Menschen, die an rheumatoider Arthritis (RA) leiden, profitieren von den Fortschritten der Wissenschaft, um die Symptome oder sogar die Ursachen der Krankheit zu behandeln oder sich sogar an das tägliche Leben anzupassen. Die Auswirkungen von RA auf das Sexualleben und das Eheleben bleiben jedoch ein wenig diskutiertes Thema. Zoomen Sie auf die Folgen dieser Krankheit auf die Sexualität.

Die Sexualität des Menschen an rheumatoider Arthritis (RA) leiden kann beeinträchtigt werden aus vielen Gründen: Müdigkeit, Schmerzen, Beschwerden, des Dialogs fehlt eine erfüllende Sexualität zu finden, Reconnect Dialog ist eine der wesentliche Punkte.

Rheumatoide Arthritis und Sexualität, schwerwiegende Folgen

70 % der Patienten mit rheumatoider Arthritis leiden unter den negativen Auswirkungen ihrer Krankheit auf ihr Intimleben und ihre Beziehungen zu anderen. Das zeigt eine exklusive Umfrage der National Association for the Defense against Rheumatoid Arthritis (ANDAR) unter 1.200 Patienten.

„Wenn die schädlichen Auswirkungen dieser Krankheit auf das tägliche Leben bereits in zahlreichen Studien nachgewiesen wurden, werden die Auswirkungen auf das Privatleben und die moralische Gesundheit weniger untersucht“, erklärt Pr. Gisela Kobelt, Präsidentin von ANDAR.

Die Abnahme oder das Fehlen des Verlangens ist jedoch die erste Ursache, die von Patienten als Erklärung für ihre sexuellen Störungen genannt wird, gefolgt von krankheitsbedingten Schmerzen und Gelenksteifheit. Die Folgen dieser sexuellen Probleme für das Leben eines Paares sind alles andere als trivial. Tatsächlich nennen die Teilnehmer Spannungen und Missverständnisse mit ihrem Partner (26 %) sowie Schuldgefühle (25 %) und Frustration (24 %).

Hinweis: Es sollte daran erinnert werden, dass die Hälfte der Patienten mit RA ein aktives und manchmal befriedigendes Sexualleben führt.

Die Ursachen von sexuellen Störungen

Die Abnahme oder das Fehlen des Verlangens bei Menschen mit RA kann verschiedene Ursachen haben.

Müdigkeit, ein großes Problem

Die von ANDAR durchgeführte Studie zeigt auch, dass:

  • 9 von 10 Patienten sind müde.
  • 27 % leiden unter schwerer Müdigkeit.
  • rheumatoide Arthritis die Hauptursache für diese Müdigkeit, vor Schlafstörungen, Alter und Nebenwirkungen der Behandlung.
  • Allerdings besprechen nur 6 von 10 Patienten diesen Aspekt der Krankheit mit ihrem Arzt.

"Derzeit können wir die Behandlung von Müdigkeit mit der Behandlung von Schmerzen in den 90er Jahren vergleichen. Wir sind spät dran und werden zu oft ignoriert", beklagt Prof. Yves Maugars, Chef der Rheumatologie am CHU Hôtel Dieu in Nantes. Tatsächlich tritt Müdigkeit in Beratungsgesprächen zu oft in den Hintergrund, wenn sie das Leben der Patienten wirklich beeinträchtigt.

Über 50 % der Patienten waren der Umfrage zufolge zudem gezwungen, bestimmte Aktivitäten aufgrund von Müdigkeit zu reduzieren oder aufzugeben.

Den richtigen Zeitpunkt wählen

Wenn möglich, haben Sie Sex, wenn Sie am wenigsten müde sind ! Letzteres kann in der Tat das sexuelle Verlangen reduzieren. Sie können beispielsweise die Tageszeit ermitteln, zu der Sie die meiste Energie für Sex haben.

Schmerzen im Zusammenhang mit Krankheit

Die mit der Krankheit verbundenen Schmerzen können Auswirkungen auf das Sexualleben haben: die Gelenke sind steif, schmerzen, die Beweglichkeit ist eingeschränkt... Sie können sogar zu einer Behinderung werden und über eine körperliche Schwierigkeit hinaus starke psychische Auswirkungen auf den Kranken haben.

Angst oder Depression

Körperliche Schwierigkeiten können den psychischen Zustand einer Person mit rheumatoider Arthritis beeinträchtigen. Angst, depressive Gefühle, Depressionen... treten bei einer chronischen Erkrankung häufig auf und stellen die oft Sexualität in den Hintergrund.

