Natürlich schnarchen Männer mehr als Frauen, die von ihren Hormonen profitieren... Aber auch sie können unter diesem Problem leiden, insbesondere in den Wechseljahren oder während der Schwangerschaft. Es gibt mechanische und chirurgische Lösungen.

Peinlich in Bezug auf den Ehepartner, störend für den Schlaf... Bei HNO-Operationen klagen Frauen immer häufiger über ihr Schnarchen "Seit etwa fünfzehn Jahren ", präzisiert Dr. Gilles Ayoun vom französischen Institut für Nasen- und Nebenhöhlenchirurgie. Der erste Grund ist die Information: Sie schämen sich nicht mehr zu sagen, dass sie schnarchen und erkennen, dass es sich um eine Pathologie handeln kann. "Es gibt auch eine Zunahme des weiblichen Rauchens, eine Befreiung vom Alkoholkonsum und eine zu fettige Ernährung...". So viele Faktoren, die diese Störung begünstigen, sind auf eine Verengung der Luftpassage im Rachen zurückzuführen.

Die schützende Rolle von Östrogen gegen Schnarchen

Dennoch behalten Frauen ein Kapital: ihre Hormone. Östrogene schützen die elastischen Fasern im weichen Gaumen und Rachen. Aber wenn die Wechseljahre kommen , sinkt ihre Rate. Und Schnarchen kann dann auftreten.

Vorübergehend verspüren manche Frauen auch am Ende der Schwangerschaft Beschwerden. „Die Atemkapazität lässt nach, resümiert Dr. Gilles Ayoun. Die Ausdehnung des Zwerchfells ist schwieriger. Der intranasale Druck steigt wegen der dortigen Hormonrezeptoren “. Dieses Phänomen endet nach der Geburt.

In jedem Fall sollte das Schnarchen nicht auf die leichte Schulter genommen werden und erfordert eine Beratung durch einen Spezialisten.

Der HNO-Arzt versucht drei Fragen zu beantworten.

  • Wie ernst ist das Problem? Ist es ein einfaches soziales Problem oder eine Erkrankung mit Schlafapnoe? Im letzteren Fall steigen die Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Bluthochdruck.
  • Was ist der Ursprung des Schnarchens? Kommt das Geräusch von einer Verstopfung in der Nase, dem Zungengrund, dem weichen Gaumen oder nur von großen Mandeln?
  • Was sind mögliche erschwerende Faktoren? Schließlich fragt der Arzt nach den erschwerenden Faktoren (Übergewicht, Alkohol, Tabak usw.), bevor er Lösungen vorlegt.

Radiofrequenzbehandlung, wirksam, aber zu wiederholen

"Bei Frauen beobachten wir oft einen kurzen Schleier, der leicht gedehnt ist", erklärt Dr. Gilles Ayoun. Wir bieten dann Radiofrequenz an: Die Nadeln verursachen Mikroverbrennungen und die Narben straffen den Schleier ". Unter örtlicher Betäubung mit einem Anxiolytikum, um unfreiwillige Bewegungen zu vermeiden, dauert diese Behandlung nur eine Viertelstunde und die Erholung einige Tage - nicht länger als eine Woche.

Die Wirkung lässt jedoch mit der Zeit nach und die Operation muss alle drei bis fünf Jahre wiederholt werden.

Die Krankenversicherung übernimmt keine Radiofrequenzbehandlung. „ Das kostet rund 800 Euro“, sagt der Spezialist.

Eine Dachrinne tragen, um Platz zu schaffen

Es kann auch eine Unterkieferverlagerungsorthese verschrieben werden, die weniger praktisch ist, aber bei erstattet wird Schlafapnoe . Diese im Mund platzierte Rille bewegt den Unterkiefer nach vorne, schafft Platz und dehnt den weichen Gaumen. Jede Nacht zu tragen.

Stromaufwärts kann der Arzt je nach festgestelltem Problem andere chirurgische Behandlungen empfehlen: Entfernung von Polypen oder Mandeln, Korrektur einer abweichenden Nasenscheidewand usw.

Aber für ein mäßiges Schnarchen reicht manchmal eine bessere Hygiene des Lebens, um das Schnarchen zu reduzieren. Vor allem bei Übergewicht, wie Dr. Gilles Ayoun erklärt: „ Eine Fettinfiltration der hinteren Zungenhälfte ist durch ihre Volumenzunahme für die Verstopfung verantwortlich. Diese verschwindet natürlich mit der Gewichtsabnahme.