Kann monatelang anhalten oder über Nacht verschwinden, Warzen sehen aus wie kleine, gutartige Schwellungen auf der Haut, die durch Papillomaviren verursacht werden. Während die überwiegende Mehrheit gutartig ist und nur lokale Pflege erfordert, sind einige Stämme gefährlicher. Informieren Sie sich über die verschiedenen Warzenformen, betroffenen Stellen und Behandlungen.

Was ist das?

Dies sind sehr häufige gutartige epidermale Tumoren (5 bis 10 % der Bevölkerung), die häufig mit Viren in Verbindung gebracht werden: Papillomaviren (Humanes Papillomavirus oder HPV).

Die Inkubationszeit ist variabel: einige Wochen bis einige Monate. Die Übertragung erfolgt durch direkten oder indirekten Kontakt (Wasser, Schuhe). Feuchtigkeit und Mikrotraumata lassen das Virus in die Epidermis eindringen.

Ihr Aussehen wird durch den Besuch von Schwimmbädern oder Sportplätzen begünstigt. Das Tragen von Sandalen an Schwimmbädern hilft, dies zu verhindern. Eine Abnahme der Immunität fördert den Ausbruch von Warzen , insbesondere während immunsuppressiver Behandlungen.

Es werden fünf Arten von Warzen unterschieden:

  • Die gewöhnliche Warze.
  • Die fadenförmige Warze.
  • Die Warze ist flach.
  • Plantarwarze.
  • Venereale Polypen ("Hahnkämme").

Gewöhnliche Warzen

Hart im Aussehen, verhornt, unregelmäßig in der Oberfläche und braun, entwickeln sie sich vor allem an den Händen und Fingern. Sie sind ansteckend, besonders bei Kindern, und bei Kontakt selbstansteckend. Sie können einzeln oder mehrfach auftreten, oft mit einer Mutterwarze, die größer ist als die anderen.

Manchmal gibt es einen ängstlichen Grund.

Die Behandlungen sind sehr zahlreich und variieren je nach Art, Bedeutung, Ort der Läsionen und Alter des Patienten.

  • Eine therapeutische Abstinenz wird manchmal vorgeschlagen, weil wir die spontane Rückbildung gewöhnlicher Warzen bei Kindern und bestimmter flacher Warzen kennen. Die Rolle der Immunität scheint wichtig zu sein.
  • Die lokalisierte Anwendung von salicylierter Vaseline kann manchmal wirksam sein. Dies liegt daran, dass Salicylsäure ein Keratolytikum ist . Es kann Keratin, einen der Hauptbestandteile der Epidermis, auflösen.

Dem Dermatologen stehen mehrere Vernichtungsmittel (mechanisch, thermisch, elektrisch oder chemisch) zur Verfügung:

  • Kryotherapie (Einfrieren) mit flüssigem Stickstoff: Nach der Anwendung wird die Warze weißer und verhärtet, umgeben von einem kleinen Kragen aus gefrorener Epidermis. Schließlich fällt die Warze ab. Diese einfache und effektive Technik erfordert spezielle Ausrüstung und ist manchmal schmerzhaft.
  • Die oberflächliche Elektrokoagulation ist besonders bei multiplen Warzen sinnvoll. Sie erfordert ein elektrisches Skalpell und wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt.
  • Der Kohlendioxidlaser wird manchmal angezeigt.
  • Bei sehr zahlreichen Warzen werden manchmal andere Methoden angewendet.

Jede atypische Warze, die sich ausbreitet, Kratzer verursacht, blutet oder auf einem Muttermal erscheint, sollte entfernt und von einem Pathologen untersucht werden.

Fadenwarzen

Sie sind dünner als gewöhnliche Warzen und befinden sich im Allgemeinen im Gesicht, um den Mund und insbesondere am Hals, an den Rasierbereichen. Diese Warzen treten bei Männern viel häufiger auf.

Ihre Behandlung ähnelt der von gewöhnlichen Warzen.

Flache Warzen

Sie sind Mikropapeln, dunkelrosa, leicht hervorstehend, anfangs kaum sichtbar, die schließlich einen Durchmesser von 1 bis 2 mm erreichen. Sie sind hauptsächlich auf der Stirn, den Händen und den Fingern zu finden.

