Viele kleine Töpfe sind im Handel erhältlich. Ohne die Suppen, Kartoffelpüree und Müsli zu vergessen. Jeder richtet sich an unterschiedliche Altersgruppen. Wir helfen Ihnen bei der Auswahl der Formeln, die Ihr Baby braucht.

Praktisch und sicher sind kleine Gläser aus der Babynahrung nicht mehr wegzudenken. Je nach Alter Ihres Kindes helfen wir Ihnen, das passende zu finden.

Welcher kleine Topf für welches Alter?

Gesundheitsexperten empfehlen, bereits nach 4 Monaten diätetischen Diversifizierung (d. h. zu Beginn des 5. Monats) mit der zu beginnen. Es ist daher durchaus möglich zu geben Babynahrung, Ihrem Kind ab diesem Alter.

Im Laden liegt es an Ihnen, genau zu auf die Altersangaben achten auf dem Etikett, um bestimmte Lebensmittel nicht zu früh einzuführen und vor allem eine angepasste Textur und eine an die Bedürfnisse des Babys angepasste Zusammensetzung zu haben. Die ersten kleinen Töpfe ermöglichen das Einbringen von Gemüse, Obst und Proteinen in gemischter Form.

Beginn jeweils Bieten Sie zu ein Essen an (z. B. 1 pro Tag). Denken Sie daran, dass die Diversifizierung der Lebensmittel immerschrittweise erfolgen muss, immer mit kleinen Mengen beginnend. Diese sorgfältige Einführung muss den Geschmack des Kindes respektieren und darf niemals auferlegt werden.

Im Alter zwischen 4 und 6 Monaten sollten Sie alle Lebensmittelklassen einführen. Während Eltern oft damit beginnen, Obst und Gemüse vor Protein (Fleisch, Fisch, Eier) zu geben, spielt die Reihenfolge, in der die verschiedenen Lebensmittelgruppen eingeführt werden, keine wirkliche Rolle.

Fertiggerichte für Babys

Neben der Babynahrung gibt es echte Fertiggerichte für Babys. Seien Sie vorsichtig, auch hier müssen Sie das Alter überprüfen. In Tat haben der die Junior-Gerichte (oft in Form eines Tellers zubereitet), die   für Kinder von 1 bis 3 Jahren bestimmt sind, kein wirkliches Interesse. "Ihre Kreation hat es vor allem ermöglicht, den Markt zu erhalten, der über das Alter von einem Jahr hinaus verblasst. Wie die kleinen Töpfe bieten sie eine Praktikabilität, die ihren Preis rechtfertigt. Andererseits sind die Behauptungen der Hersteller, die behaupten, dass die The Ernährung von Kleinkindern muß bestimmte bleiben um bestimmte Essstörungen zu verhindern (wie Fettleibigkeit, überschüssiges Protein, Mangel, etc.) ist reines Marketing „ sagt Dr. Tounian (Kinderarzt), in sein Buch“ Ernährung des Kindes von 0 bis 3 Jahre "von Elsevier-Ausgaben.

In der Tat ist die Ernährung des Babys ab einem Jahr abwechslungsreich und abwechslungsreich und es ist durchaus möglich, dem Kind das gleiche zu essen wie dem Rest der Familie (nur die Milchaufnahme bleibt spezifisch).

Es gibt auch Gemüsepulver, Gemüsezerealien, Suppen und Pürees, die mit Wasser rekonstituiert werden. Obwohl sie praktisch sind, dienen diese Produkte als "Fehlerbehebung" und sollten nicht die Grundlage für die Säuglingsernährung bilden. Diese Suppen und Pürees werden aus getrocknetem Gemüse anstelle von frischem Gemüse hergestellt und haben keine natürlichen Vitamine.

Wann und wie werden Gemüse, Obst, Getreide und Proteine ​​eingeführt?

Die erste Einnahme von Gemüse, Obst, Getreide oder Proteinen ist etwa 4 Monate alt.

gestartet werden :

  • Entweder man verdünnt Gemüse (Früchte oder Proteine) gemischt oder in einem kleinen Glas in einer Flasche Milch, dann erhöht man die Mengen nach und nach, bevor man das Gemüse mit einem Teelöffel anbietet.
  • Entweder Sie verwenden den Löffel direkt Gemüse (Früchte oder Proteine) oder in einem kleinen Glas, vor oder nach der Flasche oder dem Stillen.

Ebenso kann Getreide mit Gluten ab einem Alter von 4 Monaten eingeführt werden. Sie müssen nur morgens und abends 2 Teelöffel Müsli (für das Alter des Babys geeignet) in die Flasche geben.

Diese Lebensmittel sollten nach und eingeführt werden nach. Wir beginnen mit 1 Essen pro Tag, in kleinen Mengen. Dann Sie langsam erhöhen die Dosis und variieren die Nahrungsmittelfamilien. Von 10 bis 12 Monaten werden Gemüse, Obst und Proteine ​​gröber zu kleinen Stücken gemischt. Ab einem Jahr können Babys wie der Rest der Familie essen. Die Mengen sind je nach Appetit des Kindes variabel.