Was wäre, wenn Ihre Mundgesundheit der Grund für Ihre körperlichen Verletzungen wäre? Laut vielen Studien kann ein schlechter Zahnverschluss oder eine Entzündung die Ursache für Sehnenentzündungen, Muskelzerrungen oder Risse sein. Interview mit Jérémy und Alain Amzalag, Zahnärzten und Autoren des Buches Et If Your Dentist Could Save Your Life!

Eine gute Zahnhygiene ist unabdingbar. Schlüssel zu einem schönen Lächeln und einem guten Atem Ein gesunder Mund ist der und hilft auch, das Auftreten von Zahnbelag und Entzündungen im Zusammenhang mit der Vermehrung von Bakterien zu verhindern. „Im Allgemeinen sind Karies und Parodontalerkrankungen (u. a. Parodontitis , Zahnfleischschwellung) bei Bakterien am häufigsten“, erklärt Zahnarzt Jérémy Amzalag (1).

Zahnprobleme im Zusammenhang mit verschiedenen gesundheitlichen Bedenken

Eine gute Zahnhygiene hilft natürlich, Zahnerkrankungen, aber auch andere physiologische Probleme zu vermeiden: Atmungs-, Herz-, aber auch Muskel- und Gelenkprobleme. „Ein Zahnproblem wie Karies oder Infektionen können Entzündungen begünstigen, die dem Körper nie gut “, tun warnt Jérémy Amzalag. „Wir haben festgestellt, dass bei einer Infektion der Zähne und des Zahnfleisches die im Mund vorhandenen Bakterien in den Blutkreislauf gelangen können. Wenn diese Bakterien ins Blut gelangen, können sie sich an Sehnen, Muskeln und Bändern festsetzen Sehnenentzündungen, Zerrungen und Pubalgien. Deshalb ist es wichtig, Zahninfektionen zu behandeln“, so der Spezialist weiter.

Vernachlässigte Zahnhygiene, ein Risiko für Sportler

Entzündungen, Karies oder sogar ein schlechter Biss der Zähne... All diese Phänomene können unerwartete Folgen haben. „Zahnokklusionsstörungen können zu Haltungsschäden mit Schwerpunktabweichungen führen, die zu Kontrakturen oder Muskelrissen, Sehnenscheidenentzündungen, Zerrungen aber auch Pubalgien führen“, so unser Experte. Arzt Amzalag assoziiert damit wiederkehrende Muskelprobleme und Zahnprobleme. Wenn Sie nach dem Besuch bei einem Spezialisten anhaltende Schmerzen haben und Sie die Ursache nicht verstehen, "Lassen Sie Ihre Zahngesundheit überprüfen ". Anhaltende Muskel- oder Gelenkbeschwerden sollten Sie alarmieren.

Ein aktualisierter Link zwischen Spitzensportlern, insbesondere Fußballern. Vorbehaltlich regelmäßiger zahnärztlicher Kontrollen können sie bei schlechten Ergebnissen von einem Wettbewerb ausgeschlossen werden. „Bei Transfers ist eine ärztliche Beratung unumgänglich. Und wenn eine Zahninfektion festgestellt wird, muss diese unbedingt behandelt werden, sonst kann der Transfer in Frage gestellt werden. Mehrere Spielertransfers wurden wegen unbehandelter Infektionen abgesagt“, verrät der Zahnarzt.

In ihrem Buch (2) geben die Zahnärzte an, dass "der berühmte französische Fußballspieler Aly Cissokho im Juli 2009 nicht zum AC Mailand wechseln konnte". Nach einer zahnärztlichen Untersuchung stellten die Mailänder Ärzte eine schlechte Okklusion fest, die wahrscheinlich der Ursprung einer Pubalgie ist.

Eine gute Zahnhygiene ist für alle Sportler unerlässlich

Dieses Phänomen wurde bereits 2015 in einer vom British Journal of Sports Medicine veröffentlichten Studie an 187 britischen Fußballern beobachtet. Die Ergebnisse der Umfrage ergaben, dass 37 % von ihnen eine Karies hatten, die signifikant genug war, um ihre körperliche Leistungsfähigkeit zu beeinträchtigen (3). Spitzensportler wissen heute, wie sich eine gute Mundgesundheit direkt auf ihre körperliche Leistungsfähigkeit auswirkt. Als Beweis trug der Fußballspieler Cristiano Ronaldo 2010 eine Zahnspange, um eine perfekte Ausrichtung und Haltung zu haben, aber auch um Verletzungen zu vermeiden.

Hochleistungssportler sind häufiger von Pubalgieproblemen (einer Entzündung des Gelenks in der Leiste) betroffen, die mit Zahninfektionen in Verbindung gebracht werden können. Aber nicht nur sie sind betroffen!

Die Ausübung einer regelmäßigen körperlichen Aktivität reicht aus, um sich Sorgen zu machen. "Die mit sportlicher Anstrengung verbundene körperliche Belastung führt zu einer Abnahme der Speichelsekretion, die der Mundhöhle einen sauren Charakter verleiht. Dies begünstigt besonders die Entwicklung von Bakterien, die immer bereit sind, die Zähne anzugreifen. Um diese schädlichen Auswirkungen zu kompensieren, muss der Sportler müssen eine einwandfreie Mundhygiene haben", schreiben die Zahnärzte Alain und Jérémy Amzalag in ihrem Buch.

Tipps für gesunde Zähne

Um diese Unannehmlichkeiten zu vermeiden, sollten bestimmte Gewohnheiten angenommen werden:

  • „Gehen Sie ein- bis zweimal im Jahr zur Kontrolle zum Zahnarzt“, rät er. Diese Termine sollten nicht übersehen werden. Bei diesen Kontrollen überprüft der Zahnarzt den Zustand der Zähne, des Bisses, des Zahnfleisches, des Zahnschmelzes und der Zunge. Es ist auch eine Gelegenheit, eine Entkalkung oder die Pflege eines möglichen Verfalls durchzuführen
  • „Eine gute tägliche Mundhygiene ist unabdingbar“, erklärt der Experte. Auch das tägliche Zähneputzen ist eine Geste, die man nicht vernachlässigen sollte. Zusätzlich zu diesem Bürsten empfiehlt Dr. Amzalag, Zahnseide sowie Interdentalbürsten zu verwenden
  • Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung kann Zahnprobleme begrenzen. Wenn Sie zuckerhaltige Speisen oder Getränke zu sich nehmen, putzen Sie sich unmittelbar danach die Zähne und/oder spülen Sie den Mund aus. Um das Risiko von Karies zu begrenzen, "sollte nach der Einnahme von Energy-Drinks der Mund mit Wasser gespült und ein paar Minuten Kaugummi mit Xylit (nicht kariogener Süßstoff) kauen, um den pH-Wert des Speichels wiederherzustellen", geben unsere Experten an.

Sobald ein Muskel- oder Gelenkproblem bestehen bleibt, wenden Sie sich nach einem Facharztbesuch an Ihren Zahnarzt. „Das Ideal ist, Röntgenaufnahmen zu machen, um den Ursprung des Problems zu erkennen. Wir können nicht sicher sein, dass zum Beispiel ein Hohlraum der eigentliche Ursprung des physikalischen Problems ist. Aber es ist sicher, dass dies Assoziationen sind um ein bereits vorhandenes Anliegen zu verschärfen", schließen unsere Spezialisten.