Ihre Behandlung ist die einer ästhetischen Zuneigung.

Es basiert auf:

  • Die Anwendung von Salben.
  • Sparkling ist eine sehr schnelle, sehr oberflächliche und sehr feine Elektrokoagulationstechnik.

Plantarwarzen

Viel deaktivieren, auf Druck schmerzhaft und behindern den Patienten Fuß, Fußsohlenwarzen die Fußsohlen. Sie haben ein polymorphes Aussehen und sehen oft wie eine gewöhnliche Hornhaut aus. Zwei Zeichen lassen sie erkennen:

  • Das Aufreißen des normalen Musters der epidermalen Furchen der Fußsohle durch die Warze, die einen "peripheren Rand" darstellt.
  • Der Schmerz, der beim starken Druck der Warze herbeigerufen ist.

Die Behandlung beinhaltet die Anwendung topischer Keratolytika oder die Anwendung von flüssigem Stickstoff oder seltener Elektrokoagulation.

Venereale Polypen oder "Hahnenkämme"

Diese Adenoide oder Condylomata acuminata, sehr häufige papillomatöse Proliferationen, betreffen sowohl Männer als auch Frauen. Sie sind im Allgemeinen gutartig, aber extrem rezidivierend.

Die Übertragung erfolgt sexuell, aber die Inkubationszeit ist sehr lang (3 Wochen bis 1 Jahr). Sie können daher bei Menschen beobachtet werden, die längere Zeit keine sexuelle Aktivität hatten. Das Tragen eines Kondoms schützt vor Kondylomen. Menschen, die wissen, dass sie ein Kondylom haben, sollten ihren Partner schützen, indem sie beim Sex ein Kondom tragen.

Darüber hinaus ist die krebserzeugende Wirkung bestimmter Papillomviren Gegenstand sehr umfangreicher Studien. Der Verband der genitalen Condylomata und Dysplasie des Gebärmutterhalses ( Läsion präkanzeröse) ist häufig. Die Koexistenz von Kondylomen mit Zervixkarzinomen in situ legt die Möglichkeit einer sexuellen Übertragung eines krebsfördernden Faktors nahe. Die Früherkennung von Auffälligkeiten mit Gebärmutterhalsabstrichen ist der beste Schutz vor Gebärmutterhalskrebs.

Kondylome werden beim Menschen auf der Ebene der Eichel, des Frenulums, der Vorhaut, des Meatus und insbesondere auf der Ebene der Balano-Präputialfurche gefunden. Bei Frauen sehen wir sie in der Vulva und manchmal in der Vagina, dem Gebärmutterhals. Der Anus ist häufig bei beiden Geschlechtern betroffen. Es gibt mikroskopische Warzen, die mit bloßem Auge nicht erkannt werden können.

Die Behandlung kann durch lokales Auftragen von auf die Oberfläche der Läsionen erfolgen Podophyllotoxin oder Fluorouracil . Diese Substanzen haben krebshemmende Eigenschaften, die die Vermehrung von mit dem Virus infizierten Zellen hemmen. Der Hautarzt kann Trichloressigsäure auch lokal auftragen.

Das letzte Medikament auf dem Markt, Imiquimod , hat eine etwas andere Wirkungsweise: Es ist ein Immunmodulator, dh eine Substanz, die in der Lage ist, die Produktion bestimmter Substanzen zu fördern, die an der natürlichen Immunabwehr beteiligt sind ( Alpha-Interferon und Zytokine ).

Es gibt auch sehr effektive Techniken, die vor der Verwendung der oben genannten Salben oder Lotionen geübt werden können. Dies sind Elektrokoagulation, Kryotherapie oder Laser.

Wie bei jeder Geschlechtskrankheit muss der Arzt daran denken, den oder die Partner zu behandeln, um einen erneuten Befall zu vermeiden. Beim Geschlechtsverkehr ist die Verwendung von Kondomen unerlässlich, um eine Ansteckung während der Behandlung, aber auch mehrere Monate danach zu vermeiden.