Wenn Sie abends nach Hause kommen, öffnen Sie den Kühlschrank, um einen Snack zu sich zu nehmen, bevor Sie an den Tisch gehen... Während des Essens essen Sie wie zu viert. Sie stehen sogar nachts auf, um zu essen... Unter diesen Zwangshandlungen verbergen sich mehrere Störungen: Überessen, Essattacken, Phagomanie oder sogar das Nachtessen-Syndrom. Finden Sie heraus, wie Sie diese Exzesse loswerden.

In vielen Fällen von Gewichtszunahme sind nicht nur unausgewogene Mahlzeiten das Problem. Es gibt auch einen übermäßigen Verzehr von Lebensmitteln, manchmal zwanghaft.

Was ist Essattacken?

Binge ist Eating, mehr zu essen, als wir normalerweise brauchen. Es gibt verschiedene Arten von übermäßigem Essverhalten: außerhalb oder während der Mahlzeiten. Die Person verzehrt wiederholt große Mengen an Nahrung mit einem Gefühl des Kontrollverlusts.

Aber diese Bulimie Episoden sind nicht mit Ausgleichsverhalten assoziiert Anfällen, übermäßige Sportarten nehmen).

Binge-Eating betrifft 3 bis 5 % der Bevölkerung und betrifft sowohl Männer als auch Frauen. Die Diagnose wird in den meisten Fällen im Erwachsenenalter gestellt.

Das andere Überessen

Während der Mahlzeiten

Während der Mahlzeiten ist Überessen mit einem Wahrnehmungsproblem verbunden:

  • Entweder haben wir übermäßigen Hunger
  • Entweder wir haben ein Sättigungsproblem voll.

Ohne Essen

Außerhalb der Mahlzeiten gibt es mehrere Störungen:

  • Binge-Eating: Es ist die Tatsache, in sehr kurzer Zeit eine große Menge an Nahrung zu sich zu nehmen, die Notwendigkeit, "satt" zu sein, um den Eindruck zu haben, satt zu sein. Dieses Problem wird oft auch als unkompensierte Bulimie bezeichnet, ohne dass man sich übergeben muss
  • mich Knabbern: dass Mahlzeiten Hand etwas mit diesem Bedarf gerecht zu werden.
  • Das Night-Eating-Syndrom oder nächtliches Überessen: Wir stehen nachts auf, um „den Kühlschrank zu leeren“ und gehen wieder ins Bett. Manchmal erinnern wir uns nicht wirklich an diese Nahrungsmittelkrise.

Die Ursachen für übermäßiges Essen

Diese Verhaltensweisen werden stark von äußeren Faktoren wie Angst, Depression, Stress, sozialem Druck beeinflusst... Wie bei der Magersucht ist übermäßiges Essen eine Essstörung.

hinweisen, die Bedeutung kognitiver Einschränkungen während einer Diät zum Beispiel: Wir versuchen, eine Diät einzuhalten, Gewicht zu verlieren und wir essen praktisch nichts... aber wir knacken eines Tages und schlucken alles... Schlimmer noch, wenn wir die Regeln befolgen, dann bemerken wir das Sättigungsgefühl nicht mehr und wir essen ständig zu viel.

Die Diagnose Essattacken

Um die Diagnose zu stellen, muss die Person 3 Monate lang mindestens eine Essattacke pro Woche haben, das Gefühl haben, die Kontrolle über ihre Nahrungsaufnahme zu verlieren und von mindestens 3 der folgenden Faktoren betroffen sein:

  • Essen Sie viel schneller fort, bis Sie schmerzhafte Empfindungen (aufgeblähter Magen usw.) verspüren.
  • Essen Sie ohne Hunger.
  • Allein essen aus Verlegenheit oder aus Scham wegen seines Verhaltens.
  • Gefühl von Depression und / oder Schuldgefühlen nach jeder Episode von Essanfällen.

Die vielen Folgen von Essattacken

Diese Essstörungen können erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben:

  • Das Hauptproblem ist natürlich die Gewichtszunahme. Binge-Eating-Probleme treten in 50% der Fälle von Fettleibigkeit auf.
  • Es kann andere Probleme geben: Bluthochdruck, Cholesterin....
  • Aber diese Verhaltensweisen können auch psychische Folgen haben : mangelndes Selbstwertgefühl, soziale Isolation...

Behandlung von Überessen

Die Behandlung richtet sich nach der Schwere der Erkrankung. Wenn es sich um kleine, isolierte Zwänge handelt, kann es hilfreich sein, zu versuchen, sich selbst zu kontrollieren. Wenn das Problem schwer zu beseitigen ist, die muss Behandlung möglicherweise multidisziplinär erfolgen und eine Psychotherapie mit Terminen bei seinem Hausarzt sowie einem Ernährungsberater kombinieren.

Ziel der Behandlung ist es zu , die zwanghafte Esslust überwinden, den Teufelskreis zu durchbrechen, die Grundlagen einer ausgewogenen Ernährung wieder zu erlernen, aber auch das Selbstwertgefühl zurückzugewinnen und den Körper zu akzeptieren. Eine Verhaltenstherapie und kognitive kann wirksam sein.

Wenn jedoch das übermäßige erheblich ist und zu wiederholtem zwanghaftem Verhalten und Gewichtszunahme oder anderen gesundheitlichen Problemen führt, ist es unerlässlich, zu einen Spezialisten für konsultieren Essen Essstörungen. Und oft kann die Auflösung der Störung nur durch die Auflösung der Ursache am Ursprung des Problems, Depression, psychischem Trauma oder anderem erfolgen.

Unser Tipp, um zu viel zu essen

Wenn wir nicht unbedingt unter Essattacken leiden, können wir dazu neigen, mehr als nötig zu essen und so mehr oder weniger schleichend an Gewicht zuzunehmen. Um dieses Problem zu vermeiden, können Ihnen mehrere Punkte helfen:

  • Essen Sie Lebensmittel mit geringer Kaloriendichte. Lebensmittel wie Obst und Gemüse liefern nur wenige Kalorien, während sie sättigen. Während Kekse, Fast Food und andere Gerichte mit Sauce viele Kalorien liefern, ohne zu sättigen. Daher ist es wichtig, rohes Gemüse, Gemüse und Obst zu den Mahlzeiten zu sich zu nehmen.
  • Essen Sie langsam ! Das andere Problem ist, zu schnell zu essen: Unser Körper hat keine Zeit, die Sättigung zu erkennen
  • Kauen ! Vermeiden Sie es, zu flüssige Lebensmittel zu sich zu nehmen, oder dass Sie drei Bissen machen. Kauen ist auch wichtig, um sich Zeit zum Essen zu nehmen und sich satt zu fühlen.
  • Knabberlicht ! Wenn Sie nicht anders können, als einen Snack zu sich zu nehmen, entscheiden Sie sich für Gemüse, Obst...