Senioren reisen immer mehr organisiert oder unabhängig auf der Suche nach Entdeckungen und Staunen. Wo sind die Grenzen? Bis zu welchem ​​Alter kann man eine Reise unternehmen? Hier sind einige Tipps für den richtigen Einstieg!

Les seniors en voyage

Aktivere Senioren reisen immer häufiger. Aber welche Arten von Reisezielen sollten sie bevorzugen? Es gibt natürlich keine Regeln. Es hängt alles von Ihrem Gesundheitszustand und den aktuellen Behandlungen ab, aber auch vom Zielort und vor allem von der Vorbereitung der Reise mit dem Arzt.

Vorbereitung der Reise

Mit deinem Arzt

  • Konsultieren Sie es mindestens einen Monat vor Ihrer Abreise
  • Überprüfen Sie mit ihm die Relevanz der Wahl des Ziels Ihrer Reise. Ihr Arzt, der mit Ihrem Gesundheitszustand vertraut ist, kann Sie zu Ihrer Reisefähigkeit (Reisen, Transport vor Ort), allfälligen Wanderprogrammen (Dauer, Höhenlage, Wetterbedingungen etc.) Standort sowie die medizinischen Ressourcen der besuchten Regionen. In bestimmten Fällen (z. B. schwere Atemwegs-, rheumatologische oder kardiale Erkrankungen, häufiger Bewusstseinsverlust, komplizierter Diabetes, chronisches Nierenversagen mit Dialyserisiko usw.) Reisen. Jedenfalls gibt es keine festgelegte Regel, es gilt der gesunde Menschenverstand (Begleitpersonen, Ruhemöglichkeiten, Gesundheitszustand bei Abreise, Behandlung und Klima)
  • Sobald die Abreise bestätigt ist, muss Ihr Arzt Ihre Impfungen entsprechend Ihrem Zielort und den damit verbundenen Verpflichtungen (z. B. Gelbfieber) aktualisieren. Darüber hinaus sind ältere Menschen anfälliger für Komplikationen im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Hepatitis-A- und -B-Virus, dem Influenzavirus (in der südlichen Hemisphäre tritt es im Sommer auf), Pneumokokken und Typhus. Impfungen gegen diese Erreger können sich daher als sinnvoll erweisen
  • Ihr Arzt wird Ihnen auch die für Ihre Gesundheit geeigneten Arzneimittel verschreiben, die erforderlich sind für:
    • Prävention von Malaria
    • Zur Behandlung der verschiedenen üblichen Reisekrankheiten (je nach Reiseziel): Durchfall (berühmter Turista: Vorsicht vor Austrocknung!), Erbrechen, Fieber, Reisekrankheit, Schmerzen (Analgetika), Wunden (Desinfektionsmittel, "Doppelhaut"-Verbände für Zwiebeln), etc.
    • Möglicherweise benötigen Sie auch eine vorbeugende Behandlung (Kompressionsstrümpfe, Aspirin oder sogar Antikoagulanzien) bei Venenthrombose (Phlebitis) während des Transports.
  • Zu Ihrer üblichen Behandlung:
    • Es muss an Ihre Reise angepasst werden (zB müssen bei großer Hitze Diuretika reduziert werden)
    • Überprüfen Sie das Verfallsdatum Ihrer Boxen
    • Planen Sie die doppelte Menge ein, die benötigt wird
    • Verpacken Sie Ihre Medikamente an 2 separaten Orten; schützen Sie sie vor möglicher übermäßiger Hitze oder Kälte
  • Abschließend kann Ihnen Ihr Arzt eine Beschreibung Ihres Gesundheitszustandes (möglichst in englischer Sprache) sowie Ihrer Behandlung schreiben, die im Falle eines Zwischenfalls hilfreich sein kann.

lch brauchst du auch...

  • Papiere...
    • Ihren Reisepass, alle anderen offiziellen Dokumente (Visa usw.), Ihren Impfpass
    • Angemessene Rückführungsversicherung (Ausschlussgründe prüfen)
    • Die E111 Sozialversicherung (EWG-Länder)
    • Adresse von Botschaften, Konsulaten, sogar Notdiensten, Krankenhäusern in den besuchten Ländern
  • Gutes Schuhwerk und Ihre Lieblingspantoffeln, geeignete Kleidung, wirksamer Sonnenschutz, Tabletten zur Wasserdesinfektion, Moskitonetz und Abwehrmittel (malariagefährdetes Gebiet)
  • Ein Sprachwörterbuch, ein Reiseführer usw.

