Herpes ist eine sehr häufige Erkrankung, die durch eine Infektion mit dem Herpesvirus verursacht wird. Sie betrifft insbesondere die Schleimhäute, im Wesentlichen die Lippen, den Mund, die Nasenlöcher, das Auge, den Rachen, den After, die Augen, die Genitalien. Nach der ersten Infektion kann Herpes bei Anfällen wieder auftreten. Wie kann man sie verhindern? Was sind ihre Ursachen? Alle Antworten.

Zwei Herpesviren können den Menschen infizieren. Einmal im Körper, kann das Virus nicht mehr ausgeschieden werden und taucht in Krisen wieder auf, deren Wiederauftreten zu einer Behinderung führen kann.

Die anfängliche Krise oder primäre Herpesinfektion

  • Die Herpes labialis oder „Fieberbläschen“ wird durch das Herpes verursacht vom Typ I. simplex Es durch ein Bündel von Blasen an den Lippen manifestiert. Eine sehr häufige Primärinfektion mit dem Herpes-simplex-Virus I tritt am häufigsten im Kindesalter auf. Zum Zeitpunkt der Infektion dringt das Virus in die Mundschleimhaut ein und bleibt normalerweise unbemerkt. Aber manchmal kann es für einen Lippenherpes oder sogar für eine herpetische Gingivostomatitis verantwortlich sein, die sehr schmerzhaft und fiebrig ist.
  • Der Genitalherpes wird durch Herpes simplex Typ II verursacht. Es betrifft 20 % der sexuell aktiven französischen Bevölkerung. Die Erstinfektion oder Erstinfektion von Herpes genitalis entspricht dem ersten Kontakt zwischen dem Virus und dem Körper beim Geschlechtsverkehr, mit oder ohne Penetration. Diese Primärinfektion kann die Ursache für mehr oder weniger signifikante Symptome sein: Herpesläsionen am Geschlecht (Scheide oder Vulva bei Frauen, Eichel und Vorhaut bei Männern), am Gesäß oder an den Oberschenkeln (Rötung, Papeln, Krusten...). Die Schmerzen können stark sein. In anderen Fällen kann diese Primärinfektion unbemerkt bleiben, da sie keine Symptome verursacht.

Aufgrund des oral-genitalen Geschlechtsverkehrs ist es jedoch möglich, die 2 Arten von Herpes auf oraler und genitaler Ebene zu finden.

Herpes ist ein sehr ansteckendes Virus und auf genitaler Ebene reichen die üblichen Präventionsmittel wie Kondome nicht immer aus, um eine Übertragung zu verhindern.

Wiederkehrende Herpes-Attacken

Unabhängig vom Ort der Erstinfektion setzt das Virus seinen Weg in den sensorischen Nerven entsprechend dem infizierten Territorium fort und nistet sich in den Nervenganglien ein, wo es "schlaft". Das Virus ist daher nicht zu eliminieren und reaktiviert sich während einer charakteristischen Krise, der etwa 24 Stunden vor dem wiederkehrenden Herpes-Ausbruch Warnsymptome vorausgehen: Kribbeln, lokale Hitze, Juckreiz, kleine Wunden... Im Laufe der Zeit lernen die Patienten diese Symptome zu erkennen, die ist wichtig, weil es ihnen ermöglicht, ihre antivirale Behandlung frühzeitig einzunehmen und so die Dauer des Aufflammens zu verkürzen.

Obwohl derzeit lokale Behandlungen auf Basis von Aciclovir noch häufig eingesetzt werden, wird empfohlen, Rezidive von vornherein mit mehr oder weniger kurzen oralen antiviralen ( Medikamenten Valaciclovir oder Famciclovir ) zu behandeln. Antivirale Behandlungen stoppen die Vermehrung des Virus, indem sie sein Fortschreiten im Körper verhindern, aber das latente Virus bleibt im Lymphknoten verborgen. Außerdem ist es wichtig, die Schmerzen von Herpes genitalis zu behandeln. Eine lokale Behandlung auf Basis von oxidiertem Triglycerid-Gel, Clareva®, wurde 2014 zur Verfügung gestellt, um Schmerzen innerhalb von 24 Stunden zu lindern und gleichzeitig die Heilung zu beschleunigen.

Faktoren, die Lippenherpesausbrüche auslösen

Es gibt viele Faktoren, die die Reaktivierung von Lippenherpes fördern können, von denen die häufigsten sind:

  • Allgemeine Infektion mit Fieber
  • Sonneneinstrahlung oder Kälte
  • Menstruation bei Frauen
  • Der Stress
  • Ein Trauma
  • Eine Operation
  • Eine Krankheit
  • Die Verwendung von Kortikosteroiden oder Immunsuppressiva.

In Bezug auf das Wiederauftreten von Herpes genitalis sind die bekanntesten beitragenden Faktoren:

  • Der Stress
  • Müdigkeit
  • Eine andere Infektion
  • Eine Abnahme der Immunabwehr
  • Eine hormonelle Umstellung (insbesondere während der Menstruation).

Verhindern Sie Ausbrüche von Erkältung oder Herpes genitalis

Ob Lippenherpes oder Herpes genitalis, die Vorbeugung von Rezidiven hängt von den Risikofaktoren ab.

Bei Lippenherpes:

  • Vermeiden Sie Sonneneinstrahlung oder Kälte.
  • Vermeiden Sie Stress, auch wenn es bedeutet, eine Aktivität zur Entspannung auszuüben.
  • Im Falle einer Krankheit, einer Operation oder einer Behandlung mit Kortikosteroiden oder einer immunsuppressiven Behandlung wenden Sie sich an Ihren Arzt, um zu sehen, ob eine vorbeugende Behandlung angebracht ist.

Bei Genitalherpes:

  • Vermeiden Sie Stress und Müdigkeit
  • Konsultieren Sie Ihren Arzt im Falle einer interkurrenten Infektion oder der Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem schwächen können
  • Bei Frauen sollten Sie sich während der Menstruation beim geringsten Zweifel beraten.