit seiner Partnerin liiert. Verliebt lebten sie lange Zeit lieber im selben Pariser Viertel, aber nicht in derselben Wohnung. „ Mein Partner hat mir von Beginn unserer Beziehung an gesagt, dass er nicht möchte, als Paar leben weil er dies nie getan hat und dass er es vorzieht, unabhängig zu sein. Es hat mich überrascht und ich war nicht unbedingt mit dieser Vision von einverstanden das Paar "jeder zu Hause", aber ich musste damit leben mir an sich zu leben, vertraut er. Mit der Zeit habe ich es verstanden... Jeder für, das bedeutet, dass man all die alltäglichen Momente, die manchmal nicht glamourös sind, nicht teilen. Wir könnten Wählen Sie aus, wann und wo Sie sich sehen möchten, und lassen Sie Raum für Überraschungen und Qualitätsmomente “, sagt Thomas, der die Beziehung auf Distanz von Kanada fortsetzt, wo er jetzt lebt.

Für Lola*, 25, in einer Beziehung seit 6 Jahren, gefiel ihr zu Beginn der Gedanke, mit ihrem Freund einen Alltag zu teilen, nicht. „ Wir haben uns die Frage wirklich gestellt, als ich 2018 meine erste CDI hatte. Wir haben uns vorgestellt, vor dem Einzug in eine Wohnung ein wenig zu sparen“, sagt die junge Frau, die derzeit bei ihren Eltern lebt. Aber es gibt Probleme innerhalb unseres Paares , die uns trennten . Dann kamen wir wieder zusammen, und für mich wie für ihn (aber für mich vor allem denke ich) war es nicht möglich, dass wir jetzt oder in den nächsten Monaten in einer Wohnung zusammenkommen Ich möchte sehen, wie ich alleine rauskomme, ich möchte zu mir selbst finden (...) und eine Wohnung ganz für mich alleine haben.

Angst vor Konsequenzen

In einer Beziehung zu sein bedeutet, den anderen in seiner Andersartigkeit zu akzeptieren und Zugeständnisse zu machen “, sagt Pascal Anger, Paartherapeut. Eine verstärkte Investition, wenn die Partner zusammenleben.

Für Thomas wie für Lola hat das getrennte Leben mehr Vor- als Nachteile und ermöglicht es ihnen, zu ihre Beziehung stimulieren. „ Dadurch können wir mehr Lust behalten“, versichert der junge Mann. Die Lust vervielfacht sich mit der Mangelsituation. Indem wir uns zwei- bis dreimal in der Woche sahen, hatten wir Zeit, einen Mangel zu spüren. Auch meine Wohnung hat mir gut gefallen., mein 'Zuhause', wo ich mir zum Beispiel eine gewisse Privatsphäre und die Wahl der Dekoration bewahrt habe. "

"die sparen sich wie diese arbeiten alle wenig Aufwand des Alltags und kommen zusammen nur das Beste, raten Lola. dass man schläft von Zeit zu Zeit mit den anderen, also ziemlich cool würde ich sagen, aber auf der anderen Seite, ist es nicht nur die Flucht vor unseren Ängsten, den Seiten, die wir an ihrem Freund nicht unbedingt schätzen, denn leider ist im Leben nicht alles weiß oder schwarz... "

Sie ihrerseits macht sich Sorgen , das Familienmuster zu reproduzieren. "Ich gebe zu, dass ich den Moment fürchte, in dem wir uns eine WG teilen, vor allem was Rechnungen, Hausarbeit angeht... Ich möchte nicht alles verwalten, die ganze mentale Belastung haben . Meine Mutter macht alles im Haus, ich hatte kein sehr gutes Beispiel. "

Die Misserfolge und Erfolge unserer Eltern sind nicht unsere “, nuance Pascal Anger. Dieser Wunsch, zusammenzuleben oder nicht, stellt für ihn den Begriff der Verpflichtung in Frage. "Man muss wissen, was wir unter Engagement verstehen. Worauf wir uns einlassen, wenn wir zusammenkommen. Wir haben oft Angst vor diesem Wort, weil wir denken, dass das Zusammenleben uns die Freiheit beraubt. (...) Es ist ein gewisses Engagement natürlich, aber, auch wenn es der Fall in bestimmten Kulturen oder bestimmten Familien ist, zu bewegen in zusammen nicht mehr Mittel den Ring auf dem Finger zu setzen. Wir Meinung dass der Mangel das Paar stimuliert, aber Pläne zu machen. genauso viel. "

Für den Spezialisten ist Kommunikation unabdingbar. Ängste, Zweifel, Fragen müssen präzise geteilt werden, um keine Muster aufzustellen, die nicht zu uns passen. Wenn es zum Beispiel um die Unfreiheit geht, kann man im gemeinsamen Gespräch Strategien finden, die dem entgegenwirken.

Zusammenleben, "eine soziale Anordnung"?

Das Zusammenleben ist laut Therapeut jedoch keine Verpflichtung, ein glückliches Paar zu sein. „ Es ist von Fall zu Fall. Wichtig ist in einem Paar , gemeinsame Projekte zu realisieren und vor allem Entscheidungen zu treffen, die für den einen wie für den anderen gelten. Oft in dem Wunsch, nicht zusammen zu leben “, da ist mehr als einer, der zustimmt, bemerkt er.

Es gibt Paare, für die diese Lebensweise perfekt geeignet ist. Ich denke, besonders wenn es um Patchworkfamilien geht, in denen einer der Partner Kinder hat, aber auch Paare, die eine Sexualität parallele haben Beziehung mit viel Engagement" und gedeihen in einer neuen Beziehung mit weniger Investitionen. Noch einmal: "Wichtig ist, dass es beide gut erleben und keiner leidet, egal welches Modell."

Für Thomas änderte sich die Lage, als das Zusammenleben aus finanziellen Gründen beendet wurde. "Um nach Kanada gehen zu können, musste ich Geld sparen. Nach vier Jahren Beziehung fragte ich ihn, ob ich bei ihm wohnen könnte und er sagte ja. "Und gegen alle Erwartungen", Überraschung ":"Alles ging naja, jeder griff nicht in die Privatsphäre des anderen ein. Wenn er einen Abend alleine verbringen wollte, sagte ich zu und ging ins Zimmer, um Serien zu schauen. Wir freuten uns, uns am Abend nach der Arbeit zu sehen, um das Abendessen zuzubereiten und erzählen einander von unserem Tag. Es geschah ganz natürlich und wir stellten uns keine Fragen. Wir bevorzugten die Kommunikation, um unsere Unabhängigkeit und die Regeln aller zu respektieren. Wenn ich nach Frankreich zurückkomme, werden wir kurzfristig wieder zusammenleben. Und in der Langfristig werden wir sehen... Ich mag es, eine eigene Wohnung zu haben und das Gefühl des Mangels, das wir hatten. Wir leben gerne von Tag zu Tag. "

Das Wichtigste ist, ein Gleichgewicht zu finden und glücklich zu sein, egal welche Wahl Sie treffen. Vervollständigen Sie die junge Frau, die klarstellen möchte, dass seine Perspektive die einer heterosexuellen Cisgender-Frau ist. Es klingt albern, aber c Vielleicht gehört das Zusammenleben mit Ihrem Freund dazu gesellschaftliche Anordnungen, wie Heiraten leben mit ihm finden, weder ist es. "

* Die Vornamen wurden geändert.