Der große Tag naht, Sie können endlich mit Ihrer ganzen Familie in die Berge gehen. Ihre Kinder machen die ersten Schritte im Schnee und entdecken den Ski- und Wintersport. Hier sind einige Tipps für einen sorgenfreien Urlaub.

Die beste Zeit für Wintersport mit kleinen Kindern ist natürlich außerhalb der Saison. Sie vermeiden zu viele Menschenmassen und wenn Sie im März-April abreisen, werden die Tage länger und die Tage sind im Allgemeinen etwas wärmer. Viele Stationen bieten Betreuungsangebote für Ihre Kinder an, aber Vorsicht, Kinderkrippen Regel nehmen in der keine Kinder unter 6 Monaten auf. Ab 3 Jahren können die Älteren mit dem Skieinstieg beginnen und in den Schneegarten gehen.

Welche Höhe für ein Baby?

Achten Sie vor der Buchung Ihrer Mietwoche auf die Höhe des Ortes, den Sie ansteuern möchten.

  • Von der Geburt bis zum ersten Lebensjahr ist es sicherer , 1.200 Meter zu vermeiden. Das Baby ist noch zerbrechlich und könnte unter Akklimatisierungsschwierigkeiten leiden, die insbesondere mit dem Druckabfall und dem Sauerstoffmangel verbunden sind.
  • Ab einem Jahr können Sie etwas höher gehen, ohne 1.800 Meter zu überschreiten.
  • Vor seinem zweiten Lebensjahr geht das Baby schon lange spazieren und kann die Freuden des Schnees voll und ganz genießen. Aber auf keinen Fall eine Seilbahn oder einen Sessellift nehmen, der Höhenunterschied wäre zu plötzlich.

Wenn Sie Ihre Station über die Straße erreichen, sollten Sie während des Aufstiegs Pausen einlegen. Auf diese Weise kann sich der Körper Ihres Kindes allmählich anpassen. Die Höhe bewirkt eine Beschleunigung der Herzfrequenz und einen Anstieg des Blutdrucks in den Arterien. Wie wenn mit Flugzeug reisen, geben ihm regelmäßig einen Drink earaches zu vermeiden.

Wenn die Natur die Kinder begeistert und die ersten Nächte hektisch sind, sollte in ein paar Tagen alles wieder normal sein. Und Sie werden alle gut schlafen, müde von Ihren Tagen in der freien Natur.

Im Krankheitsfall...

Wenn Ihr Kind krank ist, müssen Sie unbedingt den Rat seines Arztes oder Kinderarztes einholen, bevor Sie es mitnehmen, um die Oberteile zu necken. In der Tat, wenn die reine Bergluft für Kinder mit sehr vorteilhaft ist Asthma , wird sie für Menschen mit nicht empfohlen Herzerkrankungen , auch nicht in Behandlung.

Wenn es kalt wird, decken Sie Ihr Baby gut zu

Kinder unter 3 Jahren fahren nicht Ski, daher sind sie aufgrund ihrer Unbeweglichkeit besonders der Kälte ausgesetzt beim Gehen im Kinderwagen oder im Rucksack. Wir müssen daher daran denken, sie ausreichend abzudecken.

Vergessen Sie nicht, in Ihren Koffer zu schlüpfen:

  • Des Körper.
  • langen Ärmeln
  • Aus Wollstrumpfhosen,
  • Von Wollsocken
  • Ein Wollpullover oder Fleecepelz
  • Ein wasserdichter Overall mit Kapuze
  • Après- Ski
  • Ein Schal
  • Von Fäustlingen, die durch eine Schnur miteinander verbunden sind, die durch den Ärmel geht
  • Eine Sturmhaube statt einer Mütze.

Es ist eine gute Idee, genügend Ersatzkleidung vorrätig zu haben, falls diese nach der Nacht noch nass ist. Vergessen Sie auch nicht, in Ihr Gepäck zu legen eine kleine zusätzliche Decke, um seine Beine zu bedecken, wenn Sie mit ihm im Kinderwagen fahren. Vergessen Sie nie, dass die Kälte zuerst die Extremitäten des Körpers erreicht (Kopf, Hände und Füße), die daher sorgfältig geschützt werden müssen.

Achtung: Achten Sie jedoch darauf, Ihr Kleines nicht zu mumifizieren. Er sollte nicht in seine Kleider gehüllt sein, sein Körper sollte atmen können. Denken Sie auch daran, dass Kindern schneller kalt wird als Erwachsenen, vermeiden Sie also mehrstündige Spaziergänge. Nach einem Spaziergang müssen Sie Ihr Kind schnell ausziehen, ohne die Zimmertemperatur zu stark zu erhöhen. Gleiches gilt für den Schlafraum des Babys, dessen Temperatur bei 19 °C bleiben muss.

Hinweis: setzen Gewebe in der Tasche und in Ihnen für laufende Nasen.

Mit Cremes vor der Sonne schützen

Infrarot- und Ultraviolettstrahlen In den Bergen gefährlicher, sind da sie weniger von der Atmosphäre gefiltert werden. Darüber hinaus reflektiert der Albedo-Effekt des Schnees 85% der UV-Strahlen gegenüber nur 20% des Strandsandes, aber die Kälte lässt uns dies nicht leicht wahrnehmen.

Je weniger Ihr Baby der Sonne ausgesetzt ist, desto besser geht es ihm. Sie sollten daher mit Sonnencreme hohem oder sehr hohem Lichtschutzindex (50 oder mehr) zum Schutz Ihrer Haut und Ihres alle zwei Stunden Lippenstifts auftragen, oder öfter wenn dieser in den Schnee fällt (dies gilt auch für Eltern).

am Ende des Tages Zögern Sie nicht, Ihre Haut mit einem guten After Sun zu hydratisieren! Ein Ratschlag: Stellen Sie sicher, dass jeder seinen eigenen Stick hat, Sie verhindern, dass einige Keime die Lippen anderer Leute besuchen.

Babys Augen schützen

Die Reflexionskraft des Schnees belastet unsere Augen. Um Probleme zu vermeiden, ist es wichtig, eine gute Brille zu tragen. Kaufen Sie sie am besten bei einem Optiker oder im Sportgeschäft. Es ist wichtig zu überprüfen, ob sie das "CE"-Zeichen der Kategorie 3 oder 4 tragen.

Kinder mögen es vielleicht nicht, etwas auf der Nase zu haben. Erste Lösung: Binden Sie sie mit einer speziellen Schnur zusammen, damit sie nicht verloren gehen. Zweite Möglichkeit: eine Mütze mit großem Schirm unter die Haube stecken. Dies ist nicht ideal, aber zumindest wird die Sonneneinstrahlung nicht direkt sein.

Fahren Sie niemals mit Ihrem Kind auf dem Rücken Ski

Letzte Empfehlung: Skifahren Sie immer mit Ihrem Kind auf dem Rücken. Auch wenn Sie glauben, ein guter Skifahrer zu sein, sind Sie vor einem Sturz oder einer Kollision nicht gefeit. Jedes Jahr gibt es Unfälle, seien Sie also vorsichtig und haben Sie einen schönen Urlaub.