Kampf um die Decke, Schnarchen, Anstupsen... Zusammen schlafen ist oft nicht einfach. Wenn Sie es nicht ertragen können, mit Ihrem Partner schlafen zu müssen, finden Sie hier einige Tipps, die Ihre Nächte und auch Ihre Beziehung retten können.

Verstopfte Decke, Schnarchen, Platzmangel... Schlaf ist manchmal schwer zu finden, wenn das Bett geteilt wird. Fällt es Ihnen schwer, mit Ihrem Partner zu schlafen? Diese wenigen Tipps können Ihnen helfen, Ihre Nächte, Ihre Beziehung und Ihre Gesundheit zu retten.

25! Es ist durchschnittlich die Anzahl der Jahre, die wir unserem Leben mit verbringen Schlafen in.

Wenn der für alle nötige Schlaf von Vererbung, Alter, Chronotyp (Nachteule oder Früheule) und Lebensbedingungen abhängen könnte, würden wir laut einer Umfrage des National Institute of Sleep and Vigilance (INSV) aus dem Jahr 2012 etwa 7 Stunden schlafen an Wochentagen und 8 Stunden am Wochenende.

Allerdings nimmt unsere Schlafzeit von Jahr zu Jahr ab. Wenn man dazu noch die unterschiedlichen Schlafgewohnheiten zwischen Lebenspartnern hinzuzählt, können die Nächte schnell zu Albträumen werden: Schnarchen, ungeeignete Bettwäsche, monopolisierte Decke, unaufhörliche Bewegungen... Es gibt viele Details, die den Schlaf behindern können..

Bevor Sie ein separates Schlafzimmer einrichten, helfen Ihnen diese paar Tipps, gut zusammen zu schlafen.

Ein Kompromiss zu jedermanns Schlafzeit

Frühaufsteher vs Nachteule? Unter diesen Bedingungen gut zu schlafen kann kompliziert sein. Um sich auf den Rhythmus der anderen Hälfte (Chronobiologie, familiäre und berufliche Anforderungen) einstellen zu können, ist es wichtig, den eigenen Rhythmus zu kennen: benötigte Schlafdauer pro Nacht, Zeiten des Aufstehens und Zubettgehens...

Anstatt sich zu zwingen, sich an einen einzigen Zeitplan zu halten, finden Sie stattdessen einen Kompromiss, der die Bedürfnisse aller respektiert. Zögern Sie nicht, zum Beispiel verschiedene Wecker aufzustellen. Das erste Klingeln wird für die später Aufwachende schnell zur Gewohnheit. Die Ehestreitigkeiten können daher nicht abnehmen.

Wählen Sie Bettwäsche, die Ihren Bedürfnissen entspricht

Matratze Feste oder weiche ? Eine Einigung zu erzielen ist nicht immer einfach. Doch niemand sollte seinen eigenen Komfort ignorieren. Das Bett ist in der Tat das Hauptelement Ihrer Schlaflosigkeit . Es ist daher wichtig, sich darum zu kümmern.

Wenn Sie den Platz haben, wählen Sie ihn so groß wie möglich und entsprechend Ihrem Körperbau. Eine 2012 von Acticouple im Auftrag der Bedding Association durchgeführte Studie* zeigte, dass die Schlafzeit bei Paaren mit einem Bett von 160 x 200 cm im Vergleich zu denen, die ein Bett von 140 x 190 cm hatten, um 15 % zunahm.

Dann entscheiden Sie sich für eine personalisierte Dual-Control-Matratze, damit sich alle wohl fühlen. Dadurch können Sie den Härtegrad ändern. Andere Lösung? Bewegungsabsorbierende Memory-Schaum-Matratzen.

Tipps gegen das Schnarchen

Nummer 1 Feinde im Schlaf des Paares? Das Schnarchen ! Es ist ein Problem, das nicht nur den Schlaf desjenigen betrifft, der sie hört.

  • Die Hauptposition, die das Schnarchen verursacht, ist der Rücken, da sich die Muskeln beim Schlafen entspannen. Ergebnis: Wir öffnen den Mund, die Vibrationen verursachen Lärmbelästigung für den Ehepartner im selben Bett, der den Schnarcher zur Seite schiebt und alle sind wach! Um dies von vornherein zu vermeiden: Legen Sie Kissen hinter den Rücken des Schnarchers, bevor er einschläft.
  • Wenn das Schnarchen von einer verstopften Nase herrührt, gibt es Sprays oder Luftbefeuchter aus der Drogerie, um die Nasenwege zu reinigen und mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Denken Sie auch daran, dass Alkohol das Schnarchen verstärkt. Begrenzen Sie also den Verbrauch. Letzte Lösung noch genauso effektiv: die Verwendung von Ohrstöpseln.

