Vitamin C oder Ascorbinsäure, bekannt für seine antioxidativen Eigenschaften, ist einfach lebenswichtig. Was vor allem in vielen Früchten in großen Mengen vorkommt, spielt eine wichtige Rolle bei der Aufnahme von Eisen, Aminosäuren, bei der Synthese von Kollagen, Nebennierenrindensteroiden sowie Katecholaminen und bei der Aktivität von C-abhängigen Enzymen. Ein Vitamin-C-Mangel führt zu einem Skorbutrisiko. Sehr seltenes Defizit in Industrieländern.

Was ist Vitamin C oder Ascorbinsäure?

Das Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin, das für die Synthese von Blutgefäßen und Muskeln unerlässlich ist. Es hilft dem Körper, die benötigten Nährstoffe aufzunehmen, während es Bakterien und freie Radikale bekämpft. Seine antioxidative Wirkung hilft, Zellschäden vorzubeugen. Es hilft bei der Aufnahme von Eisen und trägt zum reibungslosen Funktionieren des Immunsystems bei (beteiligt an der Erneuerung und Funktion bestimmter weißer Blutkörperchen ). Es hilft bei der Produktion von Neurotransmittern namens Dopamin und Noradrenalin , Kollagen (ein unterstützendes Protein in Haut und Knochen) und Carnitin , das es den Zellen ermöglicht, Fett zur Energiegewinnung zu nutzen.

Die Hauptquelle für Vitamin C ist die Nahrung ( Obst und Gemüse hauptsächlich). Der Körper kann es nicht herstellen und seine Aktivität wird durch Hitze und Kochen zerstört. Nach der intestinalen Resorption wird Vitamin C im Gewebe verteilt, jedoch nicht gespeichert. Ein Mangel an Vitamin C schwächt das Immunsystem und schwächt uns bei Infektionen.

Warum eine Dosis Vitamin C verschreiben?

Die Dosierung von Vitamin C ermöglicht die Suche nach einem möglichen Mangel ( Skorbut ). Das Risiko einer Überdosierung scheint nicht zu bestehen, da der dem Körper zugeführte Überschuss direkt mit dem Urin ausgeschieden wird.

Der Arzt kann diese Dosierung leichter verschreiben, wenn der Patient an Müdigkeit, Unterernährung, Rauchen, Alkoholismus, Atemwegserkrankungen, entzündlichen Verdauungsstörungen, Gerinnungsstörungen...

Wie wird Vitamin C dosiert?

Die Dosierung von Vitamin C erfolgt anhand einer venösen Blutprobe (meist an der Ellenbeuge). Das Sammelröhrchen enthält ein Antikoagulans. Die Probe sollte vor dem Assay im Dunkeln gelagert und eingefroren werden.

Seltener kann die Dosierung auf der 24-stündigen Urinsammlung basieren.

Wie vorzubereiten

Es ist nicht unbedingt notwendig, auf nüchternen Magen zu sein. Es ist jedoch unbedingt erforderlich, den Arzt zu informieren, wenn Sie bestimmte Behandlungen durchführen und Vitaminpräparate (Nahrungsergänzungsmittel oder andere) einnehmen, die die Ergebnisse dieser Dosierung beeinflussen können.

Vitamin C-Dosierung

Normale Ergebnisse

Normalwerte für Vitamin C oder Ascorbinsäure sind:

 

Vitamin C

Mg

µmol /l

Plasmatisch

5-17 mg/l

28-100 µmol /l

Urin

17-52 mg/24 h

100-300 µmol /24 h

Diese Werte können je nach den verwendeten Assay-Techniken von einem Labor zum anderen variieren.

Physiologische Variationen

Der Vitamin-C-Bedarf ist bei Schwangeren, Stillenden, älteren Menschen, Rauchern und schweren Verbrennungen höher. Die Hauptquelle für Vitamin C stammt aus der Nahrung, daher hängt die Hauptursache für die Variation direkt mit den Essgewohnheiten zusammen.

Hoher Vitamin-C-Spiegel

Vitamin C wird nicht gespeichert, der Überschuss wird mit dem Urin ausgeschieden. Zu viel Vitamin C kann einfach die Bildung von Nierensteinen fördern, Verdauungsstörungen verursachen oder die Hämochromatose bei Menschen, die darunter leiden, verschlimmern.

Niedriger Vitamin-C-Spiegel

Interpretation und mögliche Diagnosen

Von einem Vitamin-C-Mangel sprechen wir, wenn wir folgende Werte finden:

Mangel

 

Darüber hinaus kann die Abnahme des Vitamin C-Spiegels in folgenden Fällen beobachtet werden:

  • Skorbut, eine Krankheit, die durch Zahnfleischbluten, starke Müdigkeit und Heilungsschwierigkeiten gekennzeichnet ist. Dieser Zustand war früher bei Seeleuten üblich, die während ihrer Expeditionen keinen Zugang zu frischen Pflanzen hatten.
  • Leberzirrhose.
  • Addison- Krankheit, eine endokrine Erkrankung, die durch eine Insuffizienz der Nebennierenrinde gekennzeichnet ist.
  • Hämodialyse (Technik zur Reinigung des Blutes mit einem Filter (künstliche Niere) zur Beseitigung giftiger Abfallstoffe bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz ).
  • Patienten mit schweren Verbrennungen.

Wie kann man Vitamin-C-Mangel vermeiden?

Vitamin C kommt fast ausschließlich in Obst, Gemüse, Kastanien und Kartoffeln vor. Schwarze Johannisbeere, Kiwi, Erdbeere, Zitrus, Paprika, Kohl, Spinat... sind besonders reichhaltig. Entdecken Sie die Liste der Vitamin-C-reichsten .

Auch gekeimte Samen und bestimmte Lebensmittel tierischen Ursprungs (inneres Fleisch wie Leber, Rind, Schwein, Fisch, Austern oder Milch) enthalten es, jedoch in geringeren Mengen.