Um mit dem Rauchen aufzuhören, ist die Verwendung von Nikotinersatzmitteln wirksam. Es gibt Quetschungen zum Saugen oder Schmelzen unter der Zunge, um Nikotin freizusetzen und ein Entzugssyndrom zu verhindern. Was sind die Vor- und Nachteile dieser Tabletten?

Prinzip der Nikotinsubstitution

Bei der Entscheidung, mit dem Rauchen aufzuhören , kann der Einsatz einer Nikotinersatztherapie eine große Hilfe sein. Sie erhöhen die Chancen auf eine erfolgreiche Entwöhnung um 50 bis 70 %. Beim Rauchen wird Nikotin eingeatmet mit dem Rauch, es gelangt schnell ins Blut und ins Gehirn und erzeugt ein Suchtgefühl. Nikotinersatzstoffe setzen ihrerseits Nikotin nach und nach ins Blut frei, sie reduzieren die Entzugssymptome, ohne Abhängigkeitsrisiko. Es gibt sie in verschiedenen Formen, einschließlich Sublingualtabletten (zum Schmelzen unter der Zunge) oder zum Lutschen.

Die Wirkung von Nikotintabletten

Diese Produkte werden für empfohlen leichte bis mäßig abhängige Raucher, deren Fagerström-Testergebnis zwischen 3 und 6 liegt. Ihre Wirkung ist schnell, in 2 oder 3 Minuten ist die Wirkung von Nikotin spürbar und der Drang zum Rauchen lässt nach. Die Anzahl der täglich einzunehmenden Tabletten hängt vom Grad der Abhängigkeit ab. Wir beginnen in der Regel zwischen 8 und 12 in den ersten Tagen und nehmen dann allmählich ab.

Die Vorteile der Methode

Nikotintabletten, ob sublingual oder zum Lutschen, haben viele Vorteile, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören möchten:

  • Gewichtszunahme zu reduzieren oder zu vermeiden, indem sie das Gefühl des Nikotinmangels begrenzen und dessen Auswirkungen auf den Stoffwechsel verlängern.
  • Ihre Wirkung ist schnell
  • Sie besetzen den Mund und lenken vom Rauchdrang ab.
  • Sie können einfach und diskret verwendet werden
  • Sie kombiniert werden, um die Erfolgschancen zu erhöhen.
  • Sie lindern Entzugserscheinungen : Reizbarkeit, Appetit auf Snacks, Konzentrationsprobleme...

Die Nachteile von Nikotintabletten

Auch eine Nikotinersatztherapie mit Sublingual- oder Lutschtabletten hat Nebenwirkungen:

  • Schwindel, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit können während der Behandlung auftreten (aber vergleichbar mit einer Raucherentwöhnung).
  • verschiedene Wirkungen wie Krebsgeschwüre, Verbrennungen im Mund, erhöhte Herzfrequenz, Sodbrennen... wurden berichtet.
  • Bei Lutschtabletten kann der Geschmack unangenehm sein, kleben Sie in diesem Fall die Tablette auf die Innenseite der Wange und warten Sie einige Minuten, bevor Sie die Anwendung wieder aufnehmen.

Wie jede Substitutionsbehandlung ist diese möglicherweise nicht für Sie geeignet. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Tabakspezialisten, er stellt Ihnen alle verfügbaren Optionen vor und Sie wählen gemeinsam die für Sie am besten geeignete aus.

Nikotintabletten: Anwendung in der Praxis

Sublingualtabletten

Diese Tabletten werden unter die Zunge gelegt und 20 Minuten auflösen lassen. Sie werden mit 2 mg dosiert. Wenn Sie nicht sehr abhängig sind, sollten 8 bis 12 Tabletten pro Tag ausreichen, aber wenn Sie sehr abhängig sind, ist es besser, zwischen 16 und 24 Tabletten einzunehmen. Nehmen Sie nie mehr als 30 Tabletten pro Tag ein. Vermeiden Sie das Trinken von Kaffee oder sauren Fruchtsäften vor und während der Einnahme der Tablette, da dies die Resorption verringern kann.

Die Tabletten zum Lutschen

Die Tabletten sind in 1 mg oder 2 mg erhältlich je nach Abhängigkeitsgrad. Die Behandlung sollte dauern zwischen 8 Wochen und 3 Monaten und die Tagesdosis sollte nicht zu niedrig sein (ohne mehr als 15 Tabletten pro Tag zu überschreiten). Die Tablette löst sich im Mund in 20 bis 30 Minuten auf und setzt nach und nach Nikotin frei, das von der Mundschleimhaut aufgenommen wird. Vermeiden Sie das Trinken von Kaffee oder sauren Fruchtsäften vor und während der Einnahme der Tablette, da dies die Resorption verringern kann.