Um ein versierter Sportler zu werden, müssen Sie nicht auf illegale Praktiken zurückgreifen! Sie müssen nur gut essen. Zwischen ausgewogenen Mahlzeiten und Energy-Drinks,

Nahrung für Sportler ist unverzichtbar! Während bei körperlicher Aktivität oft eine ausgewogene Ernährung ausreicht, ist dies anders, wenn es sich um einen regelmäßigen und leistungsorientierten Sport handelt.

Kein Fehler !

Sportif: buvez, mangez...

Bevor Sie nach Lebensmitteln suchen, die Ihnen helfen, Rekorde zu brechen, sollten Sie Ernährungsfehler vermeiden. Die folgenden Tipps können Ihnen helfen:

  • Ihre Verdauung muss zum Zeitpunkt der Anstrengung abgeschlossen sein. Essen Sie Ihre letzte Mahlzeit mindestens drei Stunden vor einem Wettkampf oder Training
  • Vermeiden Sie fettige, fasanenhaltige, fermentierte, scharf gewürzte, reizende oder unverdauliche Lebensmittel, die für eine gute Durchfahrt schädlich sind
  • Nehmen Sie Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen) nur zu sich, wenn Sie sie gut verdauen
  • Essen Sie in der üblichen Menge vor einem Wettkampf. Eine zu große Mahlzeit hilft Ihnen nicht nur nicht, mit der Belastung fertig zu werden, sondern führt unweigerlich zu Verdauungsproblemen
  • Wenn Sie einen Snack vor dem Training geplant haben, planen Sie etwas Leichtes. Genau das Richtige, um Sie zu rehydrieren und Ihre Energiereserven wieder aufzufüllen, ohne Ihren Magen zu belasten.

In jedem Fall ist es wichtig, eine Vielzahl von Lebensmitteln zu sich zu nehmen, um einen Mangel an Vitaminen oder Spurenelementen zu vermeiden, die für die Leistungsfähigkeit unerlässlich sind!

Stärken Sie Ihre Reserven!

Nachhaltige sportliche Betätigung erfordert eine entsprechende Ernährung. Der Energiebedarf wird erhöht. Daher ist es wichtig, stärkehaltige Lebensmittel zu sich zu nehmen, insbesondere einige Tage vor Wettkämpfen. Sie sind sehr gute Quellen für komplexe Kohlenhydrate: Diese werden in den Muskeln und der Leber gespeichert. Sie stellen dann hervorragende Energiereserven dar, die während der Anstrengung zur Verfügung stehen. Die wichtigsten stärkehaltigen Lebensmittel sind Nudeln, Reis, Kartoffeln, Brot...

Wenn Ihre körperliche Aktivität längere Anstrengungen erfordert, können Sie während der Veranstaltung oder des Trainings süße Speisen (Trockenfrüchte, Fruchtpasten, Müsliriegel usw.) zu sich nehmen. Sie sind reich an einfachen Kohlenhydraten, die schnell verwertet werden: So vermeiden Sie den „Pumpschlag“ durch Erschöpfung der Kohlenhydratreserven.

Vitamine und Spurenelemente!

Seien Sie vorsichtig, der Verzehr von stärkehaltigen Lebensmitteln sollte Sie nicht dazu bringen, Gemüse und Obst zu vergessen. Diese versorgen dich mit den Vitaminen und Mineralstoffen, die für Sportler besonders wichtig sind. Darüber hinaus würde der Verzehr von viel Obst und Gemüse die bei körperlicher Aktivität gebildeten freien Radikale neutralisieren. Diese würden während des Trainings in großen Mengen produziert und erhöhen das Risiko, an bestimmten Krankheiten zu erkranken. Darüber hinaus liefert Ihnen Gemüse Ballaststoffe, die den Transit erleichtern.

Es ist auch wichtig, Eisenmangel bei Sportlern zu vermeiden. Denn ein Mangel verursacht ein Oxygenierungsproblem und damit einen Leistungsabfall. Um Mängel zu vermeiden, essen Sie regelmäßig Fleisch (insbesondere rotes) und Fisch.

Getränk!

Natürlich ist das Getränk eines der Schlüsselelemente Ihrer Ernährung. Während eines Rennens oder einer anderen intensiven sportlichen Aktivität ist die Hauptsache, sich zu rehydrieren. Für eine Aktivität von weniger als drei Stunden ist reines Wasser ausreichend. Einige Tipps können Ihnen bei der Auswahl des richtigen Getränks für die Anstrengung helfen:

  • Überprüfen Sie die Sauberkeit Ihres Kürbisses, Ihrer Dose oder Flasche: keine Waschmittelrückstände, keine Algen oder Bakterien
  • Ihr Getränk sollte kühl sein, ohne zu kalt zu sein
  • Vermeiden Sie kohlensäurehaltige oder alkoholische Getränke
  • Orangensaft ist ein saures Getränk. Wenn Ihr Magen es nicht aushält, entscheiden Sie sich für Trauben-, Apfel- oder exotischen Fruchtsaft.

Nach Ihrer körperlichen Aktivität sollten Sie in den nächsten Stunden regelmäßig rehydrieren: Dies wird Ihrem Körper helfen, die Giftstoffe aus der Müdigkeit auszuscheiden.

Energy-Drinks: Wie wählt man?

Um den Pumphub zu vermeiden, können Energy Drinks bei einem Ausdauertest oder einer längeren Anstrengung sinnvoll sein. Sie müssen jedoch wissen, wie Sie sie mit Bedacht einsetzen:

  • Wenn Sie ein Energy-Drink in Pulverform einnehmen, mischen Sie es kurz vor Abflug auf
  • Bevorzugen Sie isotonische oder hypotonische Getränke (Zuckergehalt von 50 bis 80 g/l) gegenüber hypertonischen (110 bis 150 g/l Zucker). Das darin enthaltene Wasser wird leichter aufgenommen und ermöglicht eine bessere Rehydrierung. Zögern Sie nicht, Ihre üblichen Getränke bei Bedarf zu verdünnen
  • Nehmen Sie kein Energy-Drink zu sich, das nur Glukose enthält. Bevorzugen Sie eine Mischung aus Glucose und Stärke oder Maltodextrin. Diese Zucker geben Ihnen auf lange Sicht Energie. Die Anwesenheit von Spurenelementen und Vitaminen ist nicht unbedingt erforderlich
  • Überprüfen Sie natürlich die Ablaufdaten.

In jedem Fall, wenn Sie Energy-Drinks nicht verdauen können, bestehen Sie nicht darauf und trinken Sie Wasser!