Für viele geht der Besuch bei einem Sexualtherapeuten mit problematischem Sex einher. Und wenn wir die Tür aufstoßen, besteht eine gute Chance, dass wir es nicht von den Dächern aus verkünden. Zoomen Sie mit Alain Héril, Psychoanalytiker und Sexualtherapeut, auf diesen wenig bekannten Beruf, was uns erwartet und die Grenzen.

Sylvain leidet unter vorzeitiger Ejakulation, Hélène hat weniger Lust auf ihren Mann, Philippe hat Erektionsprobleme und Sylvie gibt zu, keinen Orgasmus zu haben. "In den meisten Fällen kommen Patienten zur Konsultation nach einem Besuch in der Praxis eines Urologen oder Gynäkologen, der kein Ergebnis gebracht hat", sagt Alain Héril. Da die Störungen nicht mechanischer Natur sind, wenden sie sich dann an einen Spezialisten für die Psyche... Außerdem bietet er sonst immer an, diesen ersten Check zu machen, das Ballett der Hormone spielt seine Rolle in der Sexualität. Es muss berücksichtigt werden!

Mehrere Gründe, einen Sexualtherapeuten aufzusuchen

Bei Männern sind die häufigsten Gründe für eine Beratung Schwierigkeiten und erektile Dysfunktion . Wenn sie klassisch wirken, sind sie nicht weniger tabu geblieben, und die Tür zum Profi zu stoßen ist nicht so einfach. Warum ist es so schwer, uns zu offenbaren? Die Beschwörung seiner Sexualität, die als gescheitert erlebt wird, bringt Männer in große Verletzlichkeit, einen Raum, an den sie nicht gewöhnt sind. "Seine Männlichkeit wird in Frage gestellt, seine Verführungsfähigkeit und seine Identität", erklärt Alain Héril. Sexualität bezieht sich auf eine sehr identitätsstiftende Dimension, sie bezieht das ganze Wesen mit ein. Und dieses Eingeständnis von Schwäche ist oft sehr schmerzhaft. Für manche ein echtes Drama...

Bei Frauen folgen Termine bei einem Sexualtherapeuten einem Mangel an Verlangen und einem Streben nach einem Orgasmus nie erreichten. Nicht die Schwierigkeit, sich zu offenbaren, behindert sie, sondern die Frage nach ihrer Normalität. Die Kluft zwischen Madonna und Hure besteht immer noch. Sie haben das Gefühl, dass das, was sie in ihrem Körper fühlen, eine Form sexueller Macht, nicht mit einer sehr einschränkenden sozialen Norm übereinstimmt: Sie fragen sich, ob sie normal sind.

Auch Paare beraten sich und immer mehr! Der Sexualtherapeut ist jedoch nicht mehr der letzte Ausweg vor der Trennung, sondern eine Gelegenheit, ihre sexuellen Erfahrungen zu ändern. Jeder hat das Gefühl, es könnte besser sein, oder auf jeden Fall anders, überraschend... aber sie reden nicht miteinander! Sie vereinbaren einen Termin außerhalb der Kinder, den Zwängen, mit einem Moderator, der für eine gerechte Verteilung des Stockwerks sorgt. Ein einfaches Buch zum Thema "Wie man die Libido steigert" in Ihrer Beziehung wird nicht die gleichen Auswirkungen haben.

Ein Raum, um über Sex zu sprechen!

Aber was passiert dann in der Praxis eines Sexspezialisten? „Wir kommen in erster Linie, um über Sex zu sprechen“, antwortet der Experte. Es ist vor allem die Suche nach einem Raum der freien Meinungsäußerung, offen für das Zuhören ohne Wertung. „Bevor eine Lösung gefunden wird, ist es vor allem das Bedürfnis zu sprechen, das ihre Entscheidungen motiviert“, bekräftigt Alain Héril.

Er fügt hinzu: "Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenig, wenn überhaupt, in Paaren über Sexualität gesprochen wird." Der einfache Akt des Sprechens ist äußerst befreiend, und die Rolle des Therapeuten besteht darin, dieses Sprechen zu erleichtern.

Dramatisieren und verstehen

Sie alle wissen unbewusst, dass sie nicht die einzigen sind, die in ihrem Sexualleben auf seine Tücken stoßen, jedoch ist die Scham oft da, mit dem Gefühl einer tiefen Einsamkeit. Die Rolle des Sexualtherapeuten besteht im Allgemeinen darin, herunterzuspielen und Ihnen zu helfen, zu verstehen, "wann" es kaputt ging, und einen Sinn zurückzugeben!

Eine sehr einfache Übung wie: Das Aufschreiben der 10 großartigen Momente in Ihrem Sexualleben kann unerwartete Ergebnisse haben und Ihnen ermöglichen, ein entscheidendes Ereignis zu aktualisieren... wie den Tod eines Vaters. Es ist wichtig, dass Sie in Bezug auf Ihr Symptom, das Teil Ihrer Vorgeschichte ist, an Höhe zunehmen können. Sie müssen verstehen, warum es damals passiert ist. Der Patient und sein Therapeut finden gemeinsam Lösungswege.

Grenzen nicht zu überschreiten

Nicht ausziehen! Ein Sexualtherapeut ist kein Arzt, er wird Sie nicht untersuchen, Sie müssen sich also nicht ausziehen.

Darüber hinaus ist ein Sexualtherapeut kein Berater, es ist nicht seine Aufgabe, Ihnen zu sagen, wie Sie Ihre Sexualität leben sollen: Seine Aufgabe ist es, Ihnen zu helfen, Ihre eigenen Lösungen zu finden.

Schließlich ist sie mit der gleichen Ethik verbunden wie andere Therapeuten, nämlich kein Agieren, weder verbal noch physisch. Offensichtlich äußert er gegenüber einem Patienten seinen Wunsch nicht und unternimmt auch keine sexuelle Aktivität mit ihm.

Eine Sexualität mit neuen Konturen

"Es scheint, dass es weniger Leid gibt als zuvor", sagt Alain Héril. Was hat sich geändert ? Die Bedeutung der Sexualität sowohl für unsere individuelle als auch für unsere Paarentwicklung ist selbstverständlich. Eine neue Generation von Patienten wundert sich weniger über die Häufigkeit als über die Qualität der sexuellen Beziehung. In der Vergangenheit haben wir uns gefragt, wie oft man Liebe machen soll. Heute dreht sich die Frage um: wie man besseren Sex hat.

Wir verlassen radikal die Sexualität der Entlassung, rein hygienisch. Die Beziehung zum Körper hat sich verändert, er ist zum Vehikel der Emotionen geworden, das Vorspiel nimmt einen realen Platz ein. Frauen auch. Autonomer und weiser in ihrem Verhältnis zum Vergnügen stellen sie den Status des Mannes in Frage, der gestern noch mächtig und durchdringend war, der Hauptakteur im Genuss dieser Damen. Ein Umbruch der Codes, der sich im Kabinett der Psychologen des Geschlechts nicht enthüllt!