Hypnose ist ein wertvolles Werkzeug, um Stress- oder Schmerzsituationen besser zu bewältigen. Die gute Nachricht ist, dass Sie diese Methode zähmen und auf sich selbst anwenden können, um sich zu entspannen. Über deine Grenzen hinausgehen, deine Ziele erreichen, Selbsthypnose hilft dem Körper, aber auch dem Geist, besser zu werden! Olivier Cochet, Literaturlehrer, Therapeut und Autor, leitet uns dabei.

Was ist Selbsthypnose?

Selbsthypnose besteht darin, sich in einen veränderten Bewusstseinszustand zu versetzen. Tatsächlich tun wir das alle ganz natürlich, ohne es zu merken. „ Selbsthypnose ist, wenn ein Teil von von der Realität abgeschnitten ist", definiert Olivier Cochet, Literaturlehrer, Therapeut und Autor. uns Wenn wir in unseren Gedanken verloren sind, entkommt ein Teil von uns, löst sich vom gegenwärtigen Moment, hören nicht mehr, was um uns herum ist und ein anderer Teil von uns nimmt wahr, was in der Nähe passiert. Wir befinden uns dann in einer Form der Selbsthypnose ". Jeder kann so Selbsthypnose erleben, obwohl es etwas Disziplin und Technik erfordert, um sie freiwillig und schnell zu erreichen.

Langeweile hilft manchmal den Prozess. "Selbsthypnose ist ein angenehmer Zustand, aber auch ein von Körper und Geist geschaffener Zustand, um dem Zwang zu entkommen, fährt der Therapeut fort. Sehr oft greift man in diesen Zustand zurück, um eine Langeweile besser zu ertragen. Der typische Fall ist der des Schülers deren Gedanke sich ableitet, weil der Kurs verbietet! ". Die Selbsthypnose hat also mit der Hypnose zu tun, die man im Fernsehen sehen konnte. "Es ist keine Spektakelhypnose, aufdringlich und oft nicht respektvoll gegenüber den Bedürfnissen des Menschen, sondern ein Mittel, sein Unbewusstes zu beschwören, ihm Botschaften zu suggerieren, um im Alltag ein gewisses Wohlbefinden zu erreichen ".

Warum ist es interessant, Selbsthypnose einzusetzen?

Die Vorteile der Selbsthypnose sind vielfältig. Es kann vor allem im Rahmen einer therapeutischen Arbeit eingreifen, um Ängste, Stress , Schlafprobleme , die Behandlung von Phobien oder Süchten zu behandeln, beim Abnehmen zu helfen oder insbesondere mit dem Rauchen aufzuhören . Positive Gedanken treiben Adrenalin und stimulieren tatsächlich das Immunsystem! „ Studien zeigen, dass sich in einem veränderten Bewusstseinszustand die Adrenalinproduktion verzehnfacht! “, betont Olivier Cochet.

Es kann auch zu medizinischen Zwecken verwendet werden, um Schmerzen zu bekämpfen oder besser zu erleben (es wird insbesondere im Krankenhaus bei chronischen Krankheiten oder bei der Geburt verwendet ).

Schließlich ist es ein großartiges Instrument für die persönliche Entwicklung, das darauf abzielt, alltägliche Schwierigkeiten besser zu bewältigen. Hören Sie auf, an den Nägeln zu kauen, zu stottern, lernen Sie, Ihre Emotionen zu kontrollieren, überwinden Sie Ihre Schüchternheit, gewinnen Sie Selbstvertrauen zurück, stimulieren Sie Ihre intellektuellen und körperlichen Fähigkeiten, um Ihre Ziele zu verbessern, steigern Sie Ihre Kreativität... das Inventar ist breit! "Es ist ein Weg, um gesünder zu sein, sich mit Körper und Geist besser zu fühlen und Ihr Leben besser zu leben" , resümiert der Spezialist. Aber dies sollte keine Flucht vor den Schwierigkeiten sein! ".

Wie übt man Selbsthypnose?

  • Setzen Sie sich hin und denken Sie zuerst über das Ziel nach, das Sie verfolgen.
  • Formulieren Sie es in „Ich“ und im Präsens. Warum möchten Sie Selbsthypnose praktizieren? (Zum Beispiel: Ich möchte mein Immunsystem stärken stärken , ich möchte einen verlorenen Gegenstand oder eine mir lieb gewonnene Erinnerung finden, ich möchte mein Selbstvertrauen, ich möchte Gelassenheit finden angesichts dieser stressigen Begegnung, die ' warte, ich möchte meine Kreativität durchsetzen und entwickeln...). Wenn Ihnen das leichter fällt, können Sie Ihrem Unterbewusstsein auch mit bestimmten Wörtern oder Bildern bestimmte Botschaften vorschlagen.
  • Schließen Sie die Augen und beginnen Sie mit einer einfachen Atemübung. Lass die Gedanken durch dich fließen.
  • Nehmen Sie dann eine Bauchatmung ein, die "bewusster" ist: Einatmen durch die Nase und Ausatmen durch den Mund.
  • Lösen Sie alle Ihre Muskeln von den Füßen bis zum Kopf, schließen Sie die Augenlider.
  • Um eins zu werden mit allem um dich herum – und dich so besser mit den Tiefen deines Unbewussten zu verbinden, wo all deine verborgenen und unvermuteten Ressourcen schlummern – lasse alles, was du fühlst, frei. „ Wenn Sie sich mitten in der Natur befinden, stellen Sie sich vor, dass Sie durch das Ausstoßen des Sauerstoffs beim Ausatmen auch den Baum oder die Pflanzen, die Sie umgeben, nähren. Diese geben Ihnen im Gegenzug den Sauerstoff, den Sie brauchen. ein Ganzes, in dem sich alles vermischt: Innen und Außen, Bewusst und Unbewusst... “, beschreibt Olivier Cochet.
  • Atmen Sie dann tief ein, halten Sie es einige Sekunden lang an, bevor Sie ganz langsam ausatmen. Zählen Sie bis 10 und Sie befinden sich in einem veränderten Bewusstseinszustand. "In diesem Zwischenzustand lassen Sie Ihren Geist schweifen, um ohne Wertung alle Anblicke, Geräusche und Empfindungen zu begrüßen, die auf Sie zukommen werden, damit Sie gesunde und originelle Lösungen für das angestrebte Ziel finden können. Sie haben sich eingerichtet. “, erklärt Olivier Cochet. Komm ruhig zu dir zurück.

Selbsthypnose: Kann das jeder?

Auf jeden Fall, auch Kinder von 5-6 Jahren ! Dies erfordert jedoch Training: durchschnittlich drei bis fünf Wochen, bei einer Rate von 20 Minuten Selbsthypnose pro Tag. „ Um diesen veränderten Bewusstseinszustand zu erreichen, müssen wir das Loslassen akzeptieren“, betont Olivier Cochet. Der Verstand ist ein Feind, er macht uns auf alles bewusst. Parasitären Gedanken entgegenzuwirken erfordert einen gewissen Willen. “ Sie werden sicherlich schneller ans Ziel kommen, wenn Sie mit dieser Art von Übung vertraut sind, wenn Sie bereits - zum Beispiel - praktizieren Meditation , Yoga oder Tai Chi .

Versuchen Sie schließlich nicht, sich mit anderen zu vergleichen. "Jeder hat seine eigene Art, Selbsthypnose zu praktizieren, mehr oder weniger tief, mehr oder weniger eifrig, und keine ist effektiver als die andere. Wichtig ist, das eigene Ziel zu verfolgen und es zu erreichen. In seinem eigenen Tempo! ".