Sobald Sie sich hinter das Steuer eines Autos setzen, sind Sie nicht mehr derselbe. Sie werden aggressiv, sogar vulgär, und Ihre Freunde machen Ihnen Vorwürfe, dass Sie sie durch riskantes Verhalten terrorisieren. Was ist, wenn Sie sich beruhigen?

Jedes Jahr macht die Zahl der Autounfälle Schlagzeilen. Du bist einer von denen, die so tun, als würde es nur anderen passieren. Wenn Sie Ihr Fahrverhalten jedoch nicht ändern, könnten Sie bald betroffen sein. Wie korrigierst du dich also?

Das Auto, eine Erweiterung seiner selbst

Die Kraft Ihres Fahrzeugs gibt Ihnen ein Gefühl der Stärke, dem Sie nicht entgegenwirken wollen. Dieses Vergnügen, Ihren Motor zum Brüllen zu bringen, auch wenn die zulässigen Geschwindigkeitsbegrenzungen überschritten werden, bremst nur die Anwesenheit anderer Fahrzeuge, die Sie daran hindern, die Kapazitäten Ihrer Maschine voll auszuschöpfen. Denn einmal in Ihrem Fahrzeug werden Sie eins mit ihm: Seine Geschwindigkeit ist Ihre Leidenschaft, seine Flexibilität, Ihr Können. Viel mehr als eine Maschine ist Ihr Auto für Sie wie eine zweite Haut. Die Bewunderung, Verzweiflung oder Angst, die Sie durch Ihr Fahrverhalten auf andere ausüben, ist eine Form der Herrschaft. Solange Sie diese Beziehung zu Ihrem motorisierten Fahrzeug nicht erkennen, wird es für Sie schwierig, sich zu ändern.

Seien wir bürgerlich, respektieren wir die Straßenverkehrsordnung

Kein Zweifel: Jeder hat es am meisten eilig und hat gute Gründe, so schnell wie möglich ans Ziel zu kommen. Würden jedoch alle das Zickzackfahren aufgeben, um sich einen Platz in der Reihe zu erobern, Risiken zu vermeiden, ohne Sicht zu überholen oder zu schnell zu fahren und einen Langsameren dringend zum Zurückweichen zu zwingen, würde das Auto weniger töten. Die Gesetze, die die Straße regeln, sind sinnvoll; Es liegt nicht an jedem, sie neu zu erfinden, sondern im Gegenteil zu respektieren. Und wenn es nicht unbedingt nötig ist, lassen Sie Ihr Auto in der Garage und gehen Sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Sie werden weniger gestresst sein!

Verhalten außerhalb unserer Grenzen

Wie zufällig ist riskantes Verhalten in den lateinischen Ländern am weitesten verbreitet; färbt das Macho-Temperament auf die Fahrweise ab? In Ländern, in denen Körper und körperliches Vergnügen tabuisiert sind, respektieren Autofahrer die Gesetze mehr: Dies ist in Nordamerika der Fall, wo gegen Verkehrsverstöße hart durchgegriffen wird und der Bürger zögert, gegen die Verbote zu verstoßen. In den USA oder Kanada behaupten die Verbraucher zwar ihre Macht, indem sie Autos mit riesigen Karosserien kaufen, aber sie müssen nicht schnell fahren oder sich in Gefahr begeben, um ihre Männlichkeit zu beweisen.

Einige grundlegende Vorsichtsmaßnahmen, um ruhig zu bleiben

Hier sind einige Tipps, bevor Sie sich ans Steuer setzen, um selbstbewusst zu fahren...

Vermeiden Sie bestimmte Stoffe!

Alkoholkonsum vor dem Autofahren nimmt Reflexe und macht Sie bei Ärger oder Staus aggressiv; das Rauchen von Cannabis beruhigt vielleicht, erlaubt aber keine gute Einschätzung der Straße; Kaffee weckt dich, macht dich aber nervös. Seien Sie also beim Konsum von Stimulanzien maßvoll!

Musik beruhigt die Seele!

Wählen Sie zur Begleitung Ihrer Reise Musik, die Sie entspannt, anstatt Ihr Rhythmusgefühl zu wecken. Sorgen Sie in Erwartung von Staus auch für eine Comic-Aufnahme: Sie werden trotz Umgebungsstress lachen.

Kinder zuerst

Bevor Ihre Kinder in Aufregung geraten, denken Sie darüber nach, sie zu beschäftigen: Einige lesen gerne, andere hören sich eine Geschichte auf ihrem Walkman an, andere zeichnen lieber oder spielen mit Puppen... Es gibt anpassungsfähige Ausstattungen für Autositze, die es dem Kind ermöglichen, ein Staufach haben, in dem man sein Spielzeug oder ein Tablet wie im Zug verstauen kann. Wenn Ihr Kind krank im Auto ist, hinterlassen Sie ihm eine Plastikbox, planen Sie Reinigungstücher, Wechselkleidung ein und testen Sie die in Apotheken verkauften Mittel gegen Reisekrankheit.

Eine Pause ist angesagt

Planen Sie einen Zwischenstopp auf halbem Weg ein: Ihre lange Reise wird nicht mehr nur ein Rennen um Meilen, sondern eine angenehme Art, Sehenswürdigkeiten zu entdecken! Wenn die Fahrt sehr lang ist, zählen Sie mindestens alle zwei Stunden eine Haltestelle.

Ein mehr Zen-Auto...

Warum denken Sie beim Fahrzeugwechsel nicht an ein Auto, das Ihnen hilft, entspannt zu bleiben? Die immer weiter verbreitete Klimaanlage kann Ihnen helfen, Staus im Sommer besser zu bewältigen... Andere bevorzugen ein Automatikgetriebe, das Ihnen eine ruhige und reibungslose Fahrt ermöglicht.

Gute Straße !