Husten ist ein sehr häufiges Symptom. Oft banal, aber dennoch peinlich. Deshalb möchten wir es alle so schnell wie möglich loswerden, wenn es uns passiert. Wir geben Ihnen Ideen für Großmutters Heilmittel. Honig, Kräutertee, Zitronensaft... Sie haben die Wahl.

Honig, Kräutertees, hausgemachte Sirupe, Säfte... Großmutters Hustenmittel sind zahlreich. Und oft erkennt die moderne Medizin ihre Wirksamkeit. Aber Vorsicht, diese Mittel sollten nur verwendet werden, wenn der Ursprung des Hustens bekannt ist.

Honig, ein anerkanntes Heilmittel gegen Husten

Unsere Großmütter haben es gegen Husten benutzt... sie hatten Recht! Eine Studie von Forschern der University of Pennsylvania aus dem Jahr 2007 ergab, dass Honig das wirksamste Hustenmittel für Kinder und Jugendliche ist. Die Studie wurde an 105 Kindern durchgeführt, die an einem sehr lästigen Husten litten. Die Kinder nahmen entweder einen Löffel Honig vor dem Schlafengehen, einen Hustenlöffel oder gar nichts. Den Ergebnissen zufolge waren die Kinder in der Gruppe, die Honig einnahmen, diejenigen, die nachts am wenigsten husteten und daher am besten schliefen. Nichts hindert Erwachsene daran, dieses Mittel auszuprobieren. Dosierung? Ein halber Teelöffel für Kinder von 2 bis 5 Jahren, ein Teelöffel für Kinder von 6 bis 11 Jahren und zwei Löffel für ältere Kinder, zum Einnehmen oder zum Eingeben in Kräutertee oder in heiße Milch. Sie können Zimt (1/4 Teelöffel) hinzufügen, um die Wirkung von Honig zu verstärken.

Hinweis: Honig sollte keinem Kind unter 1 Jahr gegeben werden.

Hustenmittel: Kräutertees, hausgemachte Sirupe und Säfte

Unsere Vorfahren stellten Kräutertees her, von denen einige sogar eine hustenstillende Wirkung haben. Thymian ist der bekannteste. Seine antiseptische Wirkung kommt von Thymol, einem der Wirkstoffe dieser Pflanze. Andere hustenstillende Pflanzen: weiße Brühe, Fenchel, Eibisch, Malve, Wegerich, Süßholz... Sie können in Form von Kräutertee, Sirup oder Süßigkeiten gefunden werden. Beispiel für einen ganz einfachen Kräutertee: 3 bis 4 Zweige Thymian in 200 ml Wasser aufkochen, bei Gelbfärbung die Zweige entfernen und 1 oder 2 Esslöffel Honig dazugeben. Den ganzen Tag zu trinken. Marie Delmas zeigt in ihrer Arbeit "Kräutertees, Rezepte und Heilmittel aus der Vergangenheit" auf, wie man zwei Kräutertees gegen Husten zubereitet:

  • Bereiten Sie eine Mischung aus gleichen Teilen Borretsch, Mohn, Süßholz, Kiefer (Knospen), wilder Thymian, Goldrute, Veilchen (20 g von jeder Pflanze) vor: zählen Sie drei Esslöffel auf 1/2 Liter kaltes Wasser. Kochen. Zehn Minuten ziehen lassen. Filter. Nehmen Sie drei bis vier Tassen pro Tag ein
  • Bereiten Sie eine Mischung aus gleichen Teilen Majoran, Ysop, gemahlener Efeu, Ehrenpreis, Schachtelhalm, Süßholz und Huflattich zu. Verwenden Sie zwei Esslöffel für 1 Liter kaltes Wasser. 10 Minuten kochen und abseihen. Trinken Sie den ganzen Tag.

Sie können auch hausgemachte Sirupe probieren, die zum Beispiel aus Karotten hergestellt werden. Schneiden Sie ziemlich dünne Karottenscheiben ohne die Haut zu entfernen, bedecken Sie sie mit Zucker und lassen Sie sie über Nacht einwirken. Daraus ergibt sich ein Sirup, der tagsüber getrunken werden muss. Das gleiche kannst du auch mit einer Rübe oder einer Zwiebel machen. Sie können auch versuchen, schwarzen Rettich zu reiben und den Saft zu trinken. Letzte Idee zum Testen: geschälte und halbierte Zwiebeln auf den Nachttisch gelegt. Radikal gegen Kindernachthusten nach Meinung einiger Mütter!

Anhaltender Husten, Arzt aufsuchen

Allerdings sind alle diese Mittel empfehlen wenn eine Diagnose gestellt wurde oder wenn der Husten ist sehr jüngsten Ausbruch, ohne weitere Besorgnis erregende Symptome. Ein Husten kann in der Tat auf eine schwere Erkrankung hinweisen. Andererseits werden ein fettiger Husten und ein trockener Husten nicht auf die gleiche Weise behandelt. Dies gilt auch für sogenannte Naturheilmittel.

Bei einem Fetthusten produktiven ist die Einnahme eines Hustenmittels, dh eines Medikaments, das den Husten blockiert, völlig kontraindiziert. Im Gegenteil, es ist notwendig, die Ausscheidung von Bronchialsekreten durch die Einnahme von Medikamenten zu erleichtern, die sie modifizieren können, um ihren Fluss zu fördern. Diese Medikamente verändern die Zusammensetzung des Schleims, machen ihn flüssiger und erleichtern so das Abhusten.

Ein trockener Husten kann durch ein Hustenmittel beseitigt werden, dessen Wirkung den Hustenreflex unterbricht. Daher ist es auch bei einigen sogenannten Naturheilmitteln ratsam, den Apotheker nach seiner Meinung zu fragen!

zu finden und die Krankheit zu behandeln, die ihn verursacht.