Sie sind vor allem im Sommer nach einem langen Spaziergang in unbequemen Schuhen oder ohne Socken der Liebling unserer Füße. Der Dermatologe Dr. Paul Dupont erklärt uns, wie man sie behandelt, wenn sie auftreten und wie man sie das nächste Mal vermeidet.

Neue Schuhe oder das erste Mal ohne Socken... Die Hautblase ist zwar schmerzhaft und lästig, aber nicht ernst. Nach der Behandlung und wenn die Reibung aufhört, verschwindet sie in ein paar Tagen.

Am Ursprung der Glühbirne

Die Blase, auch Phlykten genannt im medizinischen Bereich, ist eine Verbrennung durch wiederholtes Reiben, intensives, manchmal langsames und manchmal schnelles der Haut über mehrere Stunden im Schuh, verbunden mit zu viel Druck. Am Ende wird ein Teil der Epidermis angehoben, der nicht mehr an den Schichten des Unterhautgewebes haftet. Dieses Anheben der Haut bewirkt einen Einschluss von Serum (Serum), das dann eine Blase bildet.

Wenn die Reibung langsam ist, wird sich die Haut durch Verdickung verteidigen. Wenn die Reibung schnell ist, ist die Abwehrreaktion eine Ablösung der Epidermis mit der Bildung einer kleinen Blase, die eine Flüssigkeit enthält. Die gebildete Zwiebel fungiert dann als Puffer zwischen Dermis und der Epidermis.

Bereiche anfällig für Blasen?

Kinder und Erwachsene mit hyperfeiner oder schlecht hydratisierter Haut sind die Hauptopfer. Auch eine zu trockene Haut kann das Entstehen von Zwiebeln begünstigen, da sie die Haut zu einer stärkeren Reaktion zwingt. Es stimmt jedoch, dass Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen), die am häufigsten bei Sportlern beobachtet wird, auch die Bildung von Blasen fördert.

„Die Blase tritt nicht zum Zeitpunkt der Anstrengung auf, sondern kurz danach und ist dann zu spät, beklagt der Dermatologe. Sie tritt in der Regel auf Höhe der Stütze der Achillessehne, an der Ferse und am äußeren Rand der Achillessehne auf Schuh auf Höhe des kleinen Zehs".

Die Blasen können auch auf die Hände gelangen wiederholt Werkzeuge benutzen ohne Handschuhe.

Wie vermeidet man Blasen?

Trage Socken!

In Bezug auf Blasen an den Füßen sollten wir idealerweise alle Socken tragen, auch im Sommer, insbesondere beim Wandern oder langen Gehen an steilen Stellen. Sie dämpfen Reibung, verhindern Scheren und Reibung. „Wir neigen fälschlicherweise zu der Annahme, dass zu kleine Schuhe mitverantwortlich für die Blasenbildung sind“, erklärt der Experte. Damit haben sie aber nichts zu tun. Schmale Schuhe ziehen an, reiben aber nicht. Die Reibung tritt auf eher in breiteren Schuhen, in denen wir dazu neigen, zu schweben. Am besten Baumwolle wählen! ".

Und mit Sandalen?

Es ist jedoch unmöglich, Socken mit Sandalen zu tragen. Aber das ist nicht der Grund, warum wir gegen eine Blase immun sind. Denken Sie beim Tragen Ihrer Sandalen daran, Ihre Füße mit einem Balsam oder einer Creme auf Kieselsäurebasis zu befeuchten. „Es regeneriert den Hydrolipidfilm und vermeidet somit Reibung, die sich aufheizt und die Epidermis auf der Ebene der Streifen durchtrennt“, erklärt die Dermatologin.

Trocknen Sie Ihre Füße nach dem Strand gut ab

Denken Sie daran, Ihre Füße nach einem längeren Bad im Meer oder nach dem Schwimmen im Pool gut abzutrocknen. Ein Frotteehandtuch hilft dabei, die Feuchtigkeit abzuleiten, die zwischen den Zehen geblieben ist. Entscheiden Sie sich für Baumwollsocken oder lassen Sie den Fuß in offenen Schuhen lüften (aber in Ihrer Größe!).

