Ab dem ersten Lebensjahr entdeckt das Kind alle Facetten des Essens: Seine Mahlzeiten sind abwechslungsreich und es wird bald ohne Hilfe essen. Aber seine Mahlzeiten müssen immer angepasst werden. Update zur Ernährung zwischen einem und drei Jahren.

Zwischen einem und drei Jahren macht das Kind viele Entdeckungen über Geschmack und Essen. Es ist unabdingbar, ihn in den Stadien seiner Geschmacksforschungen zu begleiten.

Die Entdeckung der Stücke

Ab 10 oder 12 Monaten interessiert sich das Kind für den Inhalt seines Tellers und möchte das Essen anfassen. Um seinen ersten Geburtstag herum ist er dank seiner ersten Backenzähne in der Lage, kleine Stücke (gefräste Textur) effektiv zu kauen.

Er ist sehr fasziniert von diesen Stücken, die er auf seinem Teller entdeckt. Er packt sie, zermahlt sie, führt sie zum Mund. Er versucht seiner Mutter den Löffel aus der Hand zu nehmen. Er isst mit den Fingern, spielt mit dem Essen, knetet und schmiert es. Er experimentiert mit dem Löffel und dreht ihn auf der Zunge um. Inhalte kommen selten am Ziel an und die Geduld der Eltern ist manchmal strapaziert! Seine ersten Versuche sind schnell beendet. Alles fällt zu Boden. Es ist genauso wichtig zu , es geschehen lassen, wie den Tisch mit einem Wachstuch zu schützen.

Nach und nach entwickelt das Kind seine Fähigkeiten und mit etwa 15-18 Monaten ist es in der Lage, alleine mit einem Löffel zu essen. Sobald dieses Stadium erreicht ist, sollten Eltern es vermeiden, es selbst zu füttern. Sie sollten ihm helfen, wenn er auf Schwierigkeiten stößt, aber nicht systematisch. Das Kind kann sich zwar daran gewöhnen und ab ca. 2 Jahren wird es schwierig, es wieder alleine zu essen zu zwingen.

Die Entdeckung des Kauens

Kinder im Alter von 12 oder 14 Monaten essen normalerweise in einem kleinen Sitz (Hochstuhl oder Relax) gegenüber dem Erwachsenen. Ab einem Alter von 16 Monaten sitzt er gut auf einem kleinen Stuhl und beginnt mit einer zufriedenstellenden Hand-Mund-Koordination selbstständig , um zu essen, auch wenn er manchmal noch Hilfe braucht. Am Tisch sitzend, musst du ihm entsprechend seiner motorischen Fähigkeiten helfen, den Löffel zu greifen, zum Mund zu führen und seinen Teller aufzuessen.

Die Entdeckung neuer Konsistenzen geht mit der Einführung von Rohkost und Hülsenfrüchten weiter.

Aus neuen Kaumöglichkeiten werden mit dem Erscheinen der Eckzähne (18 Monate) und zweiten Molaren (24 Monate) gewonnen. Die zahnärztliche Ausrüstung ermöglicht es dann, zu feste Nahrung kauen, ohne dass sie hart wird. Daher ist eine Anpassung der Ernährung, insbesondere im Hinblick auf die Beschaffenheit des Lebensmittels, erforderlich. Das Mahlen und Schneiden von Lebensmitteln in kleine Stücke ist sehr wichtig. Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch sollten bis zum Alter von 2 Jahren gemischt, zerkleinert oder gemahlen werden.

Die Entdeckung der Autonomie

Ab 20 oder 24 Monaten beginnt das Kind relativ unabhängig zu sein. Das Essen wird zum Highlight des Tages. Die kleinen Stücke folgen dem Mouliné. Dies sind sehr angenehme Momente, in denen es dem Kind nur darum geht, alleine zu essen und sich an einem Tisch auszutauschen und zu diskutieren.

Wenn jedoch die Entwicklung von Intelligenz und Motorik mit der Entwicklung von Geschmacks- und Tastsinn einhergeht, muss auch mit dem Ausdruck eines persönlichen Willens gerechnet werden: Dies ist das Zeitalter der Launen, der Verweigerung bestimmter Lebensmittel, sogar systematische Nahrungsverweigerung, und die Eltern müssen darauf vorbereitet sein, sich fehlerfrei zu verhalten.

In diesem Alter wird das Kind eine Ernährung haben, die der seiner Eltern immer näher kommt. Es ist wichtig, dass das Kleinkind nach dem Vorbild seiner Eltern lernt, immer mehr verschiedene Lebensmittel zu probieren und sich ausgewogen zu ernähren. Das Kind lernt durch Nachahmung und die Rolle der Eltern ist dabei grundlegend.

Schließlich sollten übereilte Eltern daran erinnert werden, dass das Erlernen der Mundsauberkeit (Speichelkontinenz durch den Lippenverschluss) und der koordinierte Einsatz von Tischwerkzeugen insgesamt 4 bis 6 Jahre dauert und dies nicht zumutbar ist fragen Sie vorher nach ihnen.

Welche Lebensmittel von 1 bis 3 Jahren?

  • Immer mindestens 500 ml des Milch 2. Lebensjahres (oder Folgemilch), täglich bis zu 1 Jahr (oder sogar darüber hinaus). Nach 1 Jahr 800 ml nicht überschreiten Wachstumsmilch (und andere Milchprodukte). Hinweis: Milchprodukte Von Zeit zu Zeit verabreichte (Joghurts, Hüttenkäse...) können bei der Beurteilung der täglichen Milchaufnahme berücksichtigt werden, sollten aber Säuglingsmilch nicht vollständig ersetzen. Verwenden Sie vorzugsweise Milchprodukte "für Kleinkinder" bis 18 Monate: Sie sind mit Eisen, Vitaminen und essentiellen Fettsäuren angereichert. Sie können auch beginnen, etwas Käse zu geben.
  • Obst und Gemüse jeden Tag : variieren Sie die Früchte und Texturen (Kompotte, zerkleinerte Früchte, Stücke...)
  • Von Getreideprodukten jeden Tag : Reis, Nudeln, Brot, Weizen, Grieß...
  • Eine Portion von etwa 25 bis 40 g Fleisch pro Tag oder Fisch (1 bis 2 Mal pro Woche) oder 1/2 Ei (1 pro Woche)
  • Ein wenig Fett, bevorzugt pflanzlichen Ursprungs.