Tenosynovitis ist eine Entzündung der Sehnenscheide, die von einer Sehnenscheidenentzündung begleitet wird. Gelenksteife, Schwellung, Schmerzen... Die Symptome einer Sehnenscheidenentzündung sind behindernd. Die Behandlung der Sehnenscheidenentzündung basiert hauptsächlich auf Ruhe, Analgetika und lokalen Infiltrationen, seltener auf einer Operation.

Was ist eine Sehnenscheidenentzündung?

Sehnen sind zähes, elastisches, faseriges Gewebe, das Muskeln an Knochen bindet. Ihre Aufgabe ist es, Körperbewegungen zu ermöglichen. Einige gleiten in eine mit Flüssigkeit gefüllte Synovialscheide, die Synovia, die die schmiert Gelenke und die Sehnen vor Reibung schützt. Bei unzureichender Produktion von Synovialflüssigkeit wird die Sehne nicht mehr ausreichend geschmiert und wiederholte Reibung bei Bewegungen führt zu einer Entzündung der Synovialscheide. Wir sprechen von Sehnenscheidenentzündung.

Unterschied zwischen Sehnenscheidenentzündung und Sehnenscheidenentzündung

Während die Tendinitis eine Entzündung der Sehne ohne Synovialscheide ist, ist die Tenosynovitis eine Entzündung dieser Synovialscheide durch Reibung mit der Sehne.

Alle Gelenke sind anfällig für Sehnenscheidenentzündungen, aber einige Stellen sind empfindlicher als andere. Aus diesem Grund sind die häufigsten Standorte:

  • Die   Sehnenscheidenentzündung des Handgelenks
  • Sehnenscheidenentzündung der Schulter
  • Sehnenscheidenentzündung des Knöchels.

So unterscheiden wir:

  • Die De Quervain : die bekannteste, sie entspricht einer chronischen Entzündung der Synovialscheide, die die Sehnen an der Daumenbasis umgibt.
  • Die Bizeps, Erzielung der Bizepssehne am Ellenbogen.
  • Die Beugesehnenentzündung : Erreichen der Sehnen der Handflächen
  • Die Sehnenscheidenentzündung des Streckmuskels : Erreichen der Sehnen der oben genannten Hände.

Ursachen der Sehnenscheidenentzündung

Sehnenscheidenentzündung entsteht durch Abnutzung der Innenwand der Sehnenscheide, die rau wird und eine Entzündung verursacht. Dieser Verschleiß ist mit wiederholten Bewegungen verbunden, die die Sehnen chronisch und übermäßig belasten. Die Ursachen der Sehnenscheidenentzündung sind daher hauptsächlich:

  • Die Überbeanspruchung
  • Die Sehnenalterung.

Es gibt andere, weniger häufige Ursachen:

  • Bestimmte Erkrankungen, insbesondere Gelenkerkrankungen, aber nicht nur (Rheumatoide Arthritis, Gicht, Diabetes, Sklerodermie ...).
  • Eine Infektion durch einen Schnitt oder eine Perforation der Sehne kann seltener zu einer Sehnenscheidenentzündung führen.

Wenn Sportler dem Risiko einer Sehnenscheidenentzündung besonders ausgesetzt sind, kann dieser Zustand auch Menschen mit einer Aktivität aus sich wiederholenden Bewegungen wie Musiker, Masseure, Biker, Gärtner...

Symptome einer Sehnenscheidenentzündung

Wie eine Sehnenscheidenentzündung manifestiert sich eine Sehnenscheidenentzündung durch:

  • Pochende Schmerzen, die zuerst während der Bewegung auftreten, dann nach und nach auch in Ruhe
  • Der betroffene Bereich ist normalerweise geschwollen und ödematös, rot, heiß und druckschmerzhaft
  • Charakteristische Knackgeräusche können manchmal die Diagnose leiten, aber sie sind nicht systematisch
  • Wenn eine Sehnenscheidenentzündung chronisch wird, kann dies zu einer Steifheit im Gelenk führen, die die Bewegung behindert.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Die Diagnose einer Sehnenscheidenentzündung basiert auf einer körperlichen Untersuchung des Patienten, bei der nach Entzündungssymptomen in den betroffenen Gelenken gesucht wird. Die Anamnese (Befragung) ist wichtig, um die Ursache der Sehnenscheidenentzündung zu bestimmen und deren Behandlung zu leiten. Wenn bei der medizinischen Untersuchung keine mechanische Ursache festgestellt wurde, kann eine MRT und ein Ultraschall angeordnet werden, um nach einer anderen Ursache zu suchen.

Sehnenscheidenentzündung: die Behandlung

Die Behandlung der Sehnenscheidenentzündung muss so früh wie möglich erfolgen, um eine Chronifizierung zu vermeiden.

  • Es basiert hauptsächlich auf Ruhe und Ruhigstellung durch eine Schiene.
  • Die Anwendung von Kälte in Verbindung mit der Einnahme von Analgetika wird im Allgemeinen empfohlen, um Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu reduzieren.
  • Die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten (NSAIDs) ist jedoch nicht einstimmig.
  • In einigen Fällen sind lokale Injektionen von Kortikosteroiden erforderlich.
  • Bei einigen Sitzungen können zusätzlich physiotherapeutische Massagen, Dehnungen oder Ultraschall angeboten werden.

, spezifische Behandlungen durchgeführt werden: Antibiotika bei Infektionen, Colchicin bei Gicht usw.

Manchmal werden einige chronische Formen der Sehnenscheidenentzündung nicht gelindert, insbesondere wenn die sich wiederholenden Bewegungen nicht vermieden werden können. Dies ist oft der Fall, wenn die Gesten während der Arbeit gemacht werden.

Wie kann man einer Sehnenscheidenentzündung vorbeugen?

Die Vorbeugung einer Sehnenscheidenentzündung besteht darin , die Reproduktion der für die Entzündung verantwortlichen Handlungen zu vermeiden und die Muskeln zu stärken, an denen die verletzte Sehne angelegt ist. Dazu kann der Arzt Übungen oder Physiotherapiesitzungen empfehlen.

eine Arbeitsplatzanordnung Um die Bewegungen angenehmer zu gestalten, ist oft erforderlich; Manchmal müssen Sie nur die Sitzhöhe verstellen, Ihre Füße auf einer Fußstütze anheben oder Ihre Maus auf einer ergonomischen Matte gleiten lassen, um Ihre Gelenke zu entlasten.

Machen Sie regelmäßige Pausen und einige tiremen-Übungen t ist ebenfalls ratsam.