Viele von uns klagen über Rückenschmerzen. Schmerzen, die direkt mit Stress zusammenhängen können. Arnaud Foisy, Podologe-Posturologe, entschlüsselt diesen Zusammenhang für uns.

Die körperlichen Folgen von chronischem Stress

Stress ist die Reaktion oder Anpassung des Körpers an eine Bedrohung oder Einschränkung. Während der Evolution war dieses Naturphänomen überlebenswichtig. Aber wenn es wichtig und chronisch wird, kann Stress unser Gleichgewicht dauerhafter stören und psychische oder physische Symptome verursachen, insbesondere am Arbeitsplatz mit manchmal extremen Fällen, die zu einem Burn-out führen . Aber häufiger wirken sich diese psychischen Verspannungen auf unseren Körper aus, die Rücken- und Nackenmuskulatur, zwei sensible Bereiche, verspannen sich und werden schmerzhaft. Zahlreiche Studien bestätigen diese Zusammenhänge weitgehend: Körperliche Einschränkungen, aber auch Stress, berufliche Unzufriedenheit und Wut tragen zum Auftreten und zur Häufigkeit von Kreuzschmerzen bei. Auf der anderen Seite können Kreuzschmerzen mit Angstzuständen oder Depressionen einhergehen , ohne zu wissen, welcher der Ursprung des anderen ist. Es ist in der Tat manchmal schwierig zu wissen, ob Stress Schmerzen verursacht oder ob chronische Schmerzen zur Entwicklung und Aufrechterhaltung von Stress und negativen Emotionen beitragen...

Posturales Stress und Störungen

Bestimmte körperliche Berufe sind stärker von Rückenschmerzen betroffen als andere, insbesondere sitzende Berufe. Aber ungeachtet der berufsspezifischen Einschränkungen wird Stress die Situation verschlimmern, indem er Haltungsstörungen fördert. Wie Arnaud Foisy, Podologe und Posturologe, angibt, zeigen verschiedene Untersuchungen, dass ängstliche Personen „ instabiler “ sind als andere. Eine Instabilität korrelierte insbesondere mit Lenden- oder Halsschmerzen. Laut mehreren Studien sind angstdepressive Zustände oder Hyperreaktivität häufiger mit asymmetrischen Körperhaltungen verbunden, was leichter zur Entwicklung von Muskelkontrakturen und Schmerzen führt.

Stress: Wie kann man Rückenschmerzen beenden?

Stress ist vor allem dann unvermeidlich, wenn er von Faktoren abhängt, die nicht kontrolliert werden können. Aber wir können es besser begreifen, lernen, damit umzugehen. Wenn Kreuzschmerzen und Stress sich vermischen, muss die medizinisch-psychologische Betreuung umfassend und multidisziplinär sein.

Analgetika können nicht alles lösen

Mehrere neuere Studien kamen zu dem Schluss, dass die meisten Analgetika (einschließlich Paracetamol) bei der Behandlung von Rückenschmerzen unwirksam sind und dass nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) die Schmerzen nicht stärker lindern oder die Funktionsfähigkeit verbessern als ein Placebo. Ganz zu schweigen von den Nebenwirkungen bestimmter Medikamente. Das College of American Physicians hat auch einen Leitfaden mit Empfehlungen zur guten klinischen Praxis veröffentlicht, der bei Rückenschmerzen rät, zunächst auf nichtmedikamentöse Behandlungen wie kognitive Verhaltenstherapie oder Achtsamkeitsmeditation zurückzugreifen. Der Führer empfiehlt auch die Verwendung von körperlichen oder posturalen Behandlungen wie Physiotherapie, Massagen, osteopathischen Manipulationen, Akupunktur, Körperübungen, Tai Chi, Yoga und Gleichgewichtsübungen und etwas Bewegung.

Lernen Sie, mit Stress umzugehen

Bei Angstzuständen oder Depressionen, die mit Rückenschmerzen verbunden sind, wird natürlich psychologische Unterstützung empfohlen. Das Ziel der Therapie: zu unser Image und Selbstbewusstsein verbessern, unsere Wahrnehmung von Ereignissen, unseren Umgang mit Stress. Techniken des mentalen Stressmanagements zielen darauf ab, unser Bewusstsein, unsere Fähigkeit, es zu erkennen, zu entwickeln, aber auch unsere Reaktionsschwelle auf Stress im Allgemeinen anzupassen. Die Grundidee besteht darin, zu lernen, sie nicht passiv zu durchlaufen, sondern Strategien zur Stressbewältigung / -bewältigung zu implementieren, um sich gegen ihre psychischen und physischen Folgen zu schützen. Es ist auch wichtig, die richtigen Reflexe "in sich selbst zu finden", um Stress zu bewältigen und emotionales Gleichgewicht zu erreichen. Um dies zu erreichen, setzen wir auf Meditation und positive Psychologie, Yoga und auch auf die regelmäßige Ausübung einer sportlichen Aktivität, die auf die geistige (Stressabbau) und die körperliche (Schmerzabbau) einwirkt.

Haltungsbehandlungen bei Rückenschmerzen

Viele Forscher empfehlen, die beiden Schlüsselfaktoren für die Entstehung von Rückenschmerzen zu beherrschen: Stress und Körperhaltung. Eine solche präventive Maßnahme würde ihnen zufolge das Auftreten von Muskel-Skelett-Schmerzen bei Menschen, die diesen Risikofaktoren ausgesetzt sind, um 80 % reduzieren. Haltungsbehandlungen verbessern die Haltungsstabilität sowie die emotionale Stabilität.

Andere posturale Behandlungen, die ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von Kreuzschmerzen bewiesen haben, sind orthopädische oder posturale Einlagen.

Stress und Rückenschmerzen bei der Arbeit: Schluss mit schlechten Gewohnheiten

Wenn Sie bei der Arbeit unter Rückenschmerzen leiden, die durch Stress verstärkt werden, ist es auch wichtig, schlechten Reflexen ein Ende zu setzen. Entdecken Sie die guten Reflexe, die Sie annehmen sollten:

  • Verbringe nicht mehr als 4 Stunden am Tag damit, vor einem Bildschirm zu sitzen
  • Nehmen Sie sich eine Auszeit, wenn Ihre Aktivität sesshaft ist
  • Passen Sie die Position des Bildschirms richtig an, um keine unangemessene Nackenhaltung zu haben (die Blickrichtung muss den oberen Rand des Bildschirms erreichen),
  • Platzieren Sie Ihren Bildschirm nicht versetzt (sondern vor sich)
  • Positionieren Sie Ihre Tastatur nicht höher als Ihre Ellbogen
  • Verwenden Sie Handballenauflagen, wenn Sie Tastatur und / oder Maus verwenden
  • Lehnen Sie sich nicht häufig nach vorne.

Entdecken Sie weitere Ratschläge in unserer Diashow " Arbeiten am Bildschirm: Haltungen, die Sie vermeiden sollten ".