Bewegung

  • Machen Sie im Auto regelmäßig Pausen (alle 2 Stunden), achten Sie auf Nachtfahrten (Nachtsicht lässt mit zunehmendem Alter nach). Achten Sie auf Beruhigungsmittel, die in Ihrer üblichen Behandlung enthalten sind!
  • Vergessen Sie im Flugzeug nicht Ihre übliche Behandlung (Handgepäck). Machen Sie es sich bequem, trinken Sie ausreichend, strecken Sie stündlich die Beine (Thromboseprophylaxe). Was den Jetlag betrifft, so neigen seine Auswirkungen mit zunehmendem Alter dazu, sich zu verschlechtern (Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit). Versuchen Sie, sich vor der Reise darauf einzustellen und nehmen Sie bei Ihrer Ankunft die Ortszeit an. Denken Sie während des Fluges daran, Ihre Behandlung anzupassen, insbesondere bei Diabetes
  • Bei den anderen Verkehrsmitteln (Bahn, Bus) müssen Sie die gleichen Vorkehrungen treffen: Beweglichkeit der Beine, ausreichende Ernährung und Flüssigkeitszufuhr, keine Therapiepause im Behandlungsfall.

Dein Aufenthalt

  • Vermeiden Sie Schlaftabletten, um den Auswirkungen des Jetlags entgegenzuwirken! Übernehmen Sie die Ortszeit bei Ihrer Ankunft, kämpfen Sie gegebenenfalls während des Tages während der ersten Tage gegen den Schlaf (indem Sie sich an beleuchteten Orten aufhalten), Ihr Aufenthalt wird danach angenehmer sein
  • Achten Sie auf das Essen! Trinken Sie nur vor Ihren Augen geöffnetes Flaschenwasser, wenn dies nicht möglich ist, verwenden Sie wirksame Desinfektionsmittel (Tabletten). Achten Sie darauf, ihn regelmäßig zu trinken, besonders in heißen Ländern. Vermeiden Sie Eiswürfel, Eiscreme und rohes Gemüse. Bei Durchfall (Turista) besteht das Hauptrisiko in Dehydration: Essen Sie zusätzlich zu den von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamenten Reis (gibt es in den meisten Ländern als Nahrungsgrundlage) und rehydrieren Sie sich (Wasserflaschen, Suppen, Cola - Cola ohne Blasen) bei Raumtemperatur, in allen Ländern der Welt erhältlich)
  • Bleiben Sie bei einem gesundheitlichen Zwischenfall ruhig! Wenn dieser Vorfall mit Ihren Pathologien oder den üblichen kleineren Beschwerden zusammenhängt, haben Sie alles geplant. Bei einem schwerwiegenderen Problem (Unfall, Krankheit, akute Dekompensation einer bestehenden Pathologie usw.) müssen die verfügbaren medizinischen Mittel eingesetzt werden (Privatärzte, Krankenhausnotdienste). Um Panik zu vermeiden, erkundigen Sie sich bei Ihrer Ankunft sofort nach der Existenz und den Kontaktdaten solcher Strukturen... Vergessen Sie nicht, Ihre Behandlungen und Berichte vor der Behandlung in englischer Sprache vorzulegen. Denken Sie auch daran, die Pflegekräfte vor Ort um einen genauen Pflegebericht (möglichst immer in Englisch) mit ihren Kontaktdaten (Telefon, Fax) im Hinblick auf eine mögliche spätere Kontaktaufnahme (durch Ihren behandelnden Arzt) zu bitten. Fordern Sie bei Bedarf auch Duplikate der durchgeführten Untersuchungen (Bluttests, EKG...) und Ihrer Röntgenbilder an.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Alter offensichtlich keine Kontraindikation für eine Reise darstellt, aber die Reise sollte basierend auf Ihrem körperlichen und pathologischen Zustand ausgewählt werden. Bereiten Sie sie gründlich und rechtzeitig mit Ihrem Arzt und Ihren Mitmenschen vor... und genießen Sie sie!