Behandlungen der Veneninsuffizienz können die Symptome und das Risiko von Komplikationen dieser Krankheit wirksam reduzieren. Was sind Sie? In welchen Fällen sind sie angegeben? Die Antworten.

In Frankreich leiden 18 Millionen Menschen an Veneninsuffizienz. Männer und Frauen sind von dieser Pathologie betroffen, deren Hauptsymptome schwere und schmerzhafte Beine, Schwellungen der unteren Gliedmaßen und das Auftreten von Krampfadern sind... Chronische und fortschreitende Krankheit, Veneninsuffizienz kann nicht geheilt werden, aber die Behandlungen reduzieren effektiv diese Symptome und das Risiko von Komplikationen.

Venöse Insuffizienz: Was ist das?

Um diese Krankheit besser zu verstehen, sollten Sie wissen, dass die Venen der Beine mit kleinen Anti-Reflux-Ventilen (Ventilen) ausgestattet sind , die eine Stagnation des Blutes verhindern. Allerdings wenn diese Ventile nicht mehr richtig funktionieren, die venöse Zirkulation verlangsamt und das Blut fließt nach unten. Dies wird als venöse Insuffizienz bezeichnet.

Abgesehen von den Schweregefühlen in den Beinen, die dieses Phänomen begleiten, sind die Venen aufgebläht. Diese schlechte Durchblutung führt auch zu einer entzündlichen Reaktion, die zum Abbau der Venenwände und zu häufigen Komplikationen wie Krampfadern, Ödemen (Schwellungen), Ulcus cruris etc. führt.

Symptomatische Behandlungen bei Veneninsuffizienz

zu begrenzen Symptome einer Veneninsuffizienz , haben Ärzte zwei Arten der Behandlung:

Um die Verschlechterung von Venenerkrankungen zu begrenzen und Schmerzen zu lindern, ist es wichtig, schnell eine geeignete Versorgung einzurichten.

Venotonik

Besonders bei schweren Beinen oder Krampfadern angezeigt, Venotonika können diese Beschwerden lindern. Es gibt zwei Arten:

  • Auf Pflanzenextrakten basierende (Stechpalme, Rosskastanie usw.)
  • Solche aus synthetischen Molekülen (z. B. Diosmin).

Sie werden oral oder lokal in Form einer Creme als dreimonatige Kur angewendet und können bei erneuten Anzeichen einer Veneninsuffizienz erneuert werden.

Hinweis: Keine Studie hat die Wirksamkeit von Venotonika gezeigt, um die Verschlechterung einer Venenerkrankung zu verhindern. Sie können daher weder den Rat der Lebenshygiene noch die Zurückhaltung ersetzen, die die symptomatische Behandlung der Krampfadern ist.

nicht erstattet.

La streit

Wenn sich die venöse Insuffizienz verschlimmert und Krampfadern auftreten, kann Ihr Arzt Ihnen auch das Tragen von verschreiben Socken, Strümpfen oder Kompressionsstrumpfhosen. Die Kompression hilft, die Beine zu komprimieren, was die Erweiterung der Venen reduziert und den venösen Rückfluss erleichtert. Darüber hinaus verringert es das Volumen der Extremität mit Anti-Ödem-Effekt und verbessert die Effizienz der Wadenmuskelpumpe beim Gehen.

Beachten Sie, dass die Fixierung immer Gegenstand einer ärztlichen Verordnung sein muss, da sie an jeden Patienten angepasst werden muss (Kompressionskraft, Höhe, Dauer usw.).

Diese Behandlung kann unter bestimmten Voraussetzungen von der Krankenversicherung (nach einem Referenztarif) übernommen werden.

Hinweis: Kompression ist auch die einzig mögliche Behandlung von Krampfadern, die während der Schwangerschaft auftreten.

Jedem seine eigene symptomatische oder "chirurgische" Behandlung

Die Veneninsuffizienz äußert sich nicht bei allen Patienten gleich. Auch ein Beratungsgespräch wird das Stadium der Krankheit bestimmen und die geeignete Behandlung finden.

  • Ihre Beine sind schwer und schmerzen: das venotonische Mittel ist das einzige Medikament, um diese Symptome zu lindern. Sie können mit dem Tragen von Kompressionsstrümpfen verbunden sein, die auch auf diese behindernden Symptome wirken. Medikamente und Fixierungen heilen sicherlich keine Venenerkrankungen, sondern bieten echte Schmerzlinderung.
  • Von Krampfadern treten auf: verschiedene, mehr oder weniger schwere Optionen stehen Ihnen zur Verfügung. Nach wie vor wird die Einnahme von Venotonika und das Tragen einer Fessel empfohlen. Phlebotrope reduzieren die schmerzhaften Empfindungen von Krämpfen und Kribbeln, die oft mit dem Auftreten von Krampfadern einhergehen. Je nach Größe der Krampfadern, deren Lage und den damit verbundenen Beschwerden kann eine Intervention entschieden werden.  Sklerotherapie, Krampfaderchirurgie, endovenöser Laser... Techniken Behandlung von Krampfadern zur entwickeln sich weiter und sind immer weniger traumatisch. Die Wahl des einen oder anderen sollte in Absprache mit Ihrem Arzt getroffen werden.
  • Ein venöses Ulkus tritt auf: Wenn die venöse Insuffizienz nicht richtig behandelt wird, zirkuliert das Blut weniger gut und das Gewebe ist schwieriger mit Sauerstoff zu versorgen. Ein einfacher Schock kann die geschwächte Haut verletzen. Konsultieren Sie schnell, um das Risiko einer Sekundärinfektion zu vermeiden. Lokale Pflege, die oft langwierig und schmerzhaft ist, wird mit dem Tragen eines Streits und der Einnahme von Venotonika verbunden sein. Ihre gemeinsame Wirkung wird die Heilung beschleunigen.

Dank einer frühzeitigen Behandlung können viele Komplikationen heute besser kontrolliert werden. Wie auch immer das Stadium Ihrer Krankheit ist, leiden Sie nicht im Stillen und warten Sie nicht, bis Sie sich beraten lassen .