Das Gedächtnis umfasst eine große Anzahl von Gehirnstrukturen. Ein anatomischer Schaltkreis (genannt Hippocampo-Mamillo-Thalamo-Cingulum-Schaltkreis) spielt eine wichtige Rolle bei der Speicherung und Kodierung von Informationen, und jede Beschädigung dieses Schaltkreises führt zu schweren Gedächtnisstörungen. Gedächtnisstörungen sind ein komplexes Symptom! Es gibt keine Medikamente, die das Gedächtnis verbessern.

Erinnerung: Was ist das?

Der Erinnerungsprozess lässt sich schematisch in 4 Phasen beschreiben:

  • Lernen : Es ist die unmittelbare Analyse sensorischer Informationen (200 Millisekunden).
  • Das unmittelbare Gedächtnis entspricht der Persistenz der Sinnesspur auf der zerebralen Ebene. Es befindet sich auf der Ebene des Kortex. Alle so gespeicherten Informationen bilden die Spanne des Gedächtnisses.
  • Speicher ist die Gruppierung von Daten und deren Kodierung. Diese Speicherung überschreitet die Spanne. Es basiert auf der Entwicklung assoziativer Prozesse und beinhaltet eine zeitliche Konsolidierungsphase, die den Verlust von Informationen vermeidet.
  • Der Gedächtnisabruf besteht in der Wiederverwendung gespeicherter Informationen. Wenn das Subjekt sie erzählt oder sie geistig noch einmal durchlebt, ist es Evokation. Findet er sie bei einer neuen Konfrontation, ist es Anerkennung.

Mechanismen von Gedächtnisstörungen

Das Gedächtnis umfasst eine große Anzahl von Gehirnstrukturen.

Ein anatomischer Schaltkreis (genannt Hippocampo-Mamillo-Thalamo-Cingulum-Schaltkreis) spielt eine wichtige Rolle bei der Speicherung und Kodierung von Informationen, und jede Beschädigung dieses Schaltkreises führt zu schweren Gedächtnisstörungen. Der Frontallappen spielt eine wichtige Rolle beim Erinnerungsmechanismus.

Der Temporallappen spielt eine wichtige Rolle bei der Speicherung von Erinnerungen.

Diese verschiedenen Formationen sind funktionell miteinander verflochten, und das normale Funktionieren des Gedächtnisses beinhaltet auch die Integrität der Gehirnstrukturen, die Wachheit und Wachsamkeit regulieren.

Wie wir sehen, ist Gedächtnisstörung ein komplexes Symptom!

Alle diese Schaltkreise werden durch die Aktivität von Chemikalien unterstützt, die Neurotransmitter genannt werden (Acetylcholin, Katecholamine, Serotonin...)

Diese Substanzen stehen selbst unter der Kontrolle von Neuromodulatoren (GABA, Neuropeptide etc...).

Acetylcholin scheint die Substanz zu sein, die am meisten an Gedächtnisvorgängen beteiligt ist.

Katecholamine spielen eine Rolle beim Gedächtnis durch ihre Wirkung auf Wachheit und Wachheit.

Gedächtnisstörungen: die Tests

Mehrere Tests bewerten ein Gedächtnisproblem.

  • Die WAIS (Wechsler Adult Intelligence Scale) untersucht verschiedene Aspekte der geistigen Aktivität.
  • Bentons visueller Retentionstest untersucht die Fähigkeit des kurzfristigen Auswendiglernens von immer komplexer werdenden geometrischen Figuren.

Symptome von Amnesie

Amnesie ist eine Gedächtnisstörung, von der es verschiedene Arten gibt:

  • Anterograde Amnesie ( Korsakoff-Syndrom ): Der Patient fixiert keine Erinnerungen mehr und vergisst alle auftretenden Ereignisse. Es ist eine Amnesie der jüngsten Ereignisse, während die Erinnerung an alte Tatsachen erhalten bleibt. Diese Art von Amnesie wird insbesondere bei chronischem Alkoholismus beobachtet.
  • Retrograde Amnesie : Der Patient vergisst die Erinnerungen vor dem Ausbruch seiner Krankheit, also die alten Tatsachen.
  • Lacunar Amnesie beispielsweise aufgrund einer Bewusstseinsverlust, ein epileptischen Anfalls, eine Episode von Verwirrtheit, hysterischem Zustand, eine Amnesie Schlaganfall.

Der amnesische Schlaganfall ist ein isolierter, anterograder Gedächtnisverlust bei einem Probanden im Alter von 50 bis 70 Jahren ohne erkennbare auslösende Ursache, ohne Vorzeichen, der einige Stunden andauert und für diesen Zeitraum nur eine lakunäre Amnesie hinterlässt.

Der Patient kann sich nicht erinnern, was er gerade getan hat: Er stellt dieselben Fragen und wiederholt dieselben Dinge immer wieder. Andererseits kennt er sein Alter und seine Identität. Die geistigen Fähigkeiten bleiben erhalten. Es ist normalerweise ein gutartiger Vorfall und ohne Grund. Für einige Autoren ist der atherosklerotische Ursprung dieser Schlaganfälle wahrscheinlich: Es handelt sich um zerebrale Mikroembolien.

  • Globale Amnesie betrifft aktuelle und alte Tatsachen und wird bei Demenzerkrankungen beobachtet.

Gedächtnisprobleme: Ursachen und Risikofaktoren

Alkoholismus , Bewusstseinsverlust, epileptischer Anfall, Episode von geistiger Verwirrung, hysterischer Zustand, Demenz usw.

Bestimmte Behandlungen können auch Gedächtnisprobleme verursachen :

  • Benzodiazépines (Valium, Témesta, Rohypnol, Xanax, Halcion, etc...).
  • Trizyklische Antidepressiva.
  • Neuroleptika.
  • Antikonvulsiva.
  • Bestimmte Antibiotika (Tetracycline), Antimitotika.
  • Elektroschocks...

Behandlung von Gedächtnisstörungen

Es gibt keine Medikamente, die das Gedächtnis steigern.

Die Behandlung von Erkrankungen, darunter unter anderem Gedächtnisstörungen, verbessert die Symptome:

  • Antidepressiva gegen Depressionen.
  • Anxiolytika gegen Angst...