Vitamin B1 ist wichtig für den Kohlenhydratstoffwechsel, den Alkoholabbau durch die Leber und die Funktion des Nervensystems. Entdecken Sie die Rolle dieses Vitamins, seine empfohlenen Ernährungsbeiträge, die Risiken eines Mangels oder einer Überdosierung sowie seine medizinischen Anwendungen.

Beschreibung von Vitamin B1

Vitamin B1 oder Thiamin ist eines der wasserlöslichen (wasserlöslichen) Vitamine. Seine Entdeckung stammt aus dem Jahr 1910.

Welche Rolle spielt Vitamin B1?

Nach der Aufnahme wird Thiamin in der Leber zu Thiaminpyrophosphat (TPP) umgewandelt, der aktiven Form von Vitamin B1.

  • TPP ist für die essentiell Aktivität mehrerer Enzyme. Es ermöglicht insbesondere die Energiegewinnung aus Kohlenhydraten (Zuckern).
  • Es ist auch am Abbau von Alkohol beteiligt.
  • unerlässlich reibungslose Funktionieren des Gehirns und des gesamten Nervensystems, das hauptsächlich Kohlenhydrate als Brennstoff verwendet.
  • Es ist auch wichtig für die Muskulatur.
  • TPP wird auch verwendet, um Thiamintriphosphat herzustellen, das ein Neurotransmitter ist.

Vitamin B1 interagiert im Körper mit anderen Vitaminen der B-Gruppe: B2, PP oder B3, B5, B6, B9.

Nährwertangaben (empfohlene Nahrungsaufnahme)

 

Nährwertangaben in Vitamin B1 in mg pro Tag

Kleinkinder

0,2

Kinder von 1 bis 3 Jahren

0,4

Kinder von 4 bis 6 Jahren

0,6

Kinder von 7 bis 9 Jahren

0,8

Kinder von 10 bis 12 Jahren

1

Jugendliche ab 13 Jahren und Frauen

1,2

Jugendliche ab 13 Jahren und Männer

1,5

Schwangere oder stillende Frauen

1,8

Der Bedarf an Vitamin B1 ist proportional zur Kohlenhydrat- und Energieaufnahme.

Die empfohlene Einnahme sollte daher bei Sportlern um 0,5 bis 1,5 mg pro Tag erhöht werden.

Wo finden Sie Vitamin B1 in der Ernährung?

Fast alle Lebensmittel enthalten Vitamin B1. Besonders reichhaltig sind Schweinefleisch, getrocknete Nüsse (Walnüsse, Pistazien etc.), Innereien, Vollkornprodukte (im Gegensatz zu raffinierten Getreideprodukten).

Viele Frühstückszerealien sind mit Vitaminen der Gruppe B angereichert, einschließlich Vitamin B1. Bierhefe und Weizenkeime können die Aufnahme ergänzen.

 

Vitamin B1-Gehalt in mg pro 100 g

Hefe

40

Angereicherte Frühstückscerealien

1 bis 2,3

Weizenkeime

1,9

Trockenschinken

1,2

Schweinefilet

1

Pistazie, Paranüsse, Pekannüsse...

0,5 bis 1,2

Nieren, Herzen, Lebern

0,4

Roher Vollreis

0,4

Buchweizenmehl

0,35

Vollkornnudeln

0,25

Roggenbrot

0,25

Zum Beispiel:

1 Scheibe gekochter Schinken (50 g) + 1 kleine Handvoll Pistazien (20 g) + 5 dünne Scheiben Roggenbrot (100 g) + 3 Esslöffel gekochter Couscous-Grieß (100 g) = 100 % der empfohlenen Verzehrmenge für a Frau.

Wissen

Vitamin B1 ist hitzeempfindlich: Um es so gut wie möglich zu erhalten, ist es wichtig, Lebensmittel nur so lange zu kochen, wie es nötig ist. Da es wasserlöslich ist, entweicht es in das Kochwasser, daher das Interesse am Dämpfen.

