Etwa 25 bis 40 % der Kinder leiden im ersten Lebensjahr unter Aufstoßen. Und Eltern wissen nicht immer, wie sie die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) verhindern und behandeln können. Hier sind einige einfache Tipps, um Babys zu helfen.

Babyaufstoßen: Was ist das?

Das Aufstoßen (Abstoßung von Milch durch den Mund) kommt bei Säuglingen sehr häufig vor, fast zwei Drittel der Kinder im Alter von 4 bis 5 Monaten sind betroffen. Sie spiegeln die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) wider, einen unwillkürlichen Anstieg des Mageninhalts in der Speiseröhre des Babys.

Spontanes Aufstoßen tritt mühelos auf, oft während eines Rülpsens oder nach einer Mahlzeit. Sie werden durch das favorisierte flüssige Diät Baby, aber auch durch Veränderungen in Position und Kompression des Bauches.

verwechselt werden GERD und Erbrechen Bauchkontraktionen begleitet Muskel- oder.

Wenn Ihr Baby an einer gastroösophagealen Refluxkrankheit leidet, wird Ihr Arzt oder Kinderarzt dies untersuchen. Wenn das Aufstoßen vom Baby gut vertragen wird, besteht die Behandlung darin, einige anzuwenden einfache hygienisch-diätetische Maßnahmen, um das Aufstoßen zu reduzieren.

Verwenden Sie Anti-Reflux-Milch

Es gibt Milch mit verdickter Formel, zu um die Probleme von Reflux begrenzen und Aufstoßen. Diese vorverdickte Milch enthält alle klassischen Zutaten von Säuglingsanfangsnahrung mit Stärke für eine dichtere Formel.

Seien Sie vorsichtig, zu viel verdickte Milch kann manchmal zu Verstopfungsproblemen führen. Beachten Sie, dass einige Marken der Formel Lipide hinzufügen, um diese Transitstörungen genau zu vermeiden.

fragen Sie und Ihren Apotheker.

Um mehr zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel über Anti-Reflux-Milch.

Die Wahl des richtigen Schnullers

Denken Sie daran, Schnuller geeigneten gegen Aufstoßen mit variabler Geschwindigkeit zu verwenden.

Bereite deine Flasche gut vor

Um zu ein Aufstoßen vermeiden, prüfen Sie sorgfältig, ob Sie machen bei keine Fehler der Zubereitungder Flaschen. Lesen Sie die Packungsbeilage auf dem Milchkarton, um genau die richtige Menge zu verabreichen, oder fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

Vermeiden Sie auch Klumpenbildung in der Flasche. Um dies tun, schütteln die Flasche gut nachdem es mit dem Milchpulver vermischt.

Gut abfüllen und füttern

Geben Sie, da sonst Ihrem Baby nicht viel Milch auch zu so schnell zu viel herauskommt! Bevorzugen Sie kleinere, Mahlzeiten aber häufigere.

Wenn Sie stillen Stillens , machen Sie während des Pausen, damit Ihr Baby rülpsen kann. Letzteres hilft, zu die Luft evakuieren, die seinen Magen aufbläht GERD fördert und und Aufstoßen.

Baby richtig positionieren

nach dem Füttern ruhig und vermeiden Sie Aktivitäten, die es dazu bringen könnten, sich zu viel zu bewegen... und Aufstoßen zu verursachen!

Es ist auch wichtig, nach dem Füttern zu das Baby aufrecht halten, zumindest bis es rülpst. Achten Sie beispielsweise darauf, es nicht gleich nach einer Mahlzeit zu wechseln und nicht gleich nach der ins Bett zu legen Einnahme der Flasche.

tagsüber sitzen zu lassen (Liegestuhl) oder einem Autositz, da diese Position, die den Magen zusammendrückt, den Reflux verschlimmert.

Wenn Sie ihn in sein Bett, legen legen Sie ihn auf den Rücken. Tatsächlich wird das Neigen des Babys durch Anheben des Kopfendes des Bettes nicht mehr empfohlen, da es das Aufstoßen nicht reduziert.

Verwenden Sie einen Verband

In einigen Fällen kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben wie Darmverbände, um Reflux zu verhindern. Sie sind im Allgemeinen zu verabreichen unmittelbar nach einer Mahlzeit.

Kein Tabak!

Normalerweise sollten die Regurgitationsprobleme bei der Verwendung von Anti-Reflux-Milch und mit den richtigen Maßnahmen innerhalb der ersten drei Tage abnehmen. Bei einem Drittel der Kinder verschwinden die Symptome nach einem Monat sogar vollständig.