Harnwegsinfektionen treten bei Frauen häufig auf, da jeder Zweite im Laufe seines Lebens daran leidet. Aber sollten wir diesen Schmerz trivialisieren, wenn er zu oft wiederkehrt? Nein, über 4 Episoden pro Jahr sprechen wir von rezidivierenden Blasenentzündungen: Sie erfordern eine spezifische Behandlung.

Die Auswirkungen einer Blasenentzündung auf die Lebensqualität werden zu oft übersehen. Wenn diese Infektionen häufig sind, sollen zusätzliche Untersuchungen und ein entsprechendes Management dazu beitragen, dass Frauen nicht mehr in Angst vor der nächsten Krise leben müssen.

Rezidivierende Zystitis und rezidivierende Zystitis

Verbrennungen beim Toilettengang, häufiger Harndrang, trüber Urin. Die Symptome einer Blasenentzündung sind allen Frauen bekannt. Aber manchmal kann die Häufigkeit dieser Harnwegsinfektionen Anlass zur Sorge geben. Es gibt somit zwei Arten:

  • Rezidivierende Blasenentzündungen sind Infektionen, die weniger als 4 Mal im Jahr auftreten. In diesem Fall ist die Behandlung die gleiche wie bei einer einfachen Blasenentzündung. Es basiert auf Antibiotika nach Bestätigung der Diagnose durch einen Teststreifen. Die Behandlungen werden als Einzeldosis ( Fosfomycin Trometamol verabreicht , Ciprofloxacin ) oder als kurze Kur ( Fluorchinolon ).
  • Rezidivierende Blasenentzündungen sind Infektionen, die mehr als dreimal im Jahr auftreten. Die Symptome sind bei allen Blasenentzündungen gleich. Aber die Häufigkeit ist so, dass sie eine echte Verschlechterung der Lebensqualität verursachen.

Ärztliche Untersuchungen bei wiederkehrender Blasenentzündung

Im Falle eines wiederholten Rezidivs sollte der Arzt stärker auf das Vorhandensein von Risikofaktoren achten, die eine solche Empfindlichkeit gegenüber Infektionen erklären könnten.

  • Vorrangig werden mögliche urologische Vorgeschichten erforscht: vesiko-renaler Reflux operativ oder nicht (Fehlbildung, die den Rückfluss des Harns der Blase in die Nieren verursacht), Urolithiasis (Harnsteine), neurologische Blase (Erkrankungen der Blase aufgrund von neurologische Erkrankung, sei es eine Schädigung des Rückenmarks, Multiple Sklerose.).
  • Auch der Kontext sollte untersucht werden: Schwangerschaft, Krankenhausaufenthalt, Frau über 65 Jahre.
  • Schließlich spielt das Feld auch eine wichtige Rolle: Menschen, die immunsupprimiert sind einnehmen mit Kortikosteroiden, Menschen mit Diabetes.

Bei wiederkehrender Blasenentzündung untersucht der Arzt:

  • Die Essgewohnheiten und das Wasserlassen überprüfen, ob die aufgenommene Flüssigkeitsmenge und die Anzahl der Wasserlassen ausreichend sind. Ein Miktionskatalog (Bericht über aufgenommene Flüssigkeiten und Urinvolumen über 24 Stunden) kann angefordert werden.
  • Andere beitragende Faktoren sollten ebenfalls gesucht werden: Verstopfung, übermäßige oder vernachlässigte persönliche Hygiene, Verwendung von Spermiziden.
  • Eine urologische Beurteilung wird möglich Fehlbildungen zeigen stören.
  • Ein gynäkologisches Check-up wird für aussehen Anwesenheit von sexuell übertragbaren Krankheiten oder Salpingitis.
  • Bei längerer Verstopfung kann eine Verdauungsuntersuchung durchgeführt werden. Manchmal können zusätzliche Untersuchungen angefordert werden: Untersuchung des Perineums, Zystoskopie, Ultraschall des Beckens, urodynamische Untersuchung (Untersuchung der Blasenfunktion).

Rezidivierende Blasenentzündung behandeln und verhindern

Eine zytobakteriologische Untersuchung des Urins mit Antibiogramm ist unerlässlich. Bei diesen Untersuchungen wird die Mikrobe identifiziert und ihre Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Antibiotika getestet. Die über einen längeren Zeitraum oder intermittierend verabreichte antibiotische Behandlung wird dann so angepasst, dass sie so effektiv wie möglich ist.

Die hygienischen und diätetischen Maßnahmen werden selbstverständlich vorgeschlagen :

  • genug trinken (1,5 l Wasser pro Tag),
  • alle 3 Stunden urinieren   und vollständig entleeren
  • Tragen Sie lockere Kleidung und Nylonunterwäsche,
  • Verwenden Sie eine milde, parfümfreie Seife für die persönliche Hygiene,
  • Verstopfungsprobleme reduzieren, indem eine ballaststoffreiche Ernährung gefördert wird;
  • in der Toilette von vorne nach hinten wischen.

Aber zu diesen allgemeinen Maßnahmen ist es wichtig, das Interesse an der hinzuzufügen Einnahme von Cranberry-Saft zu den Hauptmahlzeiten. Der regelmäßige Verzehr bietet sogar einen guten Schutz vor antibiotikaresistenten Bakterien.

Schließlich können die Kurbehandlungen in einigen schweren Fällen angezeigt sein. Derzeit ist La Preste das einzige europäische Spa mit Indikationen für Harnwegsinfektionen.