Waren Sie noch einmal diejenige, die letzte Nacht von Mücken "gefressen" wurde? Warum ziehst du sie so an? Gibt es wirklich Mückenfelle? Stéphane Robert, Gründer der Vigilance-Mosquitoes-Site, hat unsere Fragen beantwortet und dir alles erzählt, um nicht wieder verschlungen zu werden.

Ach, Mücken, was für eine Schande! Diese unwillkommenen Tierchen, die uns beißen, sobald die Temperatur stimmt für Abende mit Freunden auf der Terrasse. Was würdest du nicht geben, um derjenige zu sein, der nie gestochen wird? Dazu müssen Sie bereits wissen, was Mücken wirklich anzieht.

Was zieht Mücken an?

Kohlendioxid

In Wirklichkeit ist es vor allem das ausatmen, was unsere Anwesenheit mit diesen beißenden Insekten Kohlendioxid (CO2), das wir durch den Mund ärgert. Mücken können CO2 bis zu 10 Meter weit riechen! Es ist dieser Hauptfaktor, der uns so appetitlich macht. Daher sind aktive Menschen, die mehr CO2 ausstoßen, das Hauptziel von Mücken.

Körpergeruch

Auch die Körpergerüche spielen eine Rolle. „ Jede Mücke hat einen sehr ausgeprägten Geruchssinn und eine andere Wahrnehmung der Gerüche, die unser Körper abgibt “, erklärt Stéphane Robert, Gründer der Website Vigilance-Mosquitoes. So kann der Schweiß, die Gerüche, die aus unseren Poren ausströmen, bestimmte Mücken anziehen (in diesem Fall der Schweiß von Biertrinkern), während andere unseren Geruch überhaupt nicht mögen.

Unsere Körpertemperatur

Mücken werden auch angezogen von unserer Körpertemperatur. Sie bevorzugen Blut um 37 °C, weshalb sie sich nicht für Tiere interessieren, die diese Grundtemperatur nicht haben. Schwangere Frauen sind sehr attraktiv für Mücken! Tatsächlich setzen sie im Durchschnitt 20 % mehr CO2 frei als andere.

Dunkle Farben

Sie reagieren auch empfindlich auf dunkle Farben wie Dunkelblau. „ Mücken sind fast blind. Dennoch scheinen sie sich von dunklen Farben angezogen zu fühlen “, bemerkt Stéphane Robert.

Die Gene

Eine Studie, die 2015 von der Fachzeitschrift PLOS ONE (Public Library of Science) veröffentlicht wurde, zeigt, dass der Geruch, der Mücken anlockt, auch von unseren Genen bestimmt werden könnte. Durch den Vergleich einer Gruppe eineiiger Zwillinge ("eineiige" Zwillinge mit den gleichen Genen) und einer anderen zweieiiger Zwillinge ("falsche" Zwillinge) kamen die Forscher zu dem Schluss, dass eineiige Zwillinge eine größere Anzahl von Mücken anzogen als zweieiige Zwillinge. Eine genauere und umfassendere Studie wird noch notwendig sein, um diese Schlussfolgerung zu vertiefen.

Die Blutgruppe der Tigermücke

dass die Tigermücke wurde   mehr zu Themen der Blutgruppe O angezogen als an anderen Blutgruppen (85% Risiko von Mücken für Gruppe O gegenüber weniger als 45% für andere anzieht.).

Warum Mücken mich stechen: Missverständnisse

Es gibt auch viele erhaltene Ideen, was Mücken anlocken kann:

  • Die Vorstellung, dass süßes Blut von diesen Insekten besonders geschätzt wird, ist völlig falsch
  • Ebenso hat das, was wir essen (z. B. Knoblauch) keinen Einfluss
  • Auch Mücken werden vom Licht nicht angezogen, da sie kaum etwas sehen. "Außerdem begegnet man Mücken nur selten in voller Sonne, sie bevorzugen natürlich schattige, baum- und nasse Plätze."

Was vertreibt Mücken?

nur vier synthetische Moleküle wirklich wirksam gegen Mücken:

  • DEET.
  • L'IR 3535.
  • Das Pycaridin.
  • Le PMD RDO.

