Im Zentrum der Akupunkturpraxis sind Meridiane ein grundlegendes Konzept der traditionellen chinesischen Medizin. Die Stimulation dieser Punkte, die sich an bestimmten Stellen im Körper befinden, hilft, den Energiefluss im Körper zu regulieren und so seinen Durchgang durch die verschiedenen Organe des Körpers auszugleichen. Ein Praktiker der traditionellen chinesischen Akupunktur in Saint-Paul (Insel La Réunion), Bernard Rosamel erklärt uns, wo diese 12 Meridiane liegen und was ihre Funktion ist.

Die Verbindung zwischen den Meridianen und den verschiedenen Organen

"Ein Meridian ist eine Art virtuelle Linie, die an einem Punkt beginnt und an einem anderen endet. Meridiane sind oft miteinander gekoppelt. Einige Meridiane beginnen ihre Reise zum Beispiel an der Hand, andere enden auf der Ebene der Hand den Fuß, und verbinden zwischen ihnen verschiedene Punkte, die mit der Energie eines Organs verbunden sind. Weil die Meridiane direkt mit den Organen verbunden sind. Durch Berühren des oder jenes Meridians wirken wir daher auf ein Organ oder bestimmte Funktionen des Körpers ein ", sagt Bernard Rosamel.

In der traditionellen chinesischen Medizin arbeiten die Organe wie Leber und Gallenblase, Niere und Blase, Magen und Milz, Herz und Dünndarm oder Lunge und Dickdarm als Duo.

Der Meridian, ein Energiekanal

Der Meridian ist ein Energiekanal. Er hat keine wirkliche wissenschaftlich belegte materielle Existenz, sondern funktioniert eher wie ein elektrischer Stromkreis “, erklärt Bernard Rosamel. Der Zweck der Stimulation der verschiedenen Meridiane besteht darin, ein Energiedefizit auf der Ebene bestimmter Organe aufzufüllen oder im Gegenteil einen Überschuss abzuführen.

Der Praktiker wird auch versuchen, einen Hitze- oder im Gegenteil einen Kältezustand zu regulieren. „ Das Prinzip der Traditionellen Chinesischen Medizin besteht darin, den Energiekreislauf im Körper wiederherzustellen, um das Einsetzen der Krankheit zu verhindern “, so der Spezialist weiter.

Der Behandler wird jedes Mal versuchen zu definieren, woher die Störung kommt: Zum Beispiel bei der Behandlung von Ischias wird er die Energie der Blase stimulieren, was auf den ersten Blick nicht offensichtlich erscheint, aber 'genau erklärt wird durch das Besondere Energiezirkulation in den verschiedenen Kanälen.

Die 12 Meridiane in der Traditionellen Chinesischen Medizin

In der Traditionellen Chinesischen Medizin gibt es 12 Meridiane, davon sechs auf Höhe der Hand und sechs weitere auf Höhe des Fußes. Von diesen 12 Meridianen werden sechs als "Yang" bezeichnet, weil sie mit den Yang-Organen verbunden sind (genannt "Crazy": Dickdarm, Magen, Dünndarm, Blase, Gallenblase und Triple Heater), und sechs weitere sind "Yin", weil sie sind mit den Yin-Organen verbunden (genannt "Tsang": Lunge, Milz, Herz, Niere, Leber und Meister des Herzens).

Die 6 Meridiane der Hand

  • Der Meridian des Herzens befindet sich auf Höhe des kleinen Fingers (Shao Yin)
  • Der Meridian des Dünndarms befindet sich ebenfalls auf Höhe des kleinen Fingers (Tai Yang)
  • Der Lungenmeridian befindet sich am Daumen (Tai Yin)
  • Der Meridian des Dickdarms befindet sich auf der Höhe des Index (Yang Ming).

 

Und auch zwei weitere Meridiane, die keinem bestimmten Organ entsprechen:

  • Der Meridian des Herzensmeisters befindet sich am Mittelfinger (Jue yin)
  • Der Meridian der 3 Heizungen befindet sich am Ringfinger (Shao Yang).

Die 6 Meridiane des Fußes

  • Der Milzmeridian befindet sich auf Höhe des großen Zehs (Tay yin)
  • Der Meridian der Leber befindet sich ebenfalls auf Höhe der großen Zehe (Jue yin)
  • Der Meridian des Magens befindet sich auf der Höhe des zweiten Zehs (Yang Ming)
  • Der Gallenblasenmeridian befindet sich auf Höhe der vierten Zehe (Shaoyang)
  • Der Blasenmeridian befindet sich auf Höhe der fünften Zehe (Tai Yang)
  • Der Nierenmeridian befindet sich unter dem Fußgewölbe (Shao Yin).

Wie wählt der Praktiker die Punkte aus, die er stimulieren möchte?

"Wir verwenden in unserer Praxis keinen Meridian mehr als einen anderen. Jede Akupunkturbehandlung wird durch eine Befragung, einen Puls (der es ermöglicht, den Energiekreislauf in den verschiedenen Organen zu bestimmen) und eine Zungenuntersuchung (die den allgemeinen Zustand des Körpers, mögliche Energiestauung, überschüssige Wärme oder Feuchtigkeit...) aufdeckt.) Ich passe mich jedes Mal an die Person an, an die Art und Weise, wie sie auf die Behandlung reagiert, aber auch auf das Klima, auf die Saison. ich einen stimulieren kann, zwei, drei Punkte zur gleichen Zeit, und maximal acht pro Sitzung da dies für den Körper anstrengend sein “, gibt die Praktiker. Normalerweise werden Nadeln 20 bis 30 Minuten lang eingesetzt, aber manche Menschen reagieren schneller als andere auf die Behandlung.

Um die 12 Meridiane zu stimulieren, kann der Behandler die traditionellen Nadeln verwenden, aber auch die Moxas, große Stäbchen des Beifußes (ein Kraut, das langsam brennt und viel Wärme abgibt), und auch Saugnäpfe mit flammender Baumwolle, die besonders um zu viel Energie zu entfernen.

Beachten Sie, dass es neben diesen 12 Meridianen noch 6 weitere sogenannte „außerordentliche“ Meridiane gibt.

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist Teil der sogenannten Komplementärmedizin. Es kann zusätzlich zu allopathischen Behandlungen nützlich sein. Es kann in keiner Weise die von Ihrem Arzt verordneten Behandlungen ersetzen.