Varikozele ist eine Erweiterung der Venen im Samenstrang. Es verursacht eine Vergrößerung des betroffenen Hodens. Die Behandlung hängt von den Beschwerden ab, beinhaltet jedoch meistens eine Operation, um die Vene zu ligieren, um ihre Erweiterung zu entfernen.

Von Varikozele sind betroffen 22 % der Männer und 15 bis 18 % der französischen Jugendlichen in der Allgemeinbevölkerung. Sie tritt häufig in der Bevölkerung unfruchtbarer Männer auf : in diesem Fall betrifft sie 15 bis 20 % der Erwachsenen. Es ist jedoch unmöglich zu wissen, welche Jugendlichen mit Hodenvarikozele später unfruchtbar werden.

Varikozele ist eine relativ häufige Erkrankung und kann in jedem Alter auftreten.

Was ist Varikozele?

Varikozele ist eine variköse Erweiterung der Venen (Krampfadern) des Samenstrangs (befindet sich in der Bursa, über und um jeden Hoden). Diese Dilatation ist die Folge einer Fehlfunktion der in den Klappen Venen befindlichen. Das Blut kann nicht mehr entlang der Venen aufsteigen, um die größeren Venen (linke Nierenvene und untere Hohlvene) zu erreichen.

In 85 bis 90 % der Fälle ist die linke Seite betroffen. Auf dieser Seite münden die Samenvenen in die linke Nierenvene, während sie auf der rechten Seite in die untere Hohlvene münden. Obwohl beide Seiten symmetrisch oder asymmetrisch erreichbar sind.

Welche Gründe?

Varikozele wird durch die Fehlfunktion einer Klappe in den Venen verursacht (die den Blutfluss zu den Hoden ermöglicht). Da die Ursache dieser Funktionsstörung noch unbekannt ist, ist es unmöglich, die genauen Ursachen der Varikozele zu erklären.

Symptome einer Varikozele

Varikozele kann entweder keine Symptome verursachen (und in diesem Fall bleibt sie nicht nachweisbar) oder sich durch folgende Symptome manifestieren:

  • Eine Schwere in den Hoden, besonders am Ende des Tages oder bei heißem Wetter.
  • In einem fortgeschrittenen Stadium eine Zunahme der Hodengröße.

Diagnose und Zusatzuntersuchungen

Beidseitig und komparativ die Diagnose sucht nach Krampfadern oberhalb der Hoden. Die Palpation der Hoden erfolgt im Liegen und Stehen neben dem, was Ärzte das Valsalva-Manöver nennen.

Die Untersuchung beseitigt eine weitere Ursache der Schwere (Leistenbruch, Samenstrangzyste, Flüssigkeitsausfluss in den Schleimbeutel, Hodentumor ). Der Arzt sollte auch einen Vergleich der Hodengröße mit einem Prader-Orchidometer oder per Ultraschall durchführen. Letzteres hebt die venösen Dilatationen hervor, eliminiert eine andere lokale Pathologie und kann, wenn eine Untersuchung verbunden Doppler- ist, die Stagnation von Blut in den erweiterten Venen zeigen.

Es gibt vier Grade der Varikozele, die durch die Dubin- und Amelar-Klassifikation definiert sind:

  • Grad 0, bei dem die Varikozele nicht sichtbar, nicht tastbar und nur durch Ultraschall nachweisbar ist.
  • Grad I, bei dem die Krankheit nach Valsalva-Manöver tastbar, aber nicht sichtbar ist.
  • Grad II, wo es im Stehen ohne Vasalva-Manöver nicht sichtbar, aber fühlbar durch die Schwerkraft gefüllt ist.
  • Grad III, wo es ohne Vasalva sichtbar und tastbar ist.

Die Entwicklung der Varikozele

Der Verlauf ist variabel: Eine Varikozele kann den Patienten sehr wohl nie stören. Umgekehrt kann es zu Beschwerden kommen, die im Laufe der Jahre zunehmen und fast dauerhaft werden. Manchmal ist eine Varikozele nur in der Periode störend.

Mögliche Komplikationen

Zusätzlich zu den anderen Pathologien der Nabelschnur und des Hodens (siehe oben) muss bei einem Erwachsenen von mehr als 30 Jahren an die Möglichkeit eines Nierentumors gedacht werden. Tatsächlich können die voluminösen Massen der Niere eine Kompression der Nierenvene oder sogar der unteren Hohlvene verursachen und den venösen Rückfluss der Samenvenen verringern. Eine Varikozele kann daher ausnahmsweise zur Entdeckung von Nierenkrebs führen .

Behandlung von Varikozele

Ziel der Behandlung ist die Verödung der pathologischen Venen für die Erkrankung verantwortlichen. Allerdings hängt es von den Beschwerden gefühlt: ungehinderte Patienten nicht behandelt werden müssen, außer in Fällen von Unfruchtbarkeit damit verbundener weil die Behandlung von varicoceles in einigen Fällen ermöglicht die Rückkehr zur Fruchtbarkeit.

Die Behandlung kann sein:

  • Chirurgisch: Unter Vollnarkose oder lokoregionärer Anästhesie wird sie entweder durch einen konventionellen Schnitt (Leisten- oder Abdomen) oder durch Laparoskopie Kamera (eine wird durch einen reduzierten Schnitt im Abdomen eingeführt) durchgeführt. Es beinhaltet das Abbinden der Samenvenen oberen in ihrem Teil, um eine Rückbildung (regressive Modifikation) der Venen der Nabelschnur zu bewirken.
  • Durch Embolisation, perkutane die die Erkrankung mit weniger Schmerzen behandelt als nach einer Operation. Die Embolisationstechnik wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt ambulanter. Durch die ein kleiner Katheter Oberschenkelarterie wird in die erweiterten Samenvenen eingeführt, durch den Substanzen injiziert werden, um die Vene zu verstopfen. Das Verschwinden der Varikozele nach 3 Monaten wird in 98% der Fälle erreicht. Diese minimal-invasive Technik ist ebenso effektiv wie eine chirurgische Behandlung.