Seien Sie jedoch vorsichtig, Schnarchen kann bestimmte gesundheitliche Probleme aufdecken, bei denen es ratsam ist, sich zu beraten, wie z. B. Schlafapnoe .

Jeder sein Bett und jeder seine Bettdecke

„Kultur ist der größte Feind des Schlafs“, sagt John Dittami, Forscher in der Verhaltensbiologie des Zoologischen Instituts in Wien, in seinem Studienbericht zum Schlafverhalten von Paaren. Sie heben hervor, dass Frauen erholsamer schlafen, wenn sie alleine schlafen, Männer jedoch besser schlafen, wenn ihre andere Hälfte an ihrer Seite ist. Wie findet man einen Kompromiss?

Die Lösung ist für sie einfach und in den nordischen Ländern oder in Deutschland bereits weit verbreitet: jeder seine Bettdecke und jeder sein Bett. „Das Schlafen mit der gleichen Bettdecke erzeugt Spannungen, die das fördern nächtliche Erwachen “. Problem, diese Praxis wird in Frankreich vor allem aus kulturellen Gründen nicht viel praktiziert, so Spezialisten. Sie bestehen darauf, dass Sie sich nicht von der Kultur Ihres Landes diktieren lassen sollten, wie Sie gut schlafen.

Wenn Sie also oft über Nacht das Opfer eines erbitterten Kampfes sind, um die Bettdecke anzuziehen, wissen Sie, was zu tun ist, um in süße Träume zu verfallen.

Sind Sie oder Ihr Partner unterwegs? Wechseln Sie ständig die Position, um einzuschlafen? Die Lösung ist dieselbe: Denken Sie an zwei Einzelbetten. Zugegeben, es ist nicht angenehm, durch Ellbogen oder Tritte geweckt zu werden. Diese zwei Einzelbetten mit getrennten Matratzen und Boxspringbetten (je nach Härtegrad) ermöglichen Ihnen ruhige Nächte, ohne wirklich getrennt zu sein. So werden alle glücklich.

Wir schalten unser Handy aus

In ihrem neuesten Bericht vom 14. Mai 2019 bestätigt ANSES die Toxizität von LEDs , die für Blaulichtgeräte wie Smartphones, Tablets oder Computer verwendet werden, auf Augen und Schlaf. Lichtmangel in der Nacht lässt den Körper wissen, wann es Zeit ist, sich auszuruhen oder nicht, indem das Schlafhormon Melatonin ausgeschüttet wird.

Das blaue Licht wird den Körper stören, indem es ihm sagt, dass er wach bleiben soll und die Einschlafphase verzögert. Selbst wenn Ihre andere Hälfte friedlich zu schlafen scheint, kann das Betrachten eines Bildschirms daneben aufgrund der Helligkeit ihren Schlaf stören. Ganz zu schweigen von den Geräuschen, die diese Geräte verursachen können. Schlimmer noch, Sie werden vielleicht nicht durch das Klingeln oder Vibrieren des Telefons gestört, aber die andere Person, die neben Ihnen schläft, tut es! Also schalten wir alles aus, damit sich alle ausruhen können.

 

Zu vermeidende Fehler für eine optimale Schlafqualität:

  • Keine schweren oder scharfen Gerichte mehr. Um das Einschlafen zu erleichtern, ist es besser, ein leichtes Abendessen zu sich zu nehmen, da die Verdauung die Temperatur des Körpers erhöht, der beim Schlafen abkühlen muss. Darüber hinaus können Blähungen Sie stören und ein stinkendes Gas verursachen, das für Ihre andere Hälfte sehr unangenehm ist.
  • Sie bei Temperaturproblemen auch zu heißes Duschen oder Baden vor dem Schlafengehen und stellen Sie Ihren Raumthermostat auf 19° oder 20°.
  • Sag nein zu Bildschirmen! Fernseher, Smartphone, Tablet, Computer... diese Gegenstände sollten aus Ihrem Schlafzimmer verbannt werden.
  • Gehen Sie zu Bett, sobald Sie Müdigkeit spüren (Gähnen, Schüttelfrost, schwere Augenlider), warten Sie nicht. Wenn Sie diesen ersten Zyklus verpassen, müssen Sie auf den zweiten warten...
  • Gehen Sie ins Bett und stehen Sie zu regelmäßigen Zeiten auf. Wie der INSV feststellt, ist "zu langes Ausschlafen am Wochenende keine gute Strategie, um sich zu erholen".