Tetanie ist eine seltene Erkrankung, die durch einen krisenbedingten Zustand nervöser und muskulärer Übererregbarkeit gekennzeichnet ist: Man spricht von Tetaniezugang oder -anfällen. Spasmophilie ist eine milde Form. Verschiedene Ursachen können Tetanie-Anfälle erklären. Die Behandlung hängt von der Grunderkrankung ab.

Tetanie und Spasmophilie, was ist das?

Tetanie, eine seltene Erkrankung, ist ein Zustand nervöser und muskulärer Übererregbarkeit, der sich durch Krisen entwickelt : wir sprechen von Tetaniezugang oder -anfällen.

Die Krämpfe stellen eine milde Form dar.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Hypokalzämie (durch einen Bluttest nachgewiesene niedrige Calciumspiegel im Blut) ist eine der Ursachen für Tetanie. Es kann verlinkt werden mit:

  • Ein Hypoparathyreoidismus durch nachlassende Funktion der Nebenschilddrüsen (Nebenschilddrüsen sind kleine Organe, die in Kontakt mit der Drüse stehen und Schilddrüsenhormone absondern, regulieren den Kalziumspiegel im Blut).
  • Eine Abnahme der intestinalen Absorption von Kalzium.
  • Die Schwangerschaft.

In vielen Fällen wird keine Ursache gefunden.

Spasmophilie, eine gutartige und häufige Erkrankung (die jedoch die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen kann), die am häufigsten bei jungen Frauen auftritt, kann in Verbindung gebracht werden mit:

  • Ein Zustand der Hyperventilation durch Beschleunigung der Atemfrequenz bei einer ängstlichen Person.
  • Wiederholtes Erbrechen.
  • Hypomagnesiämie (Erniedrigung des Blutspiegels von Magnesium im Blut).

Symptome von Tetanie

Die Tetanie manifestiert sich durch das Auftreten von symmetrischen Muskelkontrakturen der Extremitäten und Gliedmaßen, die von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden dauern können.

Die Kontrakturen werden von Krämpfen, Muskelschmerzen und Parästhesien (Kribbeln) der Lippen, Finger, Füße, Beine oder Arme sehr stimmungsvoll begleitet.

Das Auftreten von kleinen Muskelzuckungen der Augenlider oder Krämpfe zeugen von einem Zustand neuromuskulärer Übererregbarkeit, der die Tetanie charakterisiert.

Diagnose von Tetanie

Die Beschreibung des Anfalls während der Vernehmung liefert wertvolle Informationen, um die Diagnose hervorzurufen.

Zwischen den Anfällen kann der Arzt Elemente finden, die für Tetanie sprechen:

  • Das Zeichen Chovstek : scharfe Abweichung von der Lippe nach einem leichten Schlagreflexhammer vor dem Ohr.
  • Die 10 Minuten aufgepumpte Druckmanschette reproduziert Parästhesien (Kribbeln) und unwillkürliche Kontrakturen der Fingermuskulatur.
  • Die restliche Untersuchung des Patienten muss vollständig sein (unter anderem kardiovaskuläre und neurologische Untersuchung).

Zusätzliche Untersuchungen und Analysen

Labortests suchen nach einer heilbaren Ursache. Ein Bluttest kann Hypokalzämie oder Hypomagnesiämie zeigen.

Elektromyogramm (Aufzeichnung der elektrischen Aktivität der Muskulatur) kann Störungen der Muskelkontraktion aufzeigen.

Tetanie und Spasmophilie: Krankheitsverlauf

Es hängt von einer umfassenden Patientenversorgung ab, sowohl körperlich als auch psychisch.

können die Anfälle wiederholt werden Tetanie .

Bei verschwinden .

Behandlung von Tetanie und Spasmophilie

Die Behandlung ist die der Ursache, wenn sie gefunden wird (zB Verabreichung von Calcium oder Magnesium).

Bei Tetanieanfällen ist oft die langsame intravenöse Injektion von Kalzium wirksam.

Im Falle einer unerlässlich Behandlung und manchmal eine medikamentöse Behandlung mit Betablockern , Antidepressiva oder Anxiolytika .