Eine schmerzhafte und anhaltende Kontraktion eines Muskels, Kontraktur ist ein Zeichen für Leiden aufgrund übermäßiger Beanspruchung. Körperlicher Widerstand wird überschritten und signalisiert so Muskelschmerzen. Was sind die Symptome und wie behandelt man sie?

Muskelkontraktur: Was ist das?

Dieser eher im Sport verwendete Begriff definiert eine mehrerer unwillkürliche Muskelkontraktion Muskelfasern eines Muskels oder einer Muskelgruppe. Sie unterscheidet sich von Krämpfen durch eine viel längere Dauer. oft schmerzhaft Sie ist und im Allgemeinen nicht mit einer Läsion der Muskelfaser verbunden.

Hauptmuskeln betroffen? Die Oberschenkel , die Waden , das Gesäß , die Rinnen der Wirbelsäule und des Nackens.

Ursachen von Muskelkontrakturen

Muskelkontrakturen können verschiedene Ursachen haben:

  • Die Kontraktur kann durch eine Reflexkontraktion entstehen, die darauf abzielt, den Muskel nach einer starken Dehnung zu schützen.
  • Zweite mögliche Ursache: signifikante Muskelermüdung, die zu Störungen bestimmter Moleküle auf zellulärer Ebene wie Kalzium, Kalium, Magnesium führt
  • Die Kontraktur kann auch auf einen Abwehrmechanismus zurückzuführen sein, der durch einen steifen Nacken, eine Verstauchung, einen Hexenschuss...

Symptome von Muskelkontrakturen

Schmerzen ersten Mal nach dem Training treten zum in Ruhephasen auf. Wird die Anstrengung fortgesetzt, versteift sich der Muskel immer mehr. Der Schmerz macht sich während der Übung bemerkbar, am Ende dann sehr störend. Der Schmerz ist sehr lokalisiert.

Diagnose von Muskelkontrakturen

Beim ein harter Punkt Abtasten zeigt sich. Der Muskel schmerzt am kontrahierten Teil, bei passiver Dehnung und bei Kontraktion gegen Widerstand. Eine Kontraktur kann durch diagnostiziert werden eine einfache körperliche Untersuchung.

Ein Ultraschall ist nutzlos: Tatsächlich würde er keine Auffälligkeiten zeigen.

Behandlung von Muskelkontrakturen

  • Zunächst muss der betroffene Muskel zur Ruhe gebracht werden.
  • zu legen eine warme Kompresse, die in ein Tuch gewickelt ist, erhitzen .
  • Linderung verschaffen oder auch physiotherapeutische Übungen mit fortschreitender Dehnung nach einigen Tagen.
  • Manchmal das Muskelrelaxans (Muskelrelaxantien) und Analgetika (Kampf gegen den Schmerz) vorgeschrieben ist. Eine Kontraktur kann 5 bis 10 Tage dauern.

Wie kann man Muskelkontrakturen vermeiden?

Prävention beginnt mit Training. Es ist auch wichtig, sich richtig aufzuwärmen vor einer Aktivität. Mit einem richtigen Ernährung , Trink   und bietet eine geeignete Muskelkraft die Grundregeln sind diese Muskelversagen, nicht ernst aber schmerzhaft und peinlich zu schützen.