Das Syndrom der leeren Nase ist eine Komplikation einer Operation, die Turbinektomie genannt wird. Wenn dieser chirurgische Eingriff die Patienten in 98% der Fälle erfreut, klagt eine winzige Minderheit über unerträgliche Symptome. Zu diesen Symptomen zählen extreme Trockenheit der Nasenschleimhäute, posteriore Hypersekretion mit dickem Schleim sowie Schmerzen in Nase und Gesicht. Unsichtbare Krankheit, Patienten kämpfen mit Hilfe der Vereinigung Syndrome du Nez Vide France dafür, dass das Syndrom der leeren Nase von der medizinischen Welt anerkannt wird.

Was ist das Leere-Nasen-Syndrom?

Diese seltene Erkrankung ist eine Komplikation einer Operation, die Turbinektomie genannt wird. Dieser chirurgische Eingriff wird bei Patienten mit in Betracht gezogen Sinusitis chronischer oder Atembeschwerden und nur dann, wenn lokale Behandlungen keine Ergebnisse gebracht haben. Dieser Eingriff ermöglicht es, die Größe der für Infektionen und / oder Obstruktion verantwortlichen Nasenmuscheln irreversibel und endgültig zu reduzieren. Das Problem ist, dass die Turbinektomie, eine sehr häufige Handlung in der, HNO manchmal den Zustand des Patienten verschlechtern kann, anstatt ihn zu verbessern oder vollständig zu heilen. Für Dr. Jean-Michel Klein, HNO, ist das Leere-Nasen-Syndrom auf die (sehr seltene) Komplikation einer paradoxen Obstruktion zurückzuführen: "Wenn wir zu viel Nasenmuschel entfernen, können wir eine übermäßig große Lücke erzeugen, kann" die durch die Ursache der Bedenken verursacht werden bei einer Knocheninfektion oder atrophischer Rhinitis wie beim Leernasensyndrom. Ist die Nase nicht mehr verstopft, ist sie andererseits zu trocken und die Schleimhaut unterstützt den Luftdurchtritt nicht mehr “.

Die Rolle der Zapfen

Es gibt 3 pro Nasenloch (die obere Nasenmuschel, die mittlere Nasenmuschel und die untere Nasenmuschel), deren Aufgabe es ist, die Schleimhaut zu befeuchten, die Luft zu filtern und auf die richtige Temperatur zu bringen, um sie dann in die Lunge zu leiten.

Symptome des Syndroms der leeren Nase (SNV)

Bei Menschen mit dem Syndrom der leeren Nase können viele Symptome auftreten.

  • Extreme Trockenheit der Nasenschleimhäute.
  • Posterior Hypersekretionen mit dickem Schleim.
  • Nasen- und Gesichtsschmerzen.
  • Schorf in der Nase.
  • Husten .
  • Gefühl einer leeren Nase oder einer verstopften Nase.
  • Sinusitis.
  • Schwierigkeiten, sich die Nase zu putzen.
  • Schwieriges Schlafen.
  • Schlafapnoe .
  • Erhebliche Müdigkeit, manchmal begleitet von Konzentrationsschwierigkeiten und Gedächtnisverlust.
  • Depressionen .
  • Pein.
  • Kopfschmerzen.
  • Kurzatmigkeit.

SNV, eine seltene Komplikation

Denn wenn die Turbinektomie in 98% der Fälle Patienten erfreut, klagt eine winzige Minderheit über unerträgliche Symptome. Dies ist bei Mohamed der Fall. Als er mit 25 zum HNO wegen häufigen Kopfschmerzen, Sinusitis und manchmal einer laufenden Nase kam, wurde ihm - nach seinen eigenen Worten - ein 100% sicheres Verfahren "verkauft", aber die Nasenmuscheln nie erwähnt. Nase: "wenn sie es erklärt hätten mir die Rolle der Nasenmuscheln bei der Atmung, hätte ich die Operation nie akzeptiert". Ein Jahr nach der Operation treten die ersten Symptome auf: "das Gefühl, erwürgt zu werden, Müdigkeit, Kälteunfähigkeit...". Mit 34 Jahren ist das Leiden so groß, dass Mohamed aufhören musste zu arbeiten. Aber er ist noch nicht am Ende seiner Sätze... Genau wie die hundert anderen Patienten, die von der Vereinigung Syndrome du Nez Vide France gelistet sind, steht er nun vor dem Problem der Anerkennung der SNV durch die Ärzteschaft.

Keine ärztliche Anerkennung durch SNV

Wie Mohamed verlor Christine, 50, die meisten ihrer Nasenmuscheln nach zwei Radiofrequenz-Sitzungen, um eine ständig verstopfte Nase und zu behandeln Schnarchen . Und wie er ist sie jetzt wegen fehlender Behandlung zur Linderung oder Linderung ihrer Symptome krankgeschrieben: Kurzatmigkeit, Verbrennungen, Schmerzen, Schlaf, Erstickungsgefühl... Angesichts der fehlenden Reaktion von HNO-Ärzten, die sie hat In einem Internetforum zum Thema allergische Rhinitis verstand sie, woran sie litt: "Ich nehme Schmerzmittel täglich und trage nachts eine befeuchtende Maske, die mir ein Lungenarzt geschenkt hat. Das ist nicht nur mein Leben, sondern auch das." von meinem Mann, von meinen Kindern, die ruiniert sind, weil ich nicht mehr in den Urlaub fahren kann und ich aus Angst vor Temperaturschwankungen nicht mehr rausgehe".

Ein Leiden, das für die Kranken unsichtbar ist und umso schwerer zu akzeptieren ist, weil es nicht erkannt wird. Mohamed selbst gibt zu, nur zwei Auswege aus seiner Situation in Betracht zu ziehen: „Selbstmord oder Wahnsinn. Niemand glaubt uns, da wir nichts sehen können einen Psychiater aufsuchen".

Für Dr. Jean-Michel Klein macht es keinen Sinn, die Turbinektomie zu verbieten, da sie den Zustand einer sehr großen Mehrheit der Patienten verbessert. Die Lösung laut ihm: "Wir sollten das Screening von Patienten antizipieren, die zu einer SNV-Operation nach der Nasenmuschel fortschreiten."

Während sie auf Studien zu diesem Thema und die Entwicklung einer Behandlung warten, kämpfen Mohamed, Christine und die Vereinigung Syndrome du Nez Vide France weiterhin dafür, dass das Syndrom der leeren Nase von der medizinischen Welt anerkannt wird.