Es ist immer dasselbe: In der Nacht nach der Schule, wenn Sie sich danach sehnen, den Tagesablauf Ihres Kindes zu erfahren, hört es kein Wort. Aber was verbirgt es? Müssen wir uns Sorgen machen? Wie kann man ihm bei der Kommunikation helfen? Beratung von Clémence Prompsy, Psychologin.

Was er heute gelernt hat in der Schule , was er mittags in der gegessen hat in den Kantine Pausen, mit wem er gespielt hat... All diese Details aus dem Leben Ihres Kindes, die für Sie von größter Bedeutung sind, entgehen Ihnen. Denn zu Hause bleibt Ihr Kleines stumm wie ein Karpfen. Aber was kann dieses Schweigen erklären, das Sie ängstlich macht? Wie können Sie Ihrem Kind helfen, von seinem Tag zu erzählen?

Warum möchte mein Kind mir nicht von seinem Tag erzählen?

Wissen Sie zuerst, dass es nichts Persönliches gibt: Anstatt sich zu fragen, warum Ihr Kind Ihnen nichts von seinem Tag erzählt, ist es in Ihrem Interesse, sich selbst zu fragen, was seiner Geschichte im Wege stehen kann. Denn laut Clémence Prompsy, Psychologin, „steht im Weg, dass das Kind in seiner emotionalen Entwicklung noch nicht reif genug ist, um die richtigen Worte zu finden Tag ".

Aber auch im Nachhinein: Er sei „ absolut nicht in der Lage – was normal ist – sich von dem, was ihm passiert, zu lösen und daraus Konsequenzen zu ziehen “. Diese Fähigkeit wird sich mit zunehmendem Alter, mit der Zeit und mit der Ausbildung weiterentwickeln. " Zu wissen, wie man das Geschehen und das, was man fühlt, in Worte fasst, ist eine Angewohnheit, an der man arbeiten kann, genau wie bei Erwachsenen. "

Also kein Grund zur Sorge, wenn Ihr Kind nicht sehr gesprächig ist, dieses Schweigen kann im Gegenteil sogar ein Spiegelbild seines Wohlbefindens sein. „ Es ist ganz natürlich, dass das Kind nur spricht, wenn stimmt“, versichert der Psychologe. etwas nicht Wenn es nichts erzählt und keine Symptome damit verbunden sind, hat es einfach das Recht auf seine Privatsphäre.“

Wenn Sie jedoch die kleinen Abenteuer Ihres Kindes wirklich kennenlernen möchten, empfiehlt Clémence Prompsy, diese Tipps anzuwenden.

Entwickle ein Ritual

So wie das Schlafenszeit-Ritual einem Kind beim Einschlafen hilft, hilft es ihm, sich zu verständigen, wenn die ganze Familie über seinen Tag erzählt. Und die Psychologin besteht darauf, dass Eltern auch von sich selbst geben: "Wir erziehen mit gutem Beispiel. Wenn wir also wollen, dass Kinder lernen, das, was ihnen passiert, in Worte zu fassen, müssen wir es selbst vor ihnen tun ". So kann für ein Kind im Alter von 4 bis 7 Jahren das Abendessen am Tisch der richtige Zeitpunkt sein: „ Wir können alle Familienmitglieder bitten, von ihrem Tag zu erzählen, zu sagen, was ihr schönster Moment, ihre Lieblingszeit war schwieriger Moment, der ihnen am wenigsten gefallen hat... Es kann auch mit einem älteren Kind klappen ".

Verwenden Sie die Spielmetapher von "Wer ist das?"

Laut Clémence Prompsy kann das Schweigen eines Kindes besorgniserregender sein, wenn es von anderen verräterischen Anzeichen begleitet wird, die länger als drei Tage andauern, "wie Bauchschmerzen , Albträume , unruhige Nächte, Appetitlosigkeit, blaue Flecken oder Kratzer im Gesicht". oder Körper... ". Um mehr herauszufinden, schlägt der Psychologe vor, die Spielmetapher „Wer ist das?“ zu verwenden.: "Wir eliminieren die falschen Antworten, indem wir dem Kind jedes Mal zwei Bilder anbieten, wenn wir ihm eine Frage stellen. Zum Beispiel: 'Ich habe das Gefühl, dass es dir im Moment nicht gut geht. Ist es eher in der Schule oder zu Hause, dass da etwas ist? schwer zu erleben? Wenn es mehr in der Schule ist, dann eher beim Lehrer oder in der Pause? “.

Diese Methode wird es dem Kind ermöglichen, sich die Situation besser vorzustellen, die es betrübt und für die es immer noch schwierig ist, einen Schritt zurückzutreten: „ Wenn Sie jemanden fragen ‚Was ist los?‘, erscheint kein Bild in unserem Gehirn. Das Kind ist ein Neuling und es liegt an uns, der Experte zu sein und seine Arbeit zu erleichtern, indem wir ihm einfache Entscheidungen anbieten, die seiner Welt entsprechen. Wir werden in der Lage sein, sehr schnell voranzukommen ".

Stellen Sie keine zu verschlossenen Fragen

Auf der anderen Seite, wenn das Ziel des Spiels "Wer ist das?" ist um das Geheimnis Charakter indem er geschlossene Fragen zu seinem Gegner, darauf achtet nicht zu reproduzieren diese Strategie identisch mit Ihrem Kind zu finden: "Mit Fragen denen wir mit‚Ja‘oder‚Nein‘zum Beispiel‘ so und so hit nur beantworten können Sie wieder?', haben wir möglicherweise die Tendenz, unsere eigenen Ängste auf das Kind zu projizieren oder es in das bereits gelöste Problem des Monats oder des letzten Jahres einzusperren. Es ist daher wichtig, offen zu bleiben “, unterstreicht die Psychologin.

Ein Nachahmungsspiel einrichten

Ein weiterer Tipp von Clémence Prompsy, um Ihr Kind zum Reden zu bringen, wenn Sie vermuten, dass es ihm nicht gut geht: Ein Imitationsspiel einrichten, wie Playmobil oder Barbie-Puppen. “ Wie ein Psychologe werden Sie eine neutrale Situation einleiten, zum Beispiel einen großen Streit zwischen allen Kindern, weil sie den gleichen Ball wollen, in der Pause in einer Schule eines kleinen Mädchens oder eines kleinen Jungen, und nicht in der Schule von Marie oder Kévin. Dann sagst du nichts mehr und lässt dich gehen."

Das Ziel ? Beobachten Sie die Art der Lösungen des Kindes und seine Fähigkeit, die vom Erwachsenen vorgeschlagenen anschließend zu begreifen. „ Ein Kind, das von einem Auto überfahren oder von einem Monster gefressen wird, dann aber von einem Polizisten gerettet wird, ist kein Problem. Anders gesagt, zählt nicht so sehr der Grad der Angst, sondern die Fähigkeit, Lösungen zu finden Zögern Sie als Eltern nicht, einige Vorschläge zu machen, um zu sehen, ob das Kind sie versteht. Diese Projektionsspiele ermöglichen es, ziemlich aussagekräftige Informationen zu zeichnen ".