Seit Juli 2019 verbietet ein – wenn auch symbolisches – Gesetz „gewöhnliche Gewalt im Bildungswesen“ in Frankreich. Für manche Eltern sind Ohrfeigen oder Prügel jedoch harmlos und fester Bestandteil der Erziehung. Was sollen wir denken? Sind Spanking, Ohrfeigen und andere Ohrfeigen wirklich harmlos?

Was ist ein "Spanking"?

geben erklärt Psychologe Stephan Valentin „ und ein Schlag ist immer ein Schlag, ob es hell oder mehr unterstützt wird “ gibt er.

: Schmerz zu machen, Angst und Demütigung, sprechen wir über Prügel, aber es wäre gerechter zu sprechen gewöhnlichen Bildungs Gewalt.“

Für oder gegen Spanking?

Offiziell sie die Frage sollte nicht mehr seit Ende 2018 ein Gesetz zu stimmen „zu verbieten t aus grausamen, unmenschlichen oder erniedrigenden, einschließlich der Anwendung körperlicher Gewalt “ auf Kindern. Der Text sieht keine echten strafrechtlichen Sanktionen vor, sondern hat „ ein erzieherisches Ziel “. Dem Artikel des bei der Eheschließung gelesenen Zivilgesetzbuches wurde hinzugefügt, dass „die elterliche Sorge ohne physische oder psychische Gewalt ausgeübt wird “.

Warum wird Spanking in Frankreich so lange akzeptiert?

Es geht auf die Antike zurück “, atmet Stéphan Valentin.. Kinder mussten „ erzogen “ werden, sie galten als Wesen, die es zu zügeln, zu zwängen galt. Auch in der Bibel finden sich viele Hinweise auf Erziehungsgewalt“, erklärt Gilles Lazimi. Erst 1986 haben die Vereinten Nationen die Internationale Konvention über die Rechte des Kindes unterzeichnet , mit dem Ziel, die spezifischen Rechte von Kindern anzuerkennen und zu schützen.

 

Spanking und gewöhnliche Erziehungsgewalt: Langzeitschäden

Für manche Eltern ist „Prügel, Ohrfeige oder Ohrfeige“ einfach Erziehung und „ kann nicht schaden “. Eine US-amerikanische Metaanalyse aus dem Jahr 2016 zeigte jedoch, dass Erwachsene, die in ihrer Kindheit geschlagen wurden, anfälliger für psychische Probleme, an mangelndem Selbstwertgefühl, körperlichen Verletzungen oder sozialen Störungen waren. "D art Studien zeigen, dass Kinder, die in pädagogischer Gewalt leben, ein Gehirn haben, das von den Schlägen betroffen ist. Sie haben Schwierigkeiten beim Lernen, haben Schwierigkeiten, Empathie zu zeigen und entwickeln ein höheres Suchtrisiko, sind gefährdet und anfällig für Depressionen ", erklärt Gilles Lazimi, General Praktiker, Koordinator von Kampagnen gegen gewöhnliche Gewalt in Frankreich. Nach Angaben der Kinderstiftung finden 75 % der Missbrauchsfälle im Rahmen von Erziehungsstrafen statt. "Das Problem mit Spanking ist, dass es oft ein Tor zu anderen Formen von Gewalt und Missbrauch ist ", fügt Stéphan Valentin, Psychologe, hinzu. Wir hören oft, dass Eltern, die ihre Kinder verprügeln, sagen, dass sie ohne Ergebnis weitermachen und manche gehen in den Gesten sogar noch weiter.

Der Spezialist betont auch, dass das Versohlen seines Kindes ihm beibringen soll, „ dass, wenn man liebt, man schlagen kann und es sehr problematisch ist, zum Beispiel für seine zukünftige Beziehung als Paar “.

Auf der anderen Seite ist es ein Ort, um einem Kind zu zeigen, dass Schlagen nicht so problematisch ist. „ Wie erklärst du ihm dann, dass er seine Mitschüler nicht schlagen soll, wenn er ab und zu geschlagen wird?

Wir müssen daher den Eltern zu Hilfe kommen, um ihnen zu helfen, andere Wege der Erziehung ihrer Kinder ohne körperliche Züchtigung zu finden.

Alternativen zum Spanking

Es gibt Tipps, wie Sie es anders machen können. Die Psychologin Florence Millot weist darauf hin, dass es notwendig ist, den Moment zu erkennen, in dem die Eltern das Gefühl haben, den nicht mehr bewältigen zu können Konflikt. "Wenn er anfängt zu denken, dass das Kind ihn sucht oder ihn provoziert, wenn er sich sagt: "Wenn er weitermacht, werde ich ihn schlagen ", wenn ihm so ein kleiner Satz im Kopf abgeht, also in solchen Momente, "er kann alternative Lösungen zum Spanking finden ", präzisiert sie.

Es schlägt vor:

  • Nennen Sie Ihre Wut : Zuerst müssen Sie dem Kind sagen, dass es die Grenze überschritten hat. „ Wir können ihm sagen, dass es inakzeptabel ist, dass sein Verhalten inakzeptabel ist und dass es uns aus der Fassung bringt “, erklärt die Psychologin. Es kann helfen, einige innere Spannungen zu lösen, die uns antreiben, und hilft dem Kind auch zu verstehen, dass es zu weit gegangen ist.
  • Sich isolieren: Die Eltern warnen das Kind, dass es die Grenze überschritten hat, dass es zu weit geht und dass es dann lieber zurücktritt und sich isoliert. „ Diese Lösung ist natürlich nur möglich, wenn das Kind sicher drinnen ist “, warnt Florence Millot. Die Eltern können auch sagen: "Ich isoliere mich, aber darüber reden wir später ", um sie zu warnen, dass das, was gerade passiert ist, nicht geleugnet wird. Wir isolieren uns lieber, als das Kind zu isolieren, weil ein wütender Elternteil es ein wenig abrupt am Arm packen kann.
  • Gib es an jemand anderen weiter. Dies kann der Ehepartner oder eine andere Person sein, die ein Zuschauer des Vorfalls ist. Ein Familienmitglied und manchmal sogar ein älterer Bruder oder eine ältere Schwester.
  • Draußen können Sie auch jemanden um Hilfe bitten, der eine neutrale Einstellung zur Situation hat. Wenn sie wohlwollend wirkt, können wir sie zum Beispiel an die Kassiererin im Supermarkt anreden "Sie sehen mit der Dame, denn wenn nicht, werde ich sauer", "es ist eine dritte Partei in den Konflikt zu stecken und das hilft oft das Kind zu trennen und einzudämmen ", erklärt der Spezialist.
  • körperlich es kommt aus, anstatt es Ihrem Kind zu unterwerfen.

 

Ich habe mein Kind verprügelt und ich bereue es

Es ist wichtig, zu sich entschuldigen zuerst und etwas zu sagen wie "Ich war sehr sauer, ich hätte es nicht tun sollen ", aber du musst, dass du es aufpassen nicht übertreibst. Ein Kind versteht Ausreden sehr gut, aber wenn sie zu intensiv sind, wenn sie zum Beispiel von Tränen begleitet werden, kann es ihn verwirren oder aufregen, präzisiert Florence Millot. Künftig können wir auch eine Art Vertrag abschließen mit dem Kind und ein Schlüsselwort einbauen: Eltern und Kind können einen roten Code definieren, der im Krisenfall bedeutet: „ Da habe ich das Gefühl, dass es überläuft, wir beide muss innehalten und gemeinsam nachdenken ".