Sie planen eine Bootsfahrt, eine Kreuzfahrt oder schwelgen in den Freuden des Segelns. Seien Sie vorsichtig, Seekrankheit kann viele Urlaube ruinieren! Wie nicht erbrechen? Welche Medikamente gegen Seekrankheit gibt es? Die Antworten.

Die Ursachen der Seekrankheit

Die Bewegungen des Bootes stören die Informationen, die an das Gleichgewichtszentrum im Innenohr übertragen werden. Manche Leute gewöhnen sich leicht daran. Andere wiederum haben Schwierigkeiten beim Rollen und Nicken. Dieses Risiko steigt natürlich bei schlechtem Wetter und ist auf einem kleinen Boot oder auf einem Segelboot eher üblich als auf einem Liner.

Da die Reisekrankheit einschließlich Seekrankheit nur eine Variante ist, sind dies Kleinkinder, die am stärksten betroffen sind, gefolgt in geringerem Maße Frauen und ältere Menschen.

Symptome der Seekrankheit

Die Symptome der Seekrankheit sind die gleichen wie bei der allgemeinen Reisekrankheit. Wissen:

  • Anfänglich:   Übelkeit , verbunden mit leichter Schläfrigkeit und Unbehagen im oberen Teil des Bauches.
  • Zweitens: Andere Symptome treten auf wie Blässe, kalter Schweiß, Hypersalivation, Erbrechen , Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Wie kann man Seekrankheit vorbeugen?

  • Schlafen Sie vor der Reise gut und ziehen Sie sich für die Überfahrt an, da zu wenig Schlaf und zu viel Kälte oder Hitze die Symptome verstärken.
  • Essen Sie vor dem Einsteigen leicht, da es besser ist, bei Erbrechen einen teilweise vollen Magen zu haben und Alkohol und Tabak zu vermeiden, die die Situation verschlimmern könnten.
  • Wählen Sie eine Kabine in der Mitte, da hier die Stabilität des Bootes maximal ist, bevorzugen Sie gut belüftete Bereiche in der Nähe des Wasserspiegels und vermeiden Sie natürlich Orte, die nach Teer, Farbe oder Fisch riechen, wie es manchmal bei kleinen Fischen der Fall ist Boote.
  • Bleiben Sie ruhig : Angst erhöht die Seekrankheit, planen Sie also früh anzukommen, um sich nicht zu stressen. Entspannen Sie sich auf dem Boot, indem Sie ruhig und tief atmen.
  • Atmen Sie die Luft auf dem Deck so viel wie möglich ein.
  • Schauen Sie zum Horizont : Wenn Sie empfindlich auf Seekrankheit reagieren, lesen Sie nicht, spielen Sie nicht auf Ihrem Smartphone oder Tablet und vermeiden Sie es, die Bewegungen des Bootes oder seines Kielwassers zu beobachten.
  • Begrenzen Sie das Bewegungsempfinden : Suchen Sie sich einen bequemen Sitzplatz und lassen Sie Ihren Kopf möglichst auf einer Kopfstütze.

Was ist, wenn ich seekrank werde?

Gehen Sie bei den geringsten Anzeichen von Seekrankheit schnappen, an Deck, um frische Luft zu am besten noch einmal in der Mitte des Bootes und versuchen Sie, den Horizont oder die Küste zu fixieren. Dies kann ausreichen, um die Dinge zu beruhigen.

Seien Sie sich bewusst, dass es auch natürliche Heilmittel gibt, die Sie entlasten, wie ätherische Öle oder Minzalkohol.

Beachten Sie in anderen Fällen, dass die wichtigsten Störungen in der Regel zu Beginn der Reise beobachtet werden. Sie sollten daher nachlassen mit der Zeit. Im Allgemeinen verschwindet die Seekrankheit nach zwei bis drei Tagen (bei längerer Vertreibung). Mut!

Behandlungen gegen Reisekrankheit

Bei häufiger Seekrankheit sollten Sie zu verschreiben Medikamente vorbeugende.

Medikamente gegen Reisekrankheit sind oft:

  • Metopimazin (Vogalib®) : hilft, das Erbrechen zu begrenzen.
  • Antihistaminika (Mercalm®, Nausicalm® oder Nautamine®) : Sie reduzieren das Risiko von Übelkeit. Seien Sie vorsichtig, suchen Sie den Rat eines Arztes, da einige nicht bei Kindern unter 2 Jahren oder sogar 6 Jahren angewendet werden sollten.
  • Scopolamin (Scopoderm®) : Es wirkt auf das Innenohr, um die Übertragung von störenden Informationen an das Gehirn zu verhindern. Fragen Sie Ihren Arzt nach einem Rezept.

Nichts ist jedoch perfekt und sie haben auch ihre eigenen Nachteile, insbesondere die häufige Schläfrigkeit.