Das Aquarienhobby ist ein wunderbares Hobby, erfordert aber ein Minimum an Vorkenntnissen, bevor es losgeht. Die Wahl des Aquariums ist einer der wichtigsten Punkte.

Wenn Sie neu in Aquarien sind, ist die Auswahl Ihres Aquariums sehr wichtig. Neben Größe und Volumen müssen Sie auch an Filter, Beleuchtung, Heizung, Substrat denken. Die Wahl zwischen Süß- oder Meerwasseraquarium sollte sorgfältig überlegt und das notwendige Budget berücksichtigt werden.

Größe und Volumen

Das Volumen des Aquariums

Das Volumen des Aquariums ist entscheidend. Es wird nicht empfohlen, ein Aquarium mit weniger als 120 Litern zu wählen. Je größer es ist, desto einfacher ist die Wartung. Die Fische sind dort weniger gestresst, weniger anfällig für Krankheiten. Das biochemische Gleichgewicht ist stabiler. Das Volumen des Aquariums bestimmt die Anzahl der Fische, die Sie bewundern können. Es wird davon ausgegangen, dass für einen Liter echtes Wasser maximal ein Zentimeter erwachsener Fische benötigt wird. Für kleine Fische bis 5 cm und für ein reales Volumen von 100 Litern können Sie maximal 20 Fische unterbringen. Bei größeren von ca. 25 cm benötigt man für zwei Liter Wasser einen Zentimeter erwachsenen Fisch, oder nur zwei große Fische. Für ein Süßwasseraquarium beträgt das Mindestvolumen 120 Liter im Vergleich zu 250 bis 300 Liter für ein Meerwasseraquarium und 300 bis 400 Liter für ein Riff.

Die Größe

Besser wählen ein großes Aquarium Größe rechteckig mit mindestens 80 cm vor. Dadurch können die Fische schneller werden und sich bequem bewegen. Die Galerie ist wichtig für einen einfachen, leichten und vollständigen Zugriff. Es muss eine gute Beleuchtung ermöglichen.

Filter und Beleuchtung

Der Filter

Der Filter ist wichtig. Es hilft, organische Abfälle in Suspension zu halten und begrenzt den Wasserwechsel. Es ist einer der Garanten für die Gesundheit von Fischen. Innenfilter sind sehr vielfältig, aber sie nehmen Platz im Aquarium ein. Außenfilter werden am häufigsten verwendet, müssen jedoch aus ästhetischen Gründen in einem Schrank versteckt werden. Für ein Aquarium von mehr als 150 Litern müssen die Außenfilter bevorzugt werden. Die Förderleistung der Filterpumpe muss bei einem Volumen von 120 Litern mindestens 250 Liter pro Stunde betragen.

Beleuchtung

Die Beleuchtung erfolgt hauptsächlich durch Neonlichter, aber es hängt alles von der gewählten Spezies ab. Es gibt drei Arten von Beleuchtung. Leuchtstoffröhren sind eher Süßwasser vorbehalten. HQL-Lampen fördern das Pflanzenwachstum, während HQI-Lampen sehr effizient, aber auch teurer sind. Für ein Volumen von 120 Litern benötigen Sie mindestens 50 Watt.

Süßwasser oder Meerwasser

Süßwasseraquarium zu Für Anfänger ist das empfehlen, da die Fische dagegen widerstandsfähiger sind. Meerwasser ist schwieriger zu handhaben, da man Salz hinzufügen und die Dichte ständig anpassen muss. Die Sauerstoffanreicherung ist schwieriger, der Filtrationsbedarf ist höher und Sie benötigen eine Umkehrosmose und einen Abschäumer. Meerwasser ermöglicht jedoch eine größere Auswahl an Fischen.

Heizung und Substrat

Heizung

Die Wassertemperatur variiert je nach gewählter Art und Umgebungstemperatur des Raumes. Die Beheizung erfolgt über einen Thermokolben und es wird davon ausgegangen, dass in einem Raum mit 19 ° C ein Watt pro realem Liter benötigt wird.

Das Substrat

Das Substrat ist die mit einer Sandschicht bedeckte Nährbodenschicht. Es ist wichtig für die Stabilisierung des Wassers und für die Entwicklung von Pflanzen. Sie sollte mindestens sechs Zentimeter betragen. Der Bodengrund hängt vom Volumen, den Abmessungen, der Heizung, der Anzahl der Fische ab... Wenn der Sand zu groß ist, ist er weniger schön und unordentlich. Wenn es zu dünn ist, ist es schwierig zu reinigen und schränkt die Bodenatmung ein. Es ist möglich, ein Gitter zwischen den beiden Schichten hinzuzufügen, um das Aufsteigen der Nährstoffschicht zu verhindern.

Das Budget

Wassersport ist ein ziemlich teures Hobby. Das Budget variiert stark je nach Wahl der Ausstattung, dem Volumen des Aquariums und der gewählten Art. Es kann zwischen 200 und über 1.000 Euro liegen.

Wie lange sollte man warten, bevor man die Fische ins Aquarium setzt? Es dauert mindestens drei bis vier Wochen, bis der Stickstoffkreislauf einsetzt. Dr. Elisabeth Tané, Tierärztin.