Viele Liebende hängen an diesem "Ich liebe dich", dem Schlüssel zu einer wahren sentimentalen Beziehung. Zu lieben und sich geliebt zu fühlen, alles ist da! Welche Rolle spielen diese Erklärungen in der romantischen Dynamik? Warum sind sie so wichtig und gefürchtet zugleich? Die klinische Psychologin Rose-Marie Charest erklärt uns, was hinter diesen drei Worten unmittelbar steckt.

Ihr zwei seid große Liebe! Zu einem Detail Wiesen. Wann wird er (sie) sich entscheiden, "Ich liebe dich" zu sagen! Hinter dieser universellen Liebeserklärung, die lange erwartet oder gefürchtet wurde, verbergen sich Probleme, Erwartungen und Zurückhaltung. Das erste „Ich liebe dich“ bleibt eine zentrale Phase in der Dynamik der Liebe, alles andere als trivial. „ Indem wir es formulieren, öffnen wir die Tür zur Liebesbeziehung “, erklärt die klinische Psychologin Rose-Marie Charest. Sobald dieser Sesam ausgesprochen wird, können wir bewusst darauf hoffen, aufzubauen. Abgesehen von seinem romantischen Wert markiert "I love you" unbestreitbar das Ende der Erkundungsphase zugunsten des Engagements.

Erkläre deine Liebe, ein großer Einsatz

Das erste "Ich liebe dich" ist kein Zufall. Weit davon entfernt. Ob geflüstert oder geschrien. Ob es Ihnen unter dem Einfluss von Emotionen entgangen ist oder ob es lange gereift ist... Diese drei charmanten Worte implizieren vor allem eine Verpflichtung, die zudem langfristig ist. Hinzu kommt in den meisten Fällen ein Exklusivitätsversprechen. Das ist wie ! Wir sagen nicht "Ich liebe dich", wenn wir nachdenken, aber ich mag auch den Nachbarn oder diesen Fremden, den ich im Zug getroffen habe... Daher ist es wichtig, nicht auf die leichte Schulter zu gehen.

Es ist besser, zu warten, um sie zu spüren. Für Rose-Marie Charest ist „ es erfordert Integrationsfähigkeit, mich liebt das Ganze, das Andere als Ganzes “. Der Schlussstein in einer romantischen Beziehung, das "Ich liebe dich", sagt viel darüber aus, was er (sie) nur für deine Augen zu tun bereit ist.

Diejenigen, die nicht sagen können "Ich liebe dich"

Er verehrt deine Mutter, sie stützt deine zu einer Kugel zusammengerollten Socken mitten im Raum... Warum ist dieses einfache "Ich liebe dich" also längst überfällig? Für manche ist es schlichtweg eine Tortur, manchmal sogar unüberwindbar. Als ob sie unwissentlich einen Konflikt zwischen ihren Bestrebungen und ihren Ängsten ausspielen würde. Was verschiedene Formen annehmen kann. „Ich liebe dich“ zu sagen kann in erster Linie die wecken Angst vor Bindung. Erläuterungen: „ Mit der Liebeserklärung verpflichten wir uns zu wählen und damit aufzugeben “, entwickelt Rose-Marie Charest. Mit dem Schlüssel die Möglichkeit, seine Freiheit zu verlieren . Ein mehr als steigender Wert in unserer Zeit.

Andere Gründe, häufiger als man denkt: Schwierigkeiten sich durchzusetzen. Was zu einer gewissen Angst führte, sich in der Beziehung zu verlieren. Oder die Angst, den Erwartungen, die dies beim anderen weckt, nicht gerecht zu werden. Erwartungen, die bekanntlich in die Höhe schießen werden, wenn sich das „Ich liebe dich“ endlich artikuliert. Denn damit ist noch nicht alles gesagt...

Schwierigkeiten, sich auszudrücken oder die Person zu verwechseln?

Die Hindernisse, sich in der Frage der Liebe zu äußern, sind Legion. Als solches sollte eine echte Schwierigkeit, Ihre Gefühle in Worte zu fassen, berücksichtigt werden. Vor allem für Männer. Aber auch wenn es Mühe kostet, ist es wichtig, es zu formulieren. „ Im Rahmen einer Liebesbeziehung ist es durchaus legitim, ein Ich liebe dich zu erwarten “, betont Rose-Marie Charest. Es kann sich auszahlen, die Botschaft rüberzubringen, ohne sich in eine Form von Belästigung zu verwandeln. Natürlich unter Berücksichtigung der Unterschiede in unseren Ausdrucksweisen, die noch andauern. Schließlich, wenn diese Worte nicht gesprochen werden, liegt es auch ganz einfach daran, dass die Person es nicht fühlt. Viele sind es, vor allem Frauen, die trauern, nach einem "Ich liebe dich" Ausschau halten, das durch seine Abwesenheit glänzt, und trotz allem versuchen, sich davon zu überzeugen, dass der Partner verliebt ist. Dies ist nicht immer wahr! Während es manchen schwer fällt, ihre Gefühle in Worte zu fassen, zeigen andere eine Distanz, alles in allem sehr real. Für unseren Spezialisten: "Wir können eine Beziehung auch aus anderen Gründen als der Liebe aufrechterhalten. Ein sexuelles Verlangen oder die Angst vor dem Alleinsein... ". In diesem Fall müssen wir uns den Tatsachen stellen...

Das "Ich liebe dich" immer wieder

Andere hingegen verwenden "Ich liebe dich" mit Leichtigkeit, vielleicht zu viel. Wenn diese wie ein Eid anmutende Erklärung wiederholt wird, manchmal ohne Emotionen, oder die normalerweise damit verbundenen Gesten, können Fragen auftauchen. Was steckt hinter diesen Worten? „ Es kann der Ausdruck eines Bedürfnisses sein, einer Erwartung eines „Ich liebe dich “, im Gegenzug, hinter dem sich eine Form der Unsicherheit verbirgt “, antwortet Rose-Marie Charest. Sie müssen in der Lage sein, die empfangene Liebe zu verinnerlichen, ohne auf eine dauerhafte Bestätigung zu warten. Darüber hinaus riskieren wir, Gefühle zu banalisieren und starke Spannungen zu erzeugen. Rose-Marie Charest ist kategorisch: "Die Liebe erklärt sich nicht unter der Bedingung... dass sie dir das Gleiche antwortet oder sich deinen Fantasien hemmungslos anbietet! ".

Mit diesem "Ich liebe dich" hoffen viele von uns, dass es die Tür zur Traumbeziehung öffnet. Worte haben wirkliche Macht, aber sie allein können die Schleier des Mysteriums, das jedes einzelne repräsentiert, nicht lüften. Zumal zwischen uns, egal welche Krisen das Paar durchmacht, sein "Ich liebe dich" zweifellos der glücklichste Tag Ihres Lebens bleiben wird. Also lassen wir den Druck los. Ohne zu warten, sagten wir!