Hautprobleme sind nicht immer gleichbedeutend mit Hefepilzinfektionen, aber diese sind vielfältig. Wie unterscheidet man sie und behandelt sie gut? Update mit Dr. Abimelec, Dermatologe im Krankenhaus Saint Louis.

Hauterkrankungen sind sehr vielfältig, der Dermatologe ist der Praktiker, der besten unterscheiden Mykosen ähnlichen am von anderen Hauterkrankungen kann. Dr. Abimelec erinnert daran, dass nur eine Probe, die von einem spezialisierten Labor entnommen wird, den für eine Mykose verantwortlichen Pilz mit Sicherheit identifizieren kann.

Was sind die häufigsten Hefe-Infektionen?

Dr. Abimelec: Kutane Hefepilzinfektionen sind vielfältig, sie betreffen Haut, Nägel, Kopfhaut und Schleimhäute (Mund und Genitalien). Mykosen der kahlen (haarlosen) Haut werden hauptsächlich durch von Mensch oder Tier übertragene Dermatophyten und durch normalerweise die Haare bewohnende Pityrosporone verursacht. Die Läsionen, die diese Pilze verursachen, können leicht mit verschiedenen Erkrankungen wie Ekzemen, Wunden, Reizdermatitis, verwechselt werden Psoriasis , einer oder mehreren dermatologischen Erkrankungen wie Vitiligo. Kopfhautpilzinfektionen, die auch durch Dermatophyten verursacht verursachen Ringwürmer, werden, die von Mensch oder Tier übertragen werden, sie können auch mit seborrhoischer Dermatitis oder verwechselt werden Psoriasis . Nagelpilz (Onychomykose) betrifft etwa 10 % der Bevölkerung, sie werden häufig durch Dermatophyten, seltener durch Schimmelpilze oder Hefen verursacht. Mucosal Schaden wird meist durch Hefen deren Proliferation induziert oft Zusammenhang mit günstigen Bedingungen (Diabetes, Einnahme Antibiotika, mangelhafter Immunität), genitale Mykosen und orale sind Regel aufgrund von Candida albicans.

Wie läuft die Diagnose?

Dr. Abimelec: Wenn das Auftreten der Läsionen auf Mykose hindeutet, ist eine eine Probe oft unabdingbar, um dies zu bestätigen. Diese Probe wird analysiert und zeigt den für die Infektion verantwortlichen Pilz. Es wird oft ignoriert, aber viele kleine, gutartige Erkrankungen können mit einer Hefeinfektion verwechselt werden. Die Anomalien, die durch das einfache Reiben des Schuhs am Nagel entstehen, sehen aus wie eine Pilzinfektion. Sobald die Diagnose bestätigt ist, wird mit der Behandlung begonnen.

Wie bestimmt man die richtige Behandlung?

Dr. Abimelec: Die Behandlung einer Hefepilzinfektion hängt hauptsächlich vom Ort der Infektion ab. Übliche Hefepilzinfektionen der Haut reagieren empfindlich auf die gleichen Antimykotika (Imidazole). Pilzinfektionen der haarlosen (haarlosen) Haut werden topisch mit antimykotischen Cremes oder Lotionen behandelt . Mykosen der Kopfhaut und der Nägel erfordern im Allgemeinen eine orale Behandlung mit Tabletten allein oder in Kombination mit einer lokalen Behandlung. Schließlich werden bei Pilzinfektionen der Schleimhäute (vaginale Hefepilzinfektionen und Hefepilzinfektionen des Mundes), die häufig durch Candida albicans verursacht werden, diese lokal mit oralen Lösungen oder vaginalen Eizellen behandelt; Eine orale Behandlung ist seltener notwendig.

Wie stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hefe-Infektion loswerden?

Dr. Abimelec: Die Nachsorge der Behandlung ist grundlegend. Genauso wie der Check-up beim Hautarzt. Es sollte nicht übersehen werden, dass diese Behandlungen oft sehr lange Behandlungen dauern, mit Ausnahme der für vaginale Hefepilzinfektionen, die in der Verwendung von ein oder zwei Eiern innerhalb weniger Tage bestehen können. Bei Mykosen der Haut reichen oft 10 bis 20 Tage Behandlung aus. Bei der Kopfhaut ist es in der Regel notwendig, 2 bis 4 Monate und bei den Nägeln sogar 3 bis 6 Monate zu behandeln. Der Arzt muss unbedingt sicherstellen, dass die Behandlung erfolgreich war. Hierfür genügt eine einfache klinische Untersuchung.

Welche Rolle spielt die Prävention?

Dr. Abimelec: Prävention ist ein wesentliches Element in der Wiederholung verhindern bestimmter Pilzinfektionen. Vermeiden Sie zur Vorbeugung von Pilzinfektionen der Füße das Barfußlaufen auf öffentlichen Etagen (Schwimmbäder und Sporthallen) und das Tragen von Sportschuhen außerhalb von sportlichen Aktivitäten. Kinder mit Mykosen der Kopfhaut müssen behandelt und überwacht werden, Tiere, die manchmal für Mykosen verantwortlich sind, müssen behandelt werden. Die Vorbeugung von übermäßigem Schwitzen (Baumwollkleidung, Klimaanlage) begrenzt manchmal das Wiederauftreten von Tinea versicolor.

Es versteht sich, dass die Behandlung Ihrer Hefepilzinfektion ohne den Besuch eines Arztes oder Hautarztes unvernünftig wäre, denn nur eine gute Diagnose führt zur richtigen Behandlung und einer guten Nachsorge zu einer vollständigen Heilung.