Viele Menschen leiden an Sodbrennen. Diese Verdauungsprobleme sind das häufigste Symptom der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD). Eine Pathologie im Allgemeinen nicht ernst.

Jeder dritte französische Erwachsene leidet mindestens einmal im Jahr an Refluxsymptomen, Sodbrennen insbesondere, und jeder zehnte mindestens einmal pro Woche ! Dies zeigt die Bedeutung dieser Krankheit, die viele ad hoc behandeln, je nach Intensität der Verbrennung.

Am Anfang die Ebbe

Nach dem Mund, sozusagen der erste Abschnitt des Verdauungssystems, gibt es einen Gang, die Speiseröhre, dann einen Beutel, den Magen natürliche Weise abgesondert werden die für den Nahrungsabbau notwendigen Säuren auf.

Zwischen Speiseröhre und Magen, im unteren Teil der Speiseröhre, ein Schließmuskel. Dieser Muskel, ein natürliches Anti-Reflux-System, verhindert, dass Mageninhalt in die Speiseröhre aufsteigt, die mit einer Schleimhaut ausgekleidet ist, die nicht dafür ausgelegt ist, mit Säuren "geduscht" zu werden. Ansonsten wird diese Grenze in Richtung Magen-Ösophagus nur bei Erbrechen überschritten.

Mit anderen Worten, meistens ist es auf eine vorübergehende Dysfunktion (unangemessene Entspannung) des unteren Ösophagussphinkters zurückzuführen, dass ein Reflux auftritt. Es scheint, dass dieser Reflux 9 von 10 "physiologisch" ist, das heißt, dass er nicht durch Anzeichen ausgedrückt wird (man hat einfach den Eindruck von kleinen Nahrungserhöhungen), und dass einmal in 10 echte Verbrennungen auftreten.

Sodbrennen und saurer Reflux

Erinnert besonders an GERD, zwei Anzeichen, Sodbrennen und seltener saures Aufstoßen.

  • Sodbrennen wird durch brennendes ein Gefühl am epigastrischen Ausgangspunkt (auf halbem Weg zwischen Nabel und Brustbeinspitze) definiert, das in den Brustkorb ausstrahlt. Dieser Schmerz und sein aufsteigender Charakter sind wie nichts anderes....
  • Diese Verbrennung endet manchmal mit einem sauren oder eher bitteren Aufstoßen, wenn etwas Magensaft in den Rachenraum zurückfließt.

Von Symptome können auch als manifest Schluckauf oder Aufstoßen.

Extra-verdauliche Manifestationen

Reflux kann auch mit HNO- und Lungenmanifestationen verbunden sein. Die häufigsten sind:

Manchmal sind auch Brustschmerzen zu spüren.

Fokus auf Risikofaktoren

festgestellt Es wurden günstige Umstände, wie zB Vorbeugen, Hinlegen unmittelbar nach dem Essen oder Tragen einer Last. Und "günstige" Stunden, das nächtliche Sodbrennen des ganz frühen Morgens.

Der Stress fördert auch den "Wahrnehmungs-Säure"-Reflux. Bestimmte Lebensmittel verursachen bekanntermaßen Sodbrennen: Kaffee, Erfrischungsgetränke oder Gewürze... aber ihre "Schuld" ist wissenschaftlich nicht bewiesen.

Menschen mit einer Hiatushernie (ein Teil ihres Magens, normalerweise der gesamte Magen unterhalb des Zwerchfells, das den Brustkorb vom Bauch trennt, geht in den Käfig hoch) haben mehr Verbrennungen.

Dies gilt auch für Schwangere (der Fötus drückt auf den Magenbeutel) oder übergewichtige Menschen (der Bauch übt erneut Druck auf den Magen aus, was die Entleerung mechanisch verlangsamt und das Risiko für einen Säurereflux erhöht.).

Alter Schließlich ist das aus einem Mosaik von Gründen ein Risikofaktor, darunter die größere Häufigkeit von Hernien, wichtiger noch, oder eine erhöhte Empfindlichkeit der Speiseröhre. Wir erwähnen auch die Nebenwirkungen von Medikamenten auf den Verdauungstrakt.