In welchen Fällen sollte auf Sexualtherapie zurückgegriffen werden? Wenn eine Person ein sexuelles Problem hat und beschließt, Hilfe von einem Spezialisten zu suchen, weiß sie meistens nicht, wohin sie gehen soll oder was sie von der Beratung erwarten soll. Informieren Sie sich über die Grundlagen der Sexualtherapie.

Was ist Sexualtherapie?

Die Sexualwissenschaft untersucht die Sexualität von Männern. Aber was ist Sexualität konkret? Sexualität ist eine bio-psycho-soziale Realität, dh sie umfasst biologische, psychologische und soziale Aspekte. Es ist ein dynamisches Konzept. Unsere Sexualität wird nicht in allen Phasen unseres Lebens gleich sein, und sie ist immer einzigartig und unterscheidet sich von der anderer Menschen. Und natürlich hängt es eng mit Sex zusammen.

Thérapie sexuelle

Sex Orgasmus geboren und werden es bis zum Tod sein, auch wenn wir nicht wissen, wo unsere Genitalien sind oder wenn wir keine Penetration üben.

Die Sexualwissenschaft untersucht daher dieses umfassende Konzept der Sexualität. Sexologen sind nicht alle Psychologen, es gibt auch Ärzte, Soziologen, Pädagogen... Sie sind auch Therapeuten und Pädagogen.

Wann sollte ich zu einem Sexualtherapeuten gehen?

Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Sie sexuell Hilfe benötigen. Das Zerstreuen von Zweifeln und vorgefassten Meinungen über Sexualität verbessert die Qualität der sexuellen Beziehungen. Aber Vorsicht, Sexualtherapeuten können keine Fragen wie " nicht beantworten Wie kann ich bessere Sexualpraktiken erreichen? " oder "Was gefällt meinem Partner? ". Jeder Mensch ist eine Welt, es ist unmöglich, den Geschmack und die Vorlieben jedes Einzelnen zu verallgemeinern, und der beste Weg, Antworten auf diese Fragen zu erhalten, besteht darin, mit Ihrem Partner darüber zu sprechen.

  • Wenn sich Ihr Sexualleben verändert hat und Sie nicht in der Lage sind, sich anzupassen (zum Beispiel Veränderungen durch körperliche Störungen wie hormonelle Veränderungen in den Wechseljahren oder drastische Veränderungen wie eine romantische Trennung oder die Ankunft eines oder mehrerer Kinder in der Familie).
  • Wenn Sie und Ihr Partner in Sachen Sex nicht auf der gleichen Seite sind.
  • Wenn Sie in den letzten 6 Monaten oder weniger einen merklichen Rückgang Ihrer Libido bemerkt haben und wenn sich dies auf Ihre intime Beziehung zu Ihrem Partner ausgewirkt hat.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten haben, allein oder mit einem Partner einen Orgasmus zu erreichen.
  • Wenn Sie eine Frau sind und nicht eindringen können oder es Ihnen wehtut.
  • Wenn dir Sex nicht Spaß macht.
  • Wenn Sie keine Erektion bekommen oder schnell verlieren.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Ejakulation zu kontrollieren.

Woher weiß ich, ob mein Problem nicht auf eine körperliche Ursache zurückzuführen ist?

Einige sexuelle Probleme können durch Krankheiten oder Nebenwirkungen von Medikamenten verursacht werden. Wenn Sie eine Behandlung einnehmen, ist es wichtig, die Anweisungen sorgfältig zu lesen, um jedes Risiko zu vermeiden. Hormonelle Kontrazeptiva können beispielsweise fördern vaginale Trockenheit und die Libido beeinflussen.

Woher wissen Sie, ob Ihre sexuellen Probleme auf körperliche Ursachen zurückzuführen sind und ob Sie zum Arzt gehen müssen? Fragen Sie sich, wie lange Sie es haben und ob das Problem immer noch auftritt (keine Ausnahmen).

  • Wenn ein Mann jedes Mal Schwierigkeiten hat, eine Erektion aufrechtzuerhalten, wenn er Sex haben möchte, muss er trotz aller Praktiken, die ihn erregen sollen ( Oralsex , Masturbation ...), sowohl allein als auch zu zweit, einen Arzt aufsuchen, weil es eine gute Wahrscheinlichkeit, dass es mit einem körperlichen Problem zusammenhängt. Aber für Ausnahmen, zum Beispiel wenn erektile Dysfunktion nur beim Partner und nie allein oder nur während der Penetration und nie beim Oralverkehr auftritt, dann ist das Problem nicht im Wesentlichen physiologisch.
  • Bei Problemen mit können vorzeitiger Ejakulation bestimmte Krankheiten wie Prostatitis die Unterscheidung zwischen Empfindungen erschweren und die Kontrolle der Ejakulation verhindern. Im Allgemeinen hängt dieses Problem jedoch mit psychologischen Ursachen wie Angst und Übererregung oder einem mangelnden Bewusstsein für die eigene sexuelle Reaktion zusammen.
  • Bei Schmerzen während der Penetration ist es ratsam, einen Gynäkologen aufzusuchen, um alle physiologischen Ursachen auszuschließen. Diese Ursachen sind ausgeschlossen, wenn die Frau ein Sextoy ähnlicher Größe wie Penis den ihres Partners problemlos einführen kann, sie aber beim Geschlechtsverkehr unter Schmerzen leidet. Wenn der Spezialist keine Pathologie findet, sollte auf eine werden Sexualtherapie zurückgegriffen .
  • Probleme mit vermindertem Verlangen oder Mangel an Verlangen, die nicht mit Hormonen zusammenhängen, werden immer mit Sexualtherapie behandelt.

Woraus besteht Sexualtherapie?

In den ersten Beratungsgesprächen sammelt der Facharzt alle wichtigen Informationen, um eine möglichst genaue Diagnose zu stellen und berücksichtigt die Ziele des Patienten, mit ihm zu arbeiten und ihm zu helfen.

Individuelle Arbeit außerhalb von Beratungsgesprächen ist sehr wichtig, der Sexualtherapeut gibt "Hausaufgaben" oder Übungen, die alleine oder zu zweit zu Hause gemacht werden können. Die Person, die zur Beratung kommt, muss den echten Wunsch haben, die aktuelle Situation zu ändern, denn sie wird mit der Hilfe und dem Rat des Therapeuten Schritt für Schritt die Dinge verbessern, um ihr Ziel zu erreichen.

Aufklärungsarbeit ist unabdingbar, ein Großteil der sexuellen Probleme ist auf Sexualaufklärung zurückzuführen unzureichende oder falsche. Es ist wichtig, alle empfangenen Ideen aus dem Kopf zu jagen und eine breitere Sicht auf Sexualität zu haben.

Am Ende der Therapie hat die Person bestimmte Reflexe und Mechanismen erworben, die es ihr ermöglichen, selbstständig an ihrer Sexualität zu arbeiten und sich an mögliche Veränderungen im Lebenszyklus anzupassen.