Tattoos, Piercing, Vajazzling... Neu in Sachen Verführung: Individualisiere deine Privatsphäre, nämlich Scham und Sex. Mach dich schön, ja, aber wie weit? Dr. Marie-Claude Benattar, Gynäkologin, informiert uns über Risiken und Vorsichtsmaßnahmen.

Deinen Sex zu verschönern liegt im Trend! In ihrer gynäkologischen Praxis hat Dr. Marie-Claude Benattar den Anstieg dieses Phänomens bei jungen Menschen beobachtet, mit einem Höhepunkt bei den unter 25-Jährigen, aber nicht nur. „ Es kommt auch vor, dass die Quinquas oder Vierziger dieser Bewegung erliegen “, präzisiert unser Experte. Die häufigsten Formen sind Tätowieren, Piercing, aber auch Vajazzling, hergestellt in den USA. Diese Praktiken sind jedoch keineswegs trivial, sondern bergen auch Risiken.

Das Tattoo

Ich habe es in meiner Haut “... Die Tätowierung Scham sendet leicht entzündlich Nachrichten an Personen die diese „verziert“ Intimität entdecken. Wo befinden sie sich also hauptsächlich? „ Oft beginnen diese Tattoos unterhalb des Nabels oder der Hüfte, obwohl dies nicht so häufig vorkommt “, antwortet Dr. Benattar. Tatsächlich befinden sich Tätowierungen normalerweise am unteren Rücken und flirten mit der Gesäßlinie.

Risiken und Vorsichtsmaßnahmen beim Intimtätowieren

Die Risiken sind real. Der Tätowierer lässt eindringen Pigmente unter die Haut, dank einer oder mehrerer Nadeln, die die Epidermis durchbohren. „An dieser Stelle ist die Haut jedoch besonders dünn und empfindlich. Die Freisetzung der in den Pigmenten enthaltenen Metalle kann zu Infektionen führen “, erklärt Dr. Benattar.

Wählen Sie einen Fachmann und stellen Sie die üblichen Fragen zu Hygiene , Nadeln und Tinte. Darüber hinaus geht das Schamtattoo für ein wirklich ästhetisches Ergebnis mit einher Enthaarungsbeschränkungen ziemlich drastischen. Denk darüber nach!

Das Piercing

Oft mit zusätzlichem Vergnügen oder „störender“ Sexualität verbunden, ist Intimpiercing Gegenstand vieler Fantasien. Es kann auf der Höhe der Klitorishaube oder der Klitoris, der Lippen (klein oder groß) oder der Gabel (am unteren Rand der praktiziert werden Vulva). Das Piercing der kleinen Schamlippen zum Beispiel hat seinen Ursprung bei den Römern, die es an ihren Sklaven praktizierten, um jeglichen Geschlechtsverkehr zu vermeiden.

Risiken und Vorsichtsmaßnahmen beim Intimpiercing

Viele Menschen suchen nach „dauerhafter“ Spannung mit dem Piercing . Dieser Vorteil ist vorhanden, wenn es an der Haube oder der Klitoris durchgeführt wird. „ Vorausgesetzt, Sie haben es mit einem Spezialisten zu tun. Umgekehrt ist auch ein Sensibilitätsverlust zu befürchten “, warnt Dr. Benattar.

Zudem sind die üblichen Vorsichtsmaßnahmen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen: Im Intimbereich kann ein Piercing bei fragwürdigen hygienischen Bedingungen zu Komplikationen und erheblichen Infektionen führen. „ Entscheiden Sie sich für ein professionelles, sterilisiertes Material, hypoallergenes Material “, empfiehlt unser Experte.

Erlauben Sie ungefähr einen guten Monat der Heilung, daher die Bedeutung der Nachsorge. Auch Absagen können vorkommen. Schließlich ist dieser Bereich besonders innerviert und die Pose sehr schmerzhaft. Anfragen!

Der Vajazzling

Direkt aus den USA wurde diese Praxis 2010 von der Schauspielerin Jennifer Love-Hewitt ins Leben gerufen. Vajazzling, das Zusammenziehen von "Vajayjay"-Vagina im Slang und "dazzling", blendend, besteht aus dem Anpassen, Strassing, kurz gesagt, um Ihr Schambein zum Strahlen zu bringen ! Nach einem vollständigen Waxing verwandelt eine Kosmetikerin Ihren Venusberg mit Hilfe in eine tödliche und funkelnde Attraktion von Pailletten oder Strasssteinen. Eine Verschönerung ephemere, mit der Wachstumsrate der Haare, d. h. 5 Tage.

Risiken und Vorsichtsmaßnahmen beim Vajazzling

Wenn der Effekt attraktiv ist, wird die Pose von einem bestimmten Nebel umgeben. Aber wie halten all diese Strasssteine ​​auf der Haut? Mit starkem Kleber, ohne Zweifel “ antwortet unser Experte, der bisher noch keinen in seinem Büro gesehen hat. Denken Sie daran, dass das Schambein starken Reibungen ausgesetzt ist, sei es Kleidung (es sei denn, Sie wohnen in einem FKK-Zentrum) oder Ihr Partner beim Koitus. Kurz gesagt, es ist hübsch, aber nicht praktisch und zweifellos gefährdet! Jenseits der hohen Wahrscheinlichkeit von Allergien mit dem Kleber, bleiben einige Fragen offen : Wie wird sie entfernt? Was passiert mit dem Nachwachsen der Haare und beim Duschen? Kurz gesagt, ein Hochrisikogerät!