Bei einer Streptokokken-Infektion ist eine antibiotische Behandlung unbedingt erforderlich, um das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden. Bei einer viralen Angina sind Antibiotika hingegen unnötig.

Wie behandelt man Halsschmerzen?

Die Behandlung der Mandelentzündung hat zwei Ziele : einerseits die Symptome der Mandel- und Rachenentzündung (Schluckschmerzen, Fieber...) zu lindern und andererseits die Komplikationen zu verhindern, die eine Mandelentzündung verursachen können. bakteriellen Ursprungs. Daher wird die Behandlung völlig unterschiedlich sein, je nachdem, ob die Angina auf eine Virusinfektion (der häufigste Fall) oder eine bakterielle Infektion (durch beta-hämolytische Streptokokken der Gruppe A, die übliche Ursache einer bakteriellen Mandelentzündung) zurückzuführen ist. Im ersten Fall ist eine symptomatische Behandlung ausreichend. Im zweiten werden Antibiotika benötigt.

Angina: ein Test zur Ermittlung der Infektionsursache

Ärzte haben seit mehreren Jahren schnelle diagnostische Tests (RDTs) für Gruppe A. Streptokokken der Einfach zu bedienen, sagen sie Ihnen innerhalb von 5 Minuten, ob die Angina mit Streptokokken in Verbindung steht. Dazu entnimmt der Arzt eine Probe, indem er einen Tupfer (mit Watte bedecktes Stäbchen) über die Mandeln führt und dann die Probe in ein Reagenz taucht. Die Durchführung eines RDT wird allen Kindern ab drei Jahren bei Angina rot (erythematös) oder mit weißen Flecken (erythemato-pultaceae) empfohlen. Vor drei Jahren ist der Test nutzlos, da eine Mandelentzündung fast immer viral ist. Bei Erwachsenen wird sie nur durchgeführt, wenn die klinischen Symptome Zweifel an der Herkunft der Angina aufkommen lassen. Tatsächlich ist bei Husten, geringem oder keinem Fieber und ohne Lymphknoten der Virusursprung sehr wahrscheinlich und der Test nicht erforderlich.

Virale Angina: eine Frage des Komforts

Wenn die Angina viral ist oder der RDT negativ ist, basiert die Behandlung auf Medikamenten gegen Schmerzen und Fieber. Paracetamol ist vorzuziehen, da es besser vertragen wird, aber es ist auch möglich, ein einzunehmen nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID) oder Aspirin , da letzteres bei Kindern im Falle einer Viruserkrankung nicht empfohlen wird, da Komplikationen außergewöhnlich sind, beschrieben ( Reye-Syndrom ). Diese Medikamente sollen nur den Komfort verbessern, während die Symptome von selbst abklingen. Sie können daher abgesetzt werden, sobald die Symptome nachlassen. Denken Sie daran, dass Antibiotika gegen Viren inaktiv sind. Es macht daher keinen Sinn, es zu konsumieren. Diese virale Mandelentzündung heilt innerhalb weniger Tage spontan ab.

Streptokokken: Befolgen Sie die Behandlung bis zum Ende!

Wenn der RDT positiv ist, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Angina auf Streptokokken zurückzuführen ist. Behandlung Eine antibiotische ist zusätzlich zur symptomatischen Behandlung angezeigt, um das Risiko von Komplikationen (insbesondere Tonsillenphlegmone) zu verringern und die Übertragung der Infektion auf die Umgebung zu verhindern. Antibiotika verkürzen die Dauer der Angina. Die Behandlungen sind kürzer als zuvor und beinhalten meistens ein Penicillin ( Amoxicillin ) für 6 Tage. Bei einer Penicillin-Allergie kann ein Cephalosporin oder sogar ein Makrolid verwendet werden . Es ist wichtig, die verordnete Behandlung bis zum Ende zu befolgen, auch wenn die Symptome verschwunden sind, denn das Ziel ist die Ausrottung der Streptokokken. Wenn die Symptome nach 3 Tagen anhalten, ist es notwendig, sich für eine mögliche Änderung der Behandlung zu konsultieren. In Ausnahmefällen muss ein negativer RDT durch Kultur der Probe bestätigt werden, um die Streptokokkenfreiheit zu bestätigen. Diese Vorsichtsmaßnahme ist erforderlich für Personen, die bereits rheumatisches Fieber (eine sehr seltene, aber schwerwiegende Komplikation von Streptokokken-Infektionen) hatten, für Patienten im Alter von 5 bis 25 Jahren, die aus einem Land zurückkehren, in dem das Risiko für rheumatisches Fieber hoch ist (Afrika, Dom-Tom) und für diejenigen mit wiederkehrenden Streptokokken.

Infektiöse Mononukleose: Vorsicht Penicillin!

Einige seltenere Ursachen von Angina verdienen besondere Erwähnung. Die Mononukleose- Infektion kann für Angina pectoris verantwortlich sein, manchmal in Form einer Angina, die als pseudomembranöse Angina bezeichnet wird, da der Rachen mit einem weißen Belag bedeckt ist, der einer Membran ähnelt. Diese Angina wird oft mit dem Vorhandensein von Lymphknoten in anderen Bereichen des Körpers in Verbindung gebracht. Es ist gutartig, verursacht aber erhebliche Müdigkeit. Ein Bluttest kann die Diagnose einer infektiösen Mononukleose bestätigen. Dies ist auf ein Virus (das Epstein-Barr-Virus) zurückzuführen und bildet sich daher von selbst zurück, ohne dass Antibiotika erforderlich sind. Es ist gut zu wissen, dass die Einnahme von Penicillin bei infektiöser Mononukleose fast automatisch zu einem gutartigen, aber spektakulären Hautausschlag führt.

Die Diphtherie ist die 2. Ursache der pseudomembranösen Angina. Diese schwere Infektion ist in Frankreich seit der Glück praktisch verschwunden Impfpflicht zum. Allerdings kann es in einigen Regionen, vor allem in Osteuropa, zu Fällen kommen und Reisende, die nicht geimpft sind oder längere Zeit keine Auffrischimpfung erhalten haben, können sich möglicherweise anstecken. Ein dreijähriges französisches Kind, ungeimpft, starb 1997 in Kathmandu an Diphtherie. Das Impf-Update wird daher jedem empfohlen, insbesondere vor Reisen in eine Risikozone. Die Behandlung dieser Infektion im Zusammenhang mit einem Bakterium, Corynebacterium diphteriae, ist besonders, da sie eine Antibiotikatherapie und die Injektion eines Anti-Diphtherie-Serums kombiniert, um Komplikationen im Zusammenhang mit Diphtherie-Toxin zu vermeiden. Darüber hinaus muss der Patient isoliert werden, um zu verhindern, dass er seine Umgebung ansteckt.

Vincents Angina , ziemlich selten, wird mit anaeroben Bakterien in Verbindung gebracht. Sie betrifft oft junge Erwachsene mit schlechtem Allgemeinzustand und verursacht sehr schmerzhafte Geschwüre. Die Behandlung basiert auf Antibiotika.

Tonsillektomien sind selten geworden

Sobald durchaus üblich, Mandelentfernung wird nur durchgeführt heute in vier Fällen Schule, im Fall von chronischen Tonsillitis bei Kindern, d.h. wenn ein entzündlicher Zustand zwischen Halsschmerzen trotz entsprechender Behandlung fortbesteht und wenn eine Halsentzündung allgemeine Komplikationen verursacht hat (Rheuma, akute Gelenk- oder Nierenschäden).