Auch wenn es nicht offensichtlich ist, sollte die Öffentlichkeit den Namen dieser Moleküle behalten, um wirklich wirksame Produkte kaufen zu können “, empfiehlt Stéphane Robert.

Darüber hinaus hat keine wissenschaftliche Studie gezeigt, dass Zitronengras ein echtes Abwehrmittel gegen Mücken ist. Wenn sie sie eine Weile fernhält, dauert es nur ein paar Minuten. Gleiches gilt für ätherische Öle, Ultraschall, Armbänder und klebrige Papiere.

Um mehr darüber zu erfahren, wie man Mücken bekämpft, lesen Sie unseren Artikel zum Mosquito Survival Guide.

Welche Mücken stechen?

Von mehr als 3.500 Mückenarten auf der Welt stechen einige nicht. Mehrere Kategorien von Mücken sind ziemlich harmlos. Außerdem beißen nur Weibchen. Instinktiv nehmen sie ihre tägliche Blutdosis ab, um die richtige Entwicklung ihrer Eizellen sicherzustellen. Es ist also nicht aus Sadismus, dass sie dich den schlimmsten Juckreiz ertragen lassen, sondern um ihren Nachwuchs zu sichern!

65 Arten von Mücken leben in Frankreich, aber wir werden drei Hauptarten behalten, die uns im Sommer verärgern:

  • Familie Anopheles- (der Mückenüberträger der Malaria).
  • Die Familie Culex (die gewöhnliche Mücke).

Einige Mückenarten sind im Sommer aktiver, weil die Temperaturen günstiger sind: Hitze und Feuchtigkeit sind bei vielen Insekten sehr beliebt, ideal für ihr Überleben. Deshalb sind Hitze und Urlaub gleichbedeutend mit Stichen. Auf der anderen Seite geht die Mücke nach dieser Saison in den Winterschlaf. Es kann dann mehrere Monate überleben. Einige Mückenfamilien wie Culex leben jedoch nur 2 bis 3 Wochen.

Wie verhindert man Mückenstiche?

  • Stehendes Wasser vermeiden: Mücken mögen feuchte Umgebungen. Die Tigermücke bewegt sich nicht mehr als 10 Meter um ihren Ausgangspunkt herum, im Gegensatz zu gewöhnlichen Mücken, die längere Strecken zurücklegen können.
  • Auch das Auftragen von Hautlotionen aus von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) als wirksam anerkannten Wirkstoffen ist eine Lösung zum Schutz vor Mückenstichen. „ Besonders bei Schwangeren und Babys die Empfehlungen auf der Verpackung genau beachten “, warnt Stephane Robert.
  • Verwenden Sie leichte, lockere Kleidung (Mücken stechen auch durch enge Kleidung), die Arme, Handgelenke, Beine und Knöchel bedeckt.
  • Installieren Sie ein Moskitonetz an Ihren Fenstern oder um Ihr Bett herum.

Durch Mücken übertragene Krankheiten

Bestimmte Mückenarten können eine Infektion auf Sie übertragen, indem sie Sie stechen : Sie gelten als Überträger von Krankheiten. „ Die von der Mücke übertragenen Krankheiten können von der Empfindlichkeit der gebissenen Personen abhängen “, bestätigt Stéphane Robert. Drei Hauptkrankheiten werden von der Tigermücke übertragen:

"Einige Arten von Anopheles-Mücken übertragen die Malaria auch", sagte Stephane Robert. ".

Das West-Nil-Virus, das im Mittelmeerraum verbreitet ist, kann auch durch Mückenstiche übertragen werden. Aber diese Fälle sind selten: In den letzten drei Jahren wurde nur eine Person identifiziert, die das Virus trägt.

Mücken können HIV nicht übertragen

Entgegen mancher Meinung kann eine Mücke HIV (AIDS) nicht übertragen. Sein Rumpf entzieht nicht genug Blut, um HIV auf einen Menschen zu übertragen. Darüber hinaus injiziert eine Mücke kein Blut in ein Individuum, sondern Speichel, der den Juckreiz verursacht, den wir so lieben!