Nebenwirkungen von Behandlungen

Behandlungen für RA (langfristig oder symptomatisch) können auch die Sexualität ernsthaft stören. Scheidentrockenheit, erektile Dysfunktion, Lustverlust, manchmal auch Haarausfall oder Gewichtszunahme sind Folgen der Nebenwirkungen von Medikamenten.

Kommunikationsprobleme

Menschen, deren Sexualleben aufgrund von RA eingeschränkt ist, finden es schwierig, offen über ihre Probleme zu sprechen, insbesondere in ihrer Beziehung. Der Grund für dieses Schweigen? Manchmal die Schuld, manchmal die Peinlichkeit nicht die gleichen Fähigkeiten, wie vor oder einfach andere wichtigere Probleme die ablenken von dem Objekt... Ob auf der Seite der Kranken oder auf der Seite des Partners, wir Lage sein müssen offen über Sex zu kommunizieren und das Tabu zu brechen.

Die Tabus der Sexualität brechen und den Dialog erneuern

Während Müdigkeit und Sexualität wesentliche Bestandteile des täglichen Lebens sind, leiden zu viele Patienten mit rheumatoider Arthritis weiterhin im Stillen. Obwohl sie von ihren Angehörigen unterstützt werden, ist es wichtig, dass diese Patienten den Dialog mit einem medizinischen Fachpersonal erneuern, um eine geeignete Lösung zu finden.

Das Thema Sexualität scheint für Patienten mit rheumatoider Arthritis schwer ansprechbar zu sein: 72 % von ihnen sprechen nicht mit ihrem Arzt darüber und wollen es mit niemandem machen. Auch die Patienten wirken resigniert, da fast 60 % keine besondere Hilfe wünschen.

"Patienten wollen nicht darüber reden, weil sie denken, dass es keine Lösungen gibt", bedauert Dr. Sylvain Mimoun, Gynäkologe und Sexologe in Paris. "Diese sexuellen Störungen sollten jedoch nicht beiseite gelegt werden, denn das Sexualleben ist ein wichtiger Teil des Lebens des Patienten ", sagte er. „Das Gespräch mit einem Spezialisten für Sexualität ist ein erster Schritt zur Erfüllung der Sexualität. So können orale oder lokale Behandlungen der Scheidentrockenheit entgegenwirken. Ebenso können Erektionsstörungen problemlos berücksichtigt werden.

„Über die Behandlungen hinaus ist es wichtig, den Dialog innerhalb des Paares zu erneuern und eine gewisse Komplizenschaft zu finden“, bekräftigt Dr. Mimoun. "Oft trauen sich die Partner aus Angst vor Verletzungen nicht mehr und lassen Stille und Distanz ruhen", sagt Dr. Mimoun. Fast 4 von 10 Patienten erleben jedoch große Frustration und bedauern, dass sie keine "Sexualität wie zuvor" haben können.

Zusammenfassung der Tipps für einen tollen Sex

  • Es mag albern erscheinen, aber zögern Sie nicht Ihre Ängste, Ihre Zweifel, mitzuteilen   Ihre Wünsche , Ihrem Partner : Wann fühlen Sie sich für die Liebe zugänglicher? Welche Sexstellungen bevorzugst du?  
  • Verweigern Sie Klischees : Nein, rheumatoide Arthritis zu haben bedeutet nicht, keine Lust mehr zu haben oder keinen Sex mehr haben zu können! Versuchen Sie, sich nicht zu benennen, und lassen Sie sich von niemandem stigmatisieren....
  • Versuchen auf Sie, so sich selbst aufzupassen gut wie möglich, sowohl geistig als auch körperlich. Ja, du willst (sich) noch gefallen, ja, du bist immer noch du selbst, und nein, du bist nicht auf deine Krankheit reduziert!.
  • zu haben, wenn Sie am wenigsten müde sind : Natürlich scheint die Planung Ihres Sex nicht sehr aufregend, aber es kann eine Quelle des Trostes sein: Sie können Ihren Körper vorbereiten, sich mehr Zeit nehmen... und vergessen Sie nicht, es gibt nicht nur die Penetration, Sie können die Freuden variieren....
  • Praktische Ratschläge: Zögern Sie nicht, eine halbe oder eine Stunde vor dem Sex ein Analgetikum einzunehmen. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, welches Arzneimittel und in welcher Menge Sie anwenden sollen.
  • Bei Schmerzen oder eingeschränkter Beweglichkeit ist es manchmal notwendig, neue, passendere Sexstellungen auszuprobieren. Finden Sie die lustvollsten Sexstellungen für Sie und Ihren Partner: Dies sind diejenigen, die maximalen Komfort und Vergnügen vereinen.