Unter den Frauen, die rauchen, wird 1 von 3 trotz des Rauchens schwanger. Wir kennen jedoch die schädlichen Auswirkungen von Tabak: verminderte Fruchtbarkeit, erhöhtes Risiko für Eileiterschwangerschaften und Fehlgeburten. Aus diesem Grund müssen Sie schon vor Beginn des Babyplans (oder zu Beginn der Schwangerschaft) versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören. Unser Rat, um dies zu erreichen.

Sie wollten schon seit Jahren mit dem Rauchen aufhören und haben heute eine ideale Ausrede: Sie möchten schwanger werden .

Wann sollte man vor der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufhören?

Mit dem Rauchen aufzuhören ist nicht einfach, also können Sie die Chancen auch zu Ihren Gunsten setzen.

Zuerst müssen Sie Ihren Körper kennenlernen. Wussten Sie zum Beispiel, dass es je mehr oder weniger leicht ist, aufzuhören nach Zeitpunkt des Menstruationszyklus ? Tatsächlich haben mehrere Studien gezeigt Unterschiede auf den je luteal Phasen oder follikulären , entweder vor oder nach Eisprung :

  •   In der Lutealphase (vom 14. bis 28. Tag der Menstruation): Es ist viel schwieriger aufzuhören. Tatsächlich scheint eine hormonelle Imprägnierung das Entzugssyndrom und damit das zu verstärken Entzugsgefühl . Außerdem scheint dieser Zeitraum das zu maximieren prämenstruelle depressive Syndrom
  •   In der Follikelphase (vom 1. bis 14. Tag der Menstruation): Es besteht weniger unbändiges Rauchbedürfnis ("Craving"), der Ex-Raucher schafft es leichter, diese Triebe zu überwinden.

Es wird daher empfohlen, , mit dem Rauchen aufzuhören während der ersten Tage der Menstruation.

Mit dem Rauchen aufhören vor der Schwangerschaft: Welche Ersatzstoffe sollten Sie wählen?

Wenn Sie möchten schwanger werden oder gerade erst erfahren haben, dass Sie es sind. Ein bisschen Hilfe ist spürbar. Nikotinersatzstoffe sind eine wirksame Hilfe bei der Raucherentwöhnung. Ihr Ziel? Versorgen Sie den Körper mit dem Äquivalent des Nikotins in Zigaretten enthaltenen. Sie ermöglichen einen schrittweisen Entzug und reduzieren die Auswirkungen des Entzugs.

Hinweis: Diese Ersatzstoffe sind für Schwangere zugelassen und werden von der Krankenkasse bis zu 150 Euro erstattet auf ärztliche Verordnung. Wenn Sie vor der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufhören möchten, beachten Sie, dass die Krankenkassen diese Nikotinersatzbehandlungen bis zu einem Höchstbetrag von 50 Euro pro Jahr und Person erstatten.

Es gibt verschiedene Formen von Nikotinersatz:

  • Die Pflaster: Das ist immer noch besser als Entwöhnungshilfe. Sicherlich diffundieren sie ein wenig Nikotin ins Blut, aber das hat keine Konsequenzen für das zukünftige Baby, wenn Sie bereits schwanger sind: "Die Studien, die eine mögliche Gefährlichkeit der Pflaster belegen, zeigen in Wirklichkeit kein signifikantes Risiko In diesem Fall ist es nicht das Nikotin, das für Babys gefährlich ist, sondern die mit dem Rauchen verbundene Hypoxie ", erläutert Dr. Gérard Dautzenberg, Pneumologe bei Pitié Salpetrière (Paris)
  • Das Zahnfleisch: Sie haben in etwa die gleichen Vorteile wie die Pflaster zur Raucherentwöhnung, auch wenn manche von einer Suchtgefahr am Zahnfleisch sprechen. Hinweis: Sie werden dringend empfohlen, wenn Sie eine starke Abhängigkeit haben orale, mit einer Gewohnheit der Geste
  • Zyban: die Bupropion (Zyban ®) ist während Schwangerschaft nicht empfohlen. Wenn uns keine Daten zur Sicherheit vorliegen, wissen wir, dass verwandte Medikamente schädliche Wirkungen haben können.

Andere Alternativen zur Raucherentwöhnung

Um vor der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufzuhören, gibt es alternative Methoden, die bei einigen Frauen funktionieren können, wie zum Beispiel:

  • L' Akupunktur ;
  • Das Yoga.
  • Sophrologie (einige Schwangerschaften bieten auch spezielle Sophrologie-Sitzungen für schwangere Frauen an, die versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören).
  • Hypnose...

Es ist auch möglich, ohne besondere Hilfe mit dem Rauchen aufzuhören.  

Aber wenn Sie keinen Erfolg haben, holen Sie sich am besten Hilfe von Fachleuten, die Sie während Ihres Entzugs begleiten und unterstützen, um Rückfälle zu vermeiden. Die psychologischen und verhaltensbezogenen Ansätze haben sich bewährt. Und sie haben auch ihren Platz in erster Absicht in den verschiedenen Phasen der Betreuung des Rauchers, aber auch der schwangeren Frau, die während ihrer Schwangerschaft mit dem Rauchen aufhören möchte.

Diese verhaltens- oder psychologischen Unterstützungsansätze basieren auf Diskussionen und auf einfachen Übungen, die oft darauf abzielen, die Gewohnheiten von Rauchern zu durchbrechen (z. B. mit dem Rauchen aufhören nach dem Essen).

Wissen Sie, dass es Hebammen, Krankenschwestern und Tabakärzte gibt, die mit den Problemen werdender Mütter, die mit dem Rauchen aufhören möchten, bestens vertraut sind. So fragt die Entbindungsstation über die Geräte da draußen und was hilft Sie finden können.

anzurufen Tabac Info Service unter .

Hören Sie in einer guten Umgebung mit dem Rauchen auf

Der beste Weg, mit dem Rauchen aufzuhören, besteht darin, mit dem Rauchen Nähe aufzuhören in Ihrer. Sie müssen Ihren Partner also davon überzeugen, mit dem Rauchen aufzuhören. Zumal es Sie und Ihr Baby aussetzt (wenn Sie bereits schwanger sind) dem Passivrauchen .

Eine weitere wesentliche Maßnahme: loswerden, der den Stress Sie wieder stürzen könnte.

Raucherentwöhnung: Sport kann helfen

Die körperliche und sportliche Betätigung hat für die werdende Mutter einen dreifachen Vorteil:

  • Reduzieren Sie das Risiko eines Rückfalls
  • Gewichtszunahme begrenzen
  • Bereiten Sie den Körper auf Schwangerschaft und Geburt vor, die ein Minimum an Training erfordern!

zu fragen Rat.

Wenn Sie es endlich geschafft haben, aufzuhören (weil Sie Erfolg haben werden), machen Sie nach der Geburt des Babys nicht weiter ! Denn auch wenn wir glauben, diese Angewohnheit loszuwerden, kann der Umbruch der Geburt Rückfälle begünstigen. Darüber hinaus sprechen die Zahlen für sich: 70 % der Frauen rauchen nach der Geburt wieder. Aber wenn Sie gewarnt sind und wachsam sind, werden Sie durchhalten. Denn wenn Sie Baby während der Schwangerschaft nicht geraucht haben, ist es nicht zu berauschen, jetzt wo er hier ist!