Tragen Sie einen vorbeugenden Verband auf

Der Weitsichtiger kann vor dem Auftreten der Blase einen Verband anlegen, genau dort, wo die Reibung normalerweise zu spüren ist (insbesondere wenn Sie wissen, dass Sie lange zu Fuß gehen werden, um eine Sehenswürdigkeit zu besuchen), aber nicht jeder. „Die fast unsichtbaren Verbände sind perfekt, weil sie eine Art zweite Haut bilden … erklärt der Hautarzt. Aber Vorsicht, sie verursachen manchmal Mazerationen, wenn man nicht daran denkt, sie regelmäßig zu wechseln. Sie können auch bei einer Punktion verwendet werden Blase. um den erodierten Bereich zu schützen. "

Es gibt auch Hydrokolloid-Verbände zum Auftragen auf Bereiche, bei denen eine Blasenbildung wahrscheinlich ist, oder Anti-Reibungs-Cremes, die das Auftreten verzögern.

Menschen mit Hyperhidrose müssen auch behandeln Schwitzstörung, um zu vermeiden, dass sich zu regelmäßig Blasen bilden.

Und gegen Blasen an den Händen?

Bei Blasen an den Händen sollten Sie Handschuhe tragen, wenn Sie die Werkzeuge verwenden.

Wie behandelt man eine Blase?

Wenn eine Blase aufgetreten ist Sie am , versuchen besten nicht, sie zu durchstechen, um sie loszuwerden. Sie würden die Dinge nur noch schlimmer machen, anstatt der Natur ihren Lauf zu lassen. „Die Tatsache, dass die Flüssigkeit von selbst resorbiert wird, ermöglicht der Epidermis, sich wieder auf dem Niveau der erhöhten Stelle zu verankern. Das Serum wird vom Körper auf natürliche Weise ausgeschieden.“

Beginnen mit der Fußwaschung mit Seife und Wasser, auf dem die Blase gebildet hat dann trocknen es richtig mit einem Frotteetuch. Desinfizieren Sie die Blase und ihre Peripherie mit einem Produkt, das für oberflächliche Wunden und Verbrennungen geeignet ist.

Für Kleinkinder können Sie Eosin Wasserbasis verwenden auf (wird von Ihrem Apotheker zubereitet), das weniger aggressiv ist als andere Desinfektionsmittel. "Ideal bei geöffneter Blase, um sie gut zu trocknen und so eine schnellere Heilung zu ermöglichen", empfiehlt Paul Dupont. Ziehen Sie in Betracht, einen kleinen Verband anzulegen, der Reibung verhindert. Die Blase wird in 48 Stunden verschwinden.

„Sie können auch in den folgenden Tagen leichte Segeltuchsocken und -schuhe anziehen, denn es ist wichtig, die Haut vor Ansteckungsgefahr zu schützen“, rät der Arzt. Eine schlecht behandelte Blase, offen gelassen, vielleicht als Einfallstor für eine Mykose oder ein Staphylokokken, besonders wenn er durchbohrt wurde".

Der Vorgang ist der gleiche, egal ob es sich um eine Fuß- oder Handbirne handelt. Der einzige Unterschied ? Die Blase in der Hand heilt schneller.

Wann sollte man sich Sorgen machen

Eine persistierende Blase, die sich rot verfärbt oder von begleitet wird, Bläschen an der Peripherie sollte Sie auffordern, Ihren Hausarzt oder Dermatologen aufzusuchen. Die Blase kann tatsächlich eine ganz andere Ursache haben. Eine Allergie , Infektion oder Toxizität gegenüber einem Produkt, das in neuen Schuhen enthalten ist, kann dies verursachen. „Die im Ausland hergestellten Schuhe enthalten giftige Produkte, die Verbrennungen, Allergien oder sogar schwere Verletzungen verursachen können“, warnt unser Spezialist.

Seien Sie auch vorsichtig, wenn sich die Blasen wiederholen, insbesondere bei Sportlern. Wenn wir regelmäßig eine sportliche Aktivität ausüben und sich Blasen immer an der gleichen Stelle des Fußes bilden, ist dies ein Zeichen dafür, dass der Druck des Körpergewichts genau an dieser Stelle ausgeübt wird. Eine natürliche statische Störung, die zum Beispiel durch das Tragen einer Plantarorthese oder sogar eines Fersenpolsters korrigiert werden kann.