Medizinische Indikationen von Vitamin B1

Korrektur von Vitamin B1-Mangel + + +

Bei nachgewiesenem Mangel wird Thiamin in hohen Dosen von 250 bis 1000 mg pro Tag verschrieben, um die Symptome schnell zu korrigieren.

Alkoholentzug oder Mangelvorbeugung bei chronischem Alkoholismus +++

Vitamin B1-Mangel ist eine Folge von chronischem Alkoholismus , verbunden mit einer verminderten Aufnahme und Aufnahme, einem erhöhten Bedarf und einer verminderten Aktivierung in der Leber. Es muss so schnell wie möglich korrigiert werden, um neurologische und psychiatrische Komplikationen zu vermeiden: die Wernicke-Enzephalopathie (die zu Verwirrtheit, Gehschwierigkeiten, Gedächtnisstörungen führt) und das Syndrom Korsakow verursacht eine (psychische Störung). Während der Entwöhnung in einer Krankenhausumgebung muss die Infusion von Glukose (Zucker) mit einer Injektion von Vitamin B1 kombiniert werden (eine höhere Aufnahme von Kohlenhydraten erhöht den Bedarf an Vitamin B1).

Chirurgie bei Fettleibigkeit +++

Je nach angewandter Technik kommt es bei der bariatrischen Chirurgie zu einer geringeren Vitaminzufuhr und / oder einer verminderten Aufnahme von Vitaminen. Aus diesem Grund verschreiben Ärzte lebenslang ein Multivitaminpräparat. Bei Patienten, die ihre Nahrungsergänzungsmittel nicht einnahmen, wurden Fälle von Vitamin B1-Mangel berichtet, manchmal mit irreversiblen neurologischen Folgeerscheinungen (Probleme beim Gehen, Gedächtnis usw.).

Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen +

Aufgrund seiner Rolle für das reibungslose Funktionieren des Gehirns wird die Verschreibung von Thiamin bei der Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen wie in Betracht gezogen Alzheimer . Ihre Wirksamkeit muss jedoch noch nachgewiesen werden.

Müdigkeit +

verschrieben Müdigkeit , in den meisten Fällen kombiniert mit anderen Vitaminen B6, C... Trotzdem erlauben die Experten der EFSA, der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit, den Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln nicht, diese vermeintliche Eigenschaft von Thiamin zu beanspruchen.

Risiken einer Unter- oder Überdosierung von Vitamin B1

Die Risiken eines Vitamin-B1-Mangels

Der Körper hat keine Vitamin-B1-Reserve, so dass eine unzureichende Zufuhr oder eine schlechte Aufnahme (wie es manchmal bei älteren Menschen der Fall ist) schnell zu einem Mangel führen. Dies führt allmählich zu Appetitlosigkeit (was das Defizit verschlimmert), Müdigkeit sowie Gewichtsverlust.

Mangel an Vitamin B1 oder Beriberi .

  • Die trockene Form führt zu neurologischen Symptomen: Gehstörungen, Kribbeln, Gleichgewichtsverlust.
  • Die feuchte Form betrifft das Herz mit Tachykardie (schneller Herzschlag), Ödeme , Atembeschwerden.

In Industrieländern ist ein Vitamin-B1-Mangel selten. Betroffen sind vor allem unterernährte Kranke sowie Personen mit chronischem Alkoholismus: In diesem Fall kann sie sich durch psychische (Reizbarkeit, Symptome äußern Depression ) oder psychiatrische.

Die Risiken von überschüssigem Vitamin B1

In hohen Dosen ist Vitamin B1 nicht toxisch, da die Menge, die der Körper aufnehmen kann, begrenzt ist. Es gibt daher keine sichere Grenzdosis. Überschüssiges Vitamin B1 wird mit dem Urin ausgeschieden.

Interaktionen

  • Thiamin kann durch Thiaminasen, Enzyme in Kreuzblütlern (verschiedene Kohlsorten, Rüben usw.) und bestimmte rohe Fische verändert werden, die jedoch durch Kochen inaktiviert werden.
  • verringert Anti-Säure-Medikamenten (verschrieben bei gastroösophagealer Refluxkrankheit .
  • gestört werden antimitotische .