Um mit dem Rauchen aufzuhören, muss jeder die Methode finden, die zu ihm passt. Wenn Sie sich entscheiden, es allein zu tun, erhöht eine rezeptfreie Nikotinersatztherapie Ihre Erfolgschancen. Möglicherweise finden Sie auch andere nützliche Tipps, um die Auszahlung zu erleichtern. Hier sind 10 Tipps, um die Chancen zu Ihren Gunsten zu erhöhen.

Sie haben sich entschieden, mit dem Rauchen aufzuhören und möchten diesen Schritt auf eigene Faust gehen. Um Rückfälle so gut wie möglich zu vermeiden, gibt es Tipps.

Machen Sie eine Bestandsaufnahme, bevor Sie mit dem Rauchen aufhören

Stellen Sie sich zuerst die richtigen Fragen: Warum hören Sie mit dem Rauchen auf? Sie wollen ein Kind, Sie sind schwanger, für Ihre Lieben, aus Liebe zum Sport, für Ihre Gesundheit... jeder Raucher hat einen Grund, der ihn mehr betrifft als ein anderer. Wenn Sie dies im Hinterkopf behalten, können Sie Ihre Motivation, aufrechterhalten ein Schlüsselelement des Erfolgs,   während dieses Rückzugs und insbesondere in schwierigen Zeiten.

Dann ist es notwendig, zu den Grad der Abhängigkeit beurteilen. können Sie den Dazu Fagerström-Test machen . Dieser Schritt ist sehr wichtig, da er die Dosierung der für die Entwöhnung notwendigen Nikotinersatzstoffe bestimmt.

Ein weiterer wichtiger Punkt, welche Methode ist die richtige für Sie ? Jeder Raucher ist einzigartig und was für einen geliebten Menschen funktioniert hat, funktioniert möglicherweise nicht für Sie. Wichtig ist, die Methode zu finden, die am besten zu Ihrem Rauchprofil passt. Dasselbe gilt für die Entscheidung, ob Sie es vorziehen, plötzlich oder allmählich aufzuhören.

Wählen Sie ein Datum, um mit dem Rauchen aufzuhören

Nach einer Bestandsaufnahme Ihrer Gründe für die Raucherentwöhnung und einer Einschätzung Ihres Abhängigkeitsgrades müssen Sie nun einen Starttermin festlegen. Dies verhindert, dass Sie Ihre Auszahlung auf den nächsten Tag verschieben, aber es gibt Ihnen auch Zeit, sie zu planen und sich auf die Überwindung bestimmter Hindernisse vorzubereiten. Planen Sie Alternativen, wenn Sie rauchen möchten, kaufen Sie Ihre Ersatzstoffe...

Gehen Sie über vorgefasste Meinungen zur Raucherentwöhnung hinaus

Lassen Sie sich nicht von bestimmten Missverständnissen abschrecken. Nur weil Sie mit dem Rauchen aufhören, bedeutet das nicht, dass Sie an Gewicht zunehmen oder gereizt und unangenehm gegenüber Ihren Mitmenschen sind. Und wenn das passiert, ist es nicht unheilbar Umstellung : Durch eine der Ernährung und etwas mehr Sport können Sie eine Gewichtszunahme vermeiden oder begrenzen und im Hinblick auf die Entzugssymptome können Nikotinersatzstoffe stark abnehmen.

Nikotinersatz verwenden

Eine Nikotinersatztherapie erhöht Ihre Erfolgschancen um 50 bis 70 %. Denn das mit dem Rauch eingeatmete Nikotin gelangt sehr schnell ins Blut und ins Gehirn. Es macht süchtig und beim die Absetzen unangenehmen Entzugserscheinungen zu sind spüren (Reizbarkeit, Konzentrationsschwäche...), die zu Rückfällen führen können. Nikotinersatzstoffe gleichen einen Teil dieses Nikotinmangels aus, indem sie dem Körper die notwendige Dosis zur Verfügung stellen, um dieses Mangelgefühl zu vermeiden. Sie verbreiten es langsam. Jeder Ersatzstoff muss ausreichend dosiert sein, um wirksam zu sein. Es gibt verschiedene Arten:

Sie können für eine bessere Effizienz miteinander verbunden werden. Das Pflaster verteilt Nikotin langsam und gleichmäßig über den Tag. Aber um einen starken Rauchdrang zu bewältigen, insbesondere in Zeiten von "wichtigen" Zigaretten (zum Kaffee, nach dem Essen, abends...), bieten Kaugummis, Tabletten oder Inhalatoren eine geeignetere Reaktion Drang.

Identifizieren Sie riskante Situationen, um sie besser zu beheben

Manche Situationen werden Ihren Willen auf die Probe stellen, das wissen Sie im Voraus. Neben der körperlichen Abhängigkeit führen Zigaretten auch zu einer psychischen Abhängigkeit. Bevor Sie mit dem Rauchen aufhören, rauchenden identifizieren Sie die Momente, die wahrscheinlich schwierig sein werden : ein Abend auf der Terrasse mit Freunden, ein Kaffee, das Ende des Essens... Und vor allem, planen Sie Alternativen, Antworten. zunächst, Vermeiden Alkohol zu trinken Sie es beim Ausgehen, wenn Sie dadurch rauchen möchten, wiederholen Sie die Antworten, die Sie Menschen geben, die Ihnen eine Zigarette anbieten: "Nein, ich höre auf"... Und wenn Sie zu viel Angst haben, knacken, planen Sie verschiedene Ausflüge mit Ihren Freunden: ein Kino, ein Abendessen im Haus, wählen Sie vorzugsweise Orte, an denen Sie nicht rauchen können. Für die Zigarette am Ende der Mahlzeit, sobald Sie mit dem Essen fertig sind, verlassen Sie den Tisch und putzen Sie sich die Zähne, ersetzen Sie zunächst den Kaffee durch einen Kräutertee oder trinken Sie ein großes Glas Wasser.

