Lungenmetastasen sind sekundäre Lokalisationen von Krebszellen von Krebs in einem anderen Organ (Metastasen). Bei der Untersuchung der Lunge können verschiedene Auffälligkeiten in Form verschiedener Rasselgeräusche (Zischen, Knistern usw.) festgestellt werden. Die Behandlung des primären Krebses ist unerlässlich (Chirurgie, Chemotherapie, gezielte Behandlungen, Immuntherapie, Radiofrequenzablation, körperstereotaktische Strahlentherapie, Laserbehandlung usw. je nach Krebsart) durch Hochfrequenz, körperstereotaktische Strahlentherapie, Laserbehandlung usw. je nach Krebsart).

Sekundärer Lungenkrebs, was ist das?

Die Lungenmetastasen sind sekundäre Orte von Krebszellen von einem Krebs, der an einem anderen Körper lokalisiert ist (Metastasierung). Krebszellen können sich über das Blut oder die Lymphe in die Lunge ausbreiten (Lymphgefäße, die Lymphe transportieren, was für Krebszellen ein häufiger Ausbreitungsweg ist).

Ursachen und Risikofaktoren für sekundären Lungenkrebs

Mehrere Krebsarten (sogenannte primäre Krebsarten) können das Auftreten von Lungenmetastasen bestimmen:

  • Genitalkrebs ( Eierstock , Brust , Gebärmutterhals , Hoden , Prostata ).
  • Der Nierenkrebs und die Blase .
  • Verdauungskrebs: Magen, Dickdarm , Mastdarm, Bauchspeicheldrüse , Speiseröhre.
  • Der Schilddrüsenkrebs .
  • Bestimmte Knochenkrebsarten ( Osteosarkom ).
  • Die Leukämie akut.
  • Der Hodenkrebs .
  • Melanom ( Hautkrebs ).

Die Lungenmetastasen können bei einem Patienten mit einem bekannten Krebs auftreten oder auf diesen Krebs hinweisen.

Symptome von sekundärem Lungenkrebs

Die Symptome von Lungenkrebs sind zahlreich und variabel:

  • Atemnot, die bei Anstrengung oder in Ruhe auftritt.
  • Brustschmerzen.
  • Husten .
  • Auswurf mit Blut.
  • Veränderung des Allgemeinzustandes (Müdigkeit, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit).

Beratung

  • Die Untersuchung der Lunge ( Auskultation der Lunge bei einer sitzenden Person, die mit offenem Mund tief einatmet) kann verschiedene Anomalien in Form verschiedener Rasselgeräusche (Zischen, Knistern usw.) finden.
  • Die allgemeine Untersuchung des Patienten versucht, Elemente zu finden, die es ermöglichen, auf den Ursprungskrebs (primärer Krebs) zu verweisen, wenn dieser nicht bekannt ist.

Zusätzliche Untersuchungen und Analysen

Die definitive Diagnose von Lungenmetastasen basiert auf der Analyse eines betroffenen analysiert wird Lungenfragments, das im anatomisch-pathologischen Labor. Die Probe kann während einer Bronchialendoskopie (transbronchiale Punktion oder Bronchoskopie) oder während einer Operation entnommen werden. Die mikroskopische Untersuchung von Lungenmetastasen zeigt Krebszellen, die mit denen identisch sind, die beim primären Krebs beobachtet wurden.

Die radiologischen Aspekte von Lungenmetastasen sind sehr zahlreich und keiner erlaubt die sichere Diagnose eines sekundären Lungenkrebses.

Die Röntgenaufnahme der Lunge findet mehrere Bilder, die auf Lungenmetastasen hinweisen können:

  • Isolierter Lungenschatten (Knötchen).
  • Charakteristisches Bild von "Ballonfreisetzungen" (viele Knötchen in den 2 Lungen verteilt).

Der Brustscanner ermöglicht eine genauere Bestimmung der Anzahl, Lage und Größe der Knötchen.

Positronen-Emissions-Tomographie (PET) kann überprüft werden, ob der Tumor kanzerös ist oder nicht.

Entwicklung der Krankheit

Der Verlauf hängt hauptsächlich vom Ursprungskrebs ab.

Behandlung von sekundärem Lungenkrebs

Die Behandlung des primären Krebses ist unerlässlich (Operation, Chemotherapie , gezielte Therapie, Immuntherapie , Radiofrequenzablation, stereotaktische Körperbestrahlung , Laserbehandlung... je nach Krebsart). Konventionelle Strahlentherapie wird bei dieser Indikation selten eingesetzt.

Findet die radiologische Untersuchung nur einen isolierten Lungenknoten, kann dieser operativ entfernt werden.

Bei mehreren Knoten ist eine Operation möglich, wenn:

  • Der Patient kann den chirurgischen Eingriff ertragen (guter Allgemeinzustand des Patienten).
  • Der primäre Krebs wurde mit vollem Erfolg behandelt.
  • Alle Lungenmetastasen sind in einem Lungenvolumen enthalten, das der Operateur entfernen will.

Verwechseln Sie sekundären Lungenkrebs nicht mit...

Vor einem isolierten Lungenknötchen kann die CT des Thorax Verkalkungen hervorheben, deren Anordnung in Ringen oder der diffuse Charakter auf den gutartigen und ohne Schwerkraftcharakter dieses Knotens hinweist. Mit der Ganzkörper-PET kann festgestellt werden, ob es sich um Metastasen handelt und um den Primärtumor und andere mögliche Metastasen zu lokalisieren.Nur die Untersuchung einer Lungenbiopsie (Lungenfragment) im anatomisch-pathologischen Labor ermöglicht die Sicherstellung der Gutartigkeit dieses Knotens.