Der Schluchzerkrampf ist eine Manifestation von Wut, Wut, Schmerz oder Angst, die zu Ohnmacht mit Bewusstseinsverlust führt, der immer reversibel ist. Nach einem Ärger beginnt das Kind zu weinen. er schreit, stampft mit den Füßen, atmet immer weniger gut. Der Schluchzerkrampf ist für uneingeweihte Eltern sehr spektakulär.

Was sind Schluchzerkrämpfe?

Der schluchzende Krampf ist kein Anfall. Es ist eine Manifestation von Wut, Wut, Schmerz oder Angst, die zu Ohnmacht mit Bewusstseinsverlust führt, der immer reversibel ist. Dieses Symptom ist in keiner Weise schwerwiegend. Eltern müssen vermeiden, in die Falle zu tappen, dem Kind nichts zu verbieten, aus Angst, dass es "seine Krise" bekommt...!

Der Schluchzerkrampf ist die häufigste Ursache für Synkopen bei Kindern im Alter von 5 Monaten bis 3 oder sogar 5 Jahren. 4 bis 5% der Kinder haben mindestens einen Schluchzerkrampf in ihrem Leben...!

Symptome eines Schluchzerkrampfes

Die blaue Form

Die blaue Form (Erstickung) macht 60 % der Fälle aus. Nach einem Ärger beginnt das Kind zu weinen. er schreit, stampft mit den Füßen, atmet immer weniger gut. Die Ausatmungsphase, oft stumm, dauert von Sekunde zu Sekunde, der Mund bleibt offen. Es kommt kein Ton heraus. Das Kind wird immer blauer, die Zyanose verstärkt sich und Apnoe tritt auf: es ist die "Ohnmacht"...

Bei längerer Apnoe erleben die Eltern eine asphyxiale Synkope mit Bewusstlosigkeit, generalisierter Hypotonie und Augenabscheu. Es sieht aus wie ein Anfall. Das Kind ist wie tot: es ist träge, lila und atmet nicht mehr...! Nach einigen Sekunden atmet das Kind ein und das Bewusstsein kehrt zurück. Manchmal dauert die Apnoe länger und es treten Klone (unwillkürliche Bewegungen) auf. Das Erwachen erfolgt jedoch ohne Behandlung immer schnell.

Die blasse Form

Die blasse (ischämische) Form wird in 20% der Fälle beobachtet und kann durch ein leichtes Klopfen oder eine schmerzhafte Stimulation ausgelöst werden. Immer durch Frustration verursacht, zeichnet sich diese Form durch das Fehlen eines Schreis aus. Unter der Emotion wird das Kind blass und verliert das Bewusstsein. Dies ist eine Synkope aufgrund eines Herzstillstands.

Die Zwischenform

In 20 % der Fälle von Schluchzerkrämpfen ist die Unterscheidung zwischen diesen beiden Formen nicht so klar und der Anfallsverlauf ist mittelschwer.

Schluchzerkrampf: Krankheitsverlauf

Der Schluchzerkrampf wird nach 6 oder 7 Jahren nicht mehr beobachtet. Zuvor führte es zu signifikanten Veränderungen in Bezug auf Beziehungen und Bildung, die die Schwere dieser Erkrankung darstellen.

Es kommt auch häufig vor, dass die Entwicklung durch vorzeitige Maßnahmen verschlimmert wird: Fehldiagnosen der Epilepsie mit missbräuchlichen Krankenhausaufenthalten und langfristige Barbiturat-Imprägnierung, verschiedene Unterbringungen, schlecht angepasste pädagogische Ratschläge (nicht die Kinder aufregen usw.).

Manchmal sind dies hyperaktive , ausgelassene, widerspenstige und wütende Kinder. Die Angst der Eltern und der Familie ist offensichtlich.

Der Schluchzerkrampf ist für uneingeweihte Eltern sehr spektakulär. Es provoziert ihrerseits eine Reaktion des Überschutzes, von der das Kind unverschämt profitiert. Aus Angst, solche Krisen auszulösen, wagen Eltern es nicht mehr, ihrem Kleinkind etwas zu verweigern, das sich dann wie ein tyrannischer Herr verhält. Diese Krämpfe treten häufig auf, wenn das Kind vor bestimmten Familienmitgliedern steht, die während dieser Krisen besonders empfänglich und besorgt sind.

Differenzialdiagnose

Schluchzerkrämpfe sollten nicht verwechselt werden mit:

  • Ein epileptischer Anfall.
  • Die Krämpfe .

Der immer provozierte Charakter, die Kürze der Bewusstlosigkeit (höchstens wenige Minuten) und die schnelle Rückkehr zum Bewusstsein sind die grundlegenden Elemente der Diagnose.

Wie reagiert man auf Schluchzerkrämpfe?

Mit der richtigen Beratung kann die Einstellung der Eltern die Anfälle sehr schnell verschwinden lassen.

  • Legen Sie das Baby auf die Seite, damit es nicht an seinem Speichel erstickt.
  • Entfernen Sie Gegenstände oder Möbel, die Ihrem Kind schaden könnten.
  • Legen Sie einen mit kaltem Wasser getränkten Handschuh auf die Stirn, um die Dauer des Spasmus zu verkürzen.

Sie sollten es jedoch vermeiden, Ihr Baby zu schütteln, es mit Wasser zu besprühen oder etwas in den Mund zu nehmen.

Schluchzerkrämpfe verhindern

Sie müssen versuchen, zu das Kind beruhigen, sobald die Krise beginnt. Eltern können ausprobieren Entspannung, Entspannungstherapie oder Yoga-Übungen, um das Kind zu beruhigen.

In ruhigen Momenten ist es wichtig, dem Kind beizubringen, selbstständig seine Fassung wiederzuerlangen. Mit Hilfe seines Lieblingsspielzeugs können Sie versuchen, ein Rollenspiel zu initiieren, das Kind kann seinem Stofftier erklären, wie es sich beruhigen kann. Loben Sie Ihr Kind, wenn es sich beruhigt.

Schließlich haben wissenschaftliche Studien ergeben, dass reduzieren würde, insbesondere bei Eisenmangelanämie.