Willst du knacken? Warte ein paar Minuten

Sie haben ein starkes Verlangen zu rauchen und es scheint überwältigend. Dieser Wunsch wird jedoch etwa 5 Minuten lang intensiv sein, er seinen dann nimmt Höhepunkt ab. Versuche stark zu sein, um sie zu überholen. Um Ihnen zu helfen , tief durchzuatmen, trinken Sie ein volles Glas Wasser, gehen Sie spazieren, beschäftigen Sie Ihren Geist, bis er weniger stark ist. Wenn Sie eine Nikotinersatztherapie anwenden, ist es jetzt an der Zeit, ein Kaugummi oder eine Tablette einzunehmen oder Ihren Inhalator herauszunehmen.

Nehmen Sie einen gesunden Lebensstil an

Sie sind weniger außer Atem, nutzen Sie die Gelegenheit, zu finden eine körperliche Aktivität, die Sie glücklich macht. Es muss nicht intensiv sein, aber es wird Sie ablenken, Stress abbauen und Ihnen helfen , die Gewichtszunahme begrenzen oder zu vermeiden beim Absetzen zu. Auf der gleichen Seite der Ernährung ist die Entwöhnung nicht der richtige Zeitpunkt, um eine drakonische Diät zu beginnen, aber Sie können kleine Anpassungen vornehmen, um zu haben eine gesündere Ernährung. Wenn Sie beispielsweise Appetit auf Zucker haben, Obst zur Hand haben, vermeiden Sie es, sich am Tisch nachzufüllen, essen Sie ausgewogen, aber in ausreichender Menge, um Heißhungerattacken zu vermeiden, die Sie zum Knacken bringen könnten.

Listen Sie die positiven Auswirkungen des Aufhörens auf

Sie sind zahlreich, abwechslungsreich und nach dem Anhalten schnell zu sehen:

  • Sie sind weniger atemlos
  • Sie entdecken die Geschmäcker und Gerüche neu
  • Sie haben einen besseren Atem
  • viel Geld.

Auswirkungen auf die Gesundheit

Sie sind sowohl unmittelbar als auch langfristig:

  • Nach 20 Minuten normalisieren sich Ihr Blutdruck und Ihr Herzschlag
  • Nach 24 Stunden ist das Kohlenmonoxid eliminiert
  • In 72 Stunden verbessert sich Ihre Atmung
  • In 2 bis 3 Wochen nehmen Husten und Müdigkeit ab
  • Ein bis 9 Monate nach der letzten Zigarette wachsen die Bronchialwimpern nach, Sie sind immer weniger atemlos
  • Nach einem Jahr ist das Herzinfarktrisiko halbiert und das eines Schlaganfalls erreicht das eines Nichtrauchers
  • Nach 5 Jahren ist das Lungenkrebsrisiko fast halbiert
  • Nach 10 bis 15 Jahren entspricht Ihre Lebenserwartung der eines Nichtrauchers.

Hole dir Unterstützung

Sagen Sie Ihren Mitmenschen, dass Sie mit dem Rauchen aufhören, damit sie Sie unterstützen können. Wenn es Raucher gibt, bitten Sie sie, sich keine Zigarette anzuzünden, um nicht in Versuchung zu geraten.

Wenn es hilft, sprechen Sie mit ehemaligen Rauchern, bitten Sie sie, ihre Erfahrungen, Tipps und Tricks zu teilen. Sie können sich auch mit jemandem verbinden, der ebenfalls einen Entzug durchmacht, um sich gegenseitig zu unterstützen. Wenn Sie keinen kennen, können Sie in Foren gehen.

Und wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie knacken werden, besuchen Sie die Website des Tabac-Infodienstes oder rufen Sie 3989 an, um eine persönliche Beratung zu erhalten.

Sei nett zu dir selbst

Ganz wichtig, sei nicht zu streng mit dir. Es ist eine wichtige Zeit in Ihrem Leben, aber nicht immer einfach. Zu viel Druck auszuüben wäre ebenfalls kontraproduktiv, da Stress die Hauptursache für Rückfälle bei Rauchern ist, die versuchen aufzuhören. Behalten Sie im Gegenteil positive Gedanken, gönnen Sie sich kleine Freuden als Belohnung, wenn Sie Etappen bestehen, ohne geraucht zu haben.

Und wenn doch, keine Panik, das heißt nicht, dass Sie nie ankommen werden. Stattdessen können Sie aus Ihren Fehlern lernen und die Methode beim nächsten Versuch anpassen. Im Durchschnitt hat ein Raucher 4 ernsthafte Versuche unternommen, bevor er erfolgreich mit dem Rauchen aufgehört hat. Wenn du das erste Mal dort ankommst, gut, aber wenn es länger dauert, ist das okay, Hauptsache, du